Wachau & Wein: An der schönen blauen Donau

Weißenkirchen – das Zentrum der Wachauer Weinlandschaft

© Robert Alexander Herbst/pov.at

Wachau & Wein: An der schönen blauen Donau

Weißenkirchen – das Zentrum der Wachauer Weinlandschaft

© Robert Alexander Herbst/pov.at

Über die Westautobahn erreicht man in rund einer Stunde von Wien kommend das vom imposanten Benediktinerstift überragte Melk, wo wir die Donau in Richtung linkes Flussufer überqueren. Man passiert Willendorf, den Fundort der berühmten urzeitlichen »Venus«, und bei Schwallenbach erblicken wir an den Abhängen die ersten Steinterrassen des Wachauer Weinbaugebietes, die uns von hier zu beiden Seiten flussabwärts Begleiter sein werden. Am Ortseingang von Spitz könnten wir in den Spitzer Graben einbiegen, wo sich bis nach Mühldorf in Richtung Norden einige eindrucksvolle Steilterrassen finden.

Mit Josef Högl oder Johann Donabaum besucht man hier Winzer, die zu den besten Weißweinerzeugern des Landes gehören. In Spitz steht der größte Weinberg direkt am Marktplatz, sagt man, denn der Tausendeimerberg wird vom Ort förmlich umkreist. Hier besuchen wir die ersten bekannten Weingüter wie Hirtzberger, Gritsch oder Lagler, wandern hinauf zum Roten Tor und kehren bei einem der vielen Heurigen ein. Rund um Weißenkirchen nimmt die Dichte an Spitzengütern zu, in Wösendorf wartet Rudi Pichler, aber mit der »Hofmeisterei« auch ein exzellentes Restaurant auf unseren Besuch. Hier hat auch Mathias Hirtzberger, der jüngere Sohn des legendären Franz Hirtzberger, seine »Weinhofmeisterei« errichtet, ein besuchenswertes neues Highlight dieser Tour. So auch in Joching, wo Holzapfel im »Prandtauerhof« und die Familie Jamek Gastlichkeit mit bester Weinkultur verbinden.

Im kühleren Klima des Spitzer Grabens wachsen besonders finessenreiche Weißweine heran.

© Florian Schulte

Im pittoresken Weißenkirchen, könnte man meinen, sei die Zeit stehen geblieben, im Weingut Prager oder Jäger ist man mit finessenreichen Rieslingen und Veltlinern aus Lagen wie Ried Achleiten und Ried Klaus bei einigen der besten Wachauer Terroirweine angekommen. In Dürnstein ist ein Pflichtbesuch in Stadt und Domäne Wachau eingeplant, Lagen wie Schütt oder Kellerberg sind ein Versprechen für jeden Weinfreund. In Loiben warten prächtige Weine von großen Namen wie F.X. Pichler, Knoll oder Alzinger, die ihre Wurzeln in Wachauer Grand Crus wie Loibenberg oder Steinertal haben.

Franz Hirtzberger

Einige der berühmtesten Weine der Wachau stammen von Franz Hirtzberger (r.). Sein Sohn Franz Jr. (l.) unterstützt ihn zunehmend bei seiner Arbeit.

© Julius Hirtzberger

Kurz vor Krems queren wir die Donau schließlich ans Südufer und nach Mautern, wo im Garten des »Landhaus Bacher« für uns gedeckt ist. In Krems-Stein geht das Urgestein in Löss über, das Donautal weitet sich in Richtung Tulln. Wieder zurück am Nordufer, folgen wir bei einem Abstecher ins Kremstal den Steilterrassen bis Senftenberg. Hier ist die Heimat von Weißweinkönnern wie Martin Nigl und Franz Proidl. Direkt in der Kremser Altstadt liegt das Weingut der Stadt Krems und im Undhof keltert Bert Salomon seine feinen Weine. In Krems, das einst 42 Weinlesehöfe verschiedener Klöster beherbergte, bietet zudem ein Museum einen Überblick über die Wachauer Weintradition im Fluss der Zeit.

Seit 2009 in neuer, schmucker Hülle, aber mit der seit Jahrzehnten bewährten Qualität: F.X. Pichler.

© Lachlan Blair


Weitere Hotel-Tipps

  • Das Weinspitz
    In der Spitz 3, 3620 Spitz
    donabaum.at
  • Laglers Hotel Weinberghof
    Am Hinterweg 17, 3620 Spitz
    laglers.at

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 03/2021
Zum Magazin

Die besten Adressen im Überblick