Loading...
Sir Rocco Forte

Sir Rocco Forte

Hotellegende im Portrait

Text: David Minoretti

Luxus ist eine Kollektion ganz besonderer Details, die den Gästen das Gefühl geben, individuell betreut zu werden.

Die Geschichte der Familie Forte spielt in England, in Italien und in großen Palästen in ganz Europa. Es ist die Geschichte eines großen Aufstiegs, eines tiefen Falls und einer neu gefundenen Identität. Sie erstreckt sich über weite Landsitze und über drei Generationen. Zweifelsohne das bekannteste Gesicht der Familie ist Sir Rocco Forte, der Vorstandsvorsitzende der Gruppe. Die Geschichte der Familie Forte ihrer Hotels beginnt aber viel früher.

VON LONDON IN DIE WELT - Sir Rocco Forte, der moderne Sprache auf dem Pembroke College studierte und anerkannter Buchhalter ist, ist heute entspannter.

 

Gründer, Rocco Forte Hotels

1912 wanderte die Familie Forte aus der römischen Provinz nach Schottland aus. 22 Jahre später eröffnete der 26-jährige Charles Forte seine Milk Bar an der Londoner Regent Street. Gesegnet mit einem außergewöhnlichen Geschäftssinn, baute Charles Forte ein  Gastronomie- und Hotelimperium auf, das in Europa seinesgleichen suchte. Rocco Forte stieg 1969 ins Geschäft ein und wurde 1983 CEO. Zu dieser Zeit führte er fast 100.000 Mitarbeiter und besaß 800 Hotels und 1.000 Restaurants in über 50 Ländern. Später, als Vorstandsvorsitzender, trieb er die Expansion weiter voran. Er kaufte die Meridien Hotel Gruppe von Air France. Zum Imperium gehörte das Ritz in Madrid genauso wie das Hotel Plaza Athénée in New York. Für seinen Verdienst für die britische Tourismus-Industrie schlug ihn die Queen zum Ritter. Jedoch war es bald um die Firma geschehen. 1996 folgte die unfreundliche Übernahme durch Granada plc – ein Schock für die ganze Familie. Die Krise jedoch war auch eine Chance: Die Zeit war gekommen, Sir Rocco Fortes Vorstellung von Hotels umzusetzen. Noch im selben Jahr legte er zusammen mit seiner Schwester, Olga Polizzi, den Grundstein für die heutige Forte Hotel Gruppe. Das Balmoral in Edinburgh war das erste Vorzeigehotel der Gruppe, die sich von nun an auf die Luxushotellerie konzentrierte.

Sir Rocco, der moderne Sprache auf dem Prembroke College studierte und anerkannter Buchhalter ist, ist heute entspannter als früher. Er kann es auch sein, denn es ist bereits die nächste Generation am Start. Rocco Forte ist heute 75 Jahre alt und hat zusammen mit seiner Frau Lady Aliai Forte drei Kinder, Lydia, Irene und Charles, die heute alle ihre eigenen Teilbereiche im Unternehmen leiten. Sir Rocco liebt es, sehr fit zu sein. Statt Diät – was schwierig wäre in seinem Job – macht er lieber Sport. Viermal vertrat Rocco Forte Großbritannien bei den Triathlon-Weltmeisterschaften. In Klagenfurt wurde er beim Iron Man zweiter in seiner Kategorie. Neben dem extremen Laufsport spielt Rocco Forte Golf und geht auf die Jagd. Engagement bei Charity-Veranstaltungen ist für ihn selbstverständlich. Er und seine Frau gehören darüber hinaus zu den Sponsoren des Londoner Symphonie-Orchesters. Sir Rocco ist heute noch sehr ambitioniert, vielleicht weniger beim Sport, aber die Forte Hotel Gruppe will weiter wachsen – nicht nur in Europa, wo das erklärte Ziel ist, die führende Luxushotelkette zu werden sondern neuerdings auch im Fernen Osten, wo mit dem The Westbund Hotel Shanghai das erste Hotel der Gruppe außerhalb Europas eröffnet wurde. Sir Rocco Forte ist der Ritter unter den Hoteliers. Seine Werte und Träume werden die Luxushotellerie weiterhin prägen.

Das "The Balmoral" in Edinburgh war das erste Haus der heutigen "Rocco Forte Hotels".

 

 

Picture credits: Julian Broad; Hotel Photography SRL