Käsekultur in Österreich – Genuss für alle Sinne

© Foto beigestellt

© Foto beigestellt

1996 wurden die ersten Käsekaiser vergeben, genau wie zwanzig Jahre später im Palais Ferstel. Die Molkerei- und Sennereibranche war im Jahr eins nach EU-Beitritt völlig anders strukturiert als heute. Zum ersten Wettbewerb um die Prämierung wurden 65 Käse eingereicht. Zwei Jahrzehnte später kämpften schon 191 Einreichungen um den Sieg, darunter 22 Innovationen. Von einer zentralistisch geregelten und innovationshemmenden Milchwirtschaft ausgehend ist die Käsevielfalt in Österreich mit dem Käsekaiser unvergleichlich gewachsen. Heute sind die Käsespezialitäten aus Österreich weltweit gefragt und besonders bei Schnitt- und Bergkäse werden Auszeichnungen am laufenden Band abgeräumt.

News

  • 16.05.2017
    Käse aus Wien: Lingenhel Käserei
    Lange Zeit feilte Johannes Lingenhel am Konzept für sein ­neues Geschäft. Der Durchbruch kam mit dem Entschluss, direkt vor Ort und mitten...
  • 09.05.2017
    Käse aus dem hügeligen Land
    Im Burgenland und in Niederösterreich wird hervorragender Käse gemacht. Ein kleiner Streifzug durch die hügelige Landschaft mit ihren vielen...
  • 25.04.2017
    Käse aus dem Gailtal
    Im Kärntner Gailtal wird bereits seit dem 14. Jahrhundert Käse gemacht. Auch heute noch von Hand.
  • 20.04.2017
    Der Gipfel der Käsekultur
    Vom Gruyère bis zum Urtyroler – der beste Bergkäse kommt aus dem Herz der Alpen. Aber warum eigentlich?
  • 18.04.2017
    Kärntner Käse: Ganz schön gschmackig!
    Markenbotschafter auf der Weide: Ob von der Kuh, vom Schaf oder der Ziege, ob mild oder würzig – Käse aus Kärnten bringt die Besonderheit...

Rezepte