Loading...
So feiert die Welt Silvester

So feiert die Welt Silvester

Traditionen zum Jahreswechsel

Text: Redaktion

Am 31. Dezember wird geprostet und gejubelt. In den meisten Ländern, feiert man an diesem Tag den Jahreswechsel. Doch die Silvesternacht bringt weltweit viele unterschiedliche Traditionen mit sich. Wir verraten Ihnen die witzigsten Bräuche zu Silvester, die mehr Glück im neuen Jahr versprechen.

Und wer weiß, vielleicht finden ja auch Sie eine kleine Inspiration.

Argentinien

Auch wenn in Argentinien sommerliche Höchsttemperaturen angesagt sind, schneit es an Silvester – und zwar Papierflocken. Um sich von Altlasten zu befreien, besagt die Tradition am letzten Tag des Jahres, Papier zu schreddern und die Schnipsel mittags aus dem Fenster zu leeren.

Brasilien

Am Abend des 31. Dezembers tragen die Brasilianer weiße Kleidung, um auf Glück und Frieden für das kommende Jahr zu hoffen. Außerdem werden um Mitternacht Blumen ins Meer geworfen und anschließend eine angezündete Kerze in den Sand gesteckt.


Ein Brauch, der Glück und Segen bringen soll: In Brasilien steckt man an Silvester eine brennende Kerze in den Sand. 

Großbritannien

Im vereinigten Königreich wird Gastfreundschaft großgeschrieben. Es werden sogenannte „Silversterpies“, kleine dreieckige Törtchen die mit Faschiertem gefüllt sind, an Freunde verschenkt und gemeinsam verspeist.

Kolumbien

In der südamerikanischen Republik Kolumbien, ist es Brauch, am letzten Tag des Jahres mit einem vollgepackten Koffer durch die Straßen zu ziehen. Traditionell bedeutet das, dass ein Jahr voller spannender Reisen bevorsteht.


Einen Brauch, der ein Jahr voller spannender Reisen bringt, können wir wohl alle gut gebrauchen. 

Griechenland

Zu Silvester wird ein sogenanntes Basiliusbrot verzehrt. In die Backmischung, bestehend aus Anis, Vanille, Mandeln und Orangen, werden auch Geldmünzen gemischt. Wer beim Abbeißen auf die Münze stößt, wird im kommenden Jahr besonders viel Glück haben.

Spanien

Wenn die Uhr um Mitternacht den ersten Tag des neuen Jahres einläutet, ist für die Spanier Bissfestigkeit gefragt. Der Grund: Zu den ersten zwölf Glockenschlägen soll nämlich jeweils eine Weintraube gegessen werden.


Einen kleinen Mitternachtssnack gibt es in Spanien: Sobald die Uhr das neue Jahr einläutet, wird bei jedem Glockenschlag eine Traube gegessen. 

 

 

Picture Credits: Alexas Fotos / Pixabay, Thomas B / Pixabay, Anete Lusina / Unsplash, Katarzyna Korobczuk / Unsplash