Loading...
Schicht für Schicht: Richtig angezogen auf der Skipiste

Schicht für Schicht: Richtig angezogen auf der Skipiste

Das ist die perfekte Kleidung für einen angenehmen Skitag

Text: Redaktion

Eine wetterfeste Garderobe ist das Um und Auf für einen sportlichen und sicheren Skitag. Bei Schnee, Kälte und Wind, kann es auf dem Berg oftmals ziemlich ungemütlich zugehen. Um bei eisigen Temperaturen gut angezogen und ausgerüstet zu sein, gilt es auf passende Skikleidung zu setzen. Wir haben ein paar Tipps, mit welchem Equipment Sie den Wintersport und die Natur in vollen Zügen genießen können.

Kopfschutz

Eines der wichtigsten Dinge bei einem Tag auf Piste ist der Helm. Dieser schützt vor Erschütterungen, wenn Sie zu Boden fallen oder mit einem anderen Ski- oder Snowboardfahrer zusammen prallen. Darunter empfiehlt es sich außerdem noch eine Skimaske zu tragen. Denn dadurch spüren Sie den Fahrtwind und die eisige Kälte weniger stark.

Zwiebelsystem

Wer sich an das Zwiebelsystem hält, der kann sich bestens vor äußeren Einflüssen auf der Skipiste schützen. Denn neben Wind und Schnee, kann es während der Abfahrt schnell eisig werden. Dieses System orientiert sich an drei Schichten, die aus folgender Kleidung bestehen:

  1. Thermounterwäsche: Um einem unangenehmen Kälteempfinden auszuweichen ist es besonders wichtig, auf geeignete Unterwäsche zu achten. Produkte, die aus einem synthetischen Gewebe bestehen und eng auf der Haut liegen, bieten eine gute Wärmeisolation. Aber auch Textilien mit einem Wollanteil können hierbei zum Einsatz kommen. Verzichten sollten Sie auf der Piste eher auf Unterwäsche, die zu 100 Prozent aus Baumwolle besteht. Denn die Fasern saugen sich schnell mit Schweiß voll und trocknen nur sehr langsam wieder.
  2. Isolation: Die zweite Schicht sollte Ihnen eine gute Isolation bieten. Dafür verwendet man in der Regel Kleidungsstücke, die aus Fleece bestehen. Denn diese wärmen den Körper und sorgen für ein angenehmes Gefühl. Tipp: Achten Sie darauf, dass die Isolationsschicht nicht zu eng am Körper liegt, damit das Zwiebelsystem auch Raum für warme Luft hat.
  3. Oberschicht: Nachdem die ersten beiden Schichten sitzen, fehlt nur doch die Dritte im Bunde. Wetterfeste Jacken und Hosen sollen dem Wetter trotzen, sowie Feuchtigkeit, Wind und Kälte fernhalten. Wichtig ist jedoch, dass die Textilien atmungsaktiv sind, damit sie Schweiß und überschüssige Wärme nach außen transportieren können. Damit vermeiden Sie auch, dass Ihr Körper während der sportlichen Betätigung überhitzt.

Schuhwerk

Wenn Sie Ihre Füße in Skischuhe stecken, die unangenehm drücken, dann vermindern Sie die Qualität Ihres Pisten-Ausfluges ungemein. Achten Sie beim Skischuhen darauf, dass Sie einen guten Halt darin verspüren und dass der Tragekomfort uneingeschränkt gegeben ist.

Accessoires

Ohne die wichtigsten Ski-Gadgets sollten Sie auf keinen Fall eine Skipiste betreten. Kleinigkeiten wie die richtigen Skisocken, können viel zu ihrem Wohlgefühl während der Abfahrt beitragen. Diese sollten nicht zu kurz sein, sondern aus den Skischuhen herausragen, um Druckstellen und Reibungen zu vermeiden. Die Skistöcke und die Handschuhe sollten aufeinander abgestimmt sein - zu dicke Handschuhe verhindern das natürliche Greifen. Auch bei der Skijacke können Sie auf einige Details achten, die Ihnen die Abfahrt um einiges erleichtern. Wenn sie intelligent platzierte Außentaschen an Ihrer Jacke haben, dann können Sie Ihren Skipass mit nur einem Handgriff hervorholen. Und auch eine Skibrille ist während der Abfahrt wichtig, besonders wenn Sie es mit Schneefall zu tun haben.

 

 

Picture Credit: Patrick Hendry / Unsplash