Loading...
Reise nach Tschechien: Diese Highlights sollten Sie 2021 nicht verpassen

Reise nach Tschechien: Diese Highlights sollten Sie 2021 nicht verpassen

Vorfreude ist garantiert

Text: Redaktion

Trotz der aktuell schwierigen Situation in der Tschechischen Republik, hat sich die beliebte Urlaubsregion auf zukünftige Reisende vorbereitet und wartet mit einer ganzen Reihe an neuen Highlights. Denn während die Touristen ausblieben, konnten endlich langjährige Sanierungsvorhaben fertiggestellt werden. Zudem sind zahlreiche beeindruckende Ausstellungen und weitere Attraktionen für Besucher auf die Beine gestellt worden.

Besonders diese fünf Highlights sollten Sie bei Ihrer nächsten Reise nach Tschechien nicht verpassen.

1

Pernstein-Residenz im Schloss Pardubice

Das in der gleichnamigen Stadt stehende Schloss Pardubice wird zwar gerade saniert, ermöglicht Besuchern jedoch trotzdem die Besichtigung von Ausstellungen über Archäologie, die Geschichte der Stadt Pardubice und Glas. Zu diesen Neuheiten kommen im Laufe des Jahres 2021 weitere hinzu, die mit der Fertigstellung der umfassenden Sanierungsarbeiten ihren Höhepunkt finden. Die Installation der Ausstellung mit dem Titel „Pernstein-Residenz – ältestes Renaissancebauwerk Tschechiens“ erfolgt ab April 2021. Teil der Ausstellung werden auch „sprechende Gemälde“ der Mitglieder des Adelsgeschlechts Pernstein sein, die in Anwesenheit der Besucher lebendig werden.


Das Schloss Pardubice ist ein berühmter Hotspot faszinierende Ausstellungen. 
2

Der Grüne Berg erstrahlt in neuem Glanz

Bereits seit 2018 wird die berühmte Wallfahrtskirche des hl. Johannes von Nepomuk auf dem Grünen Berg, am Weg von Prag nach Brünn, saniert. Dieses nationale Kulturdenkmal ist in der UNESCO-Liste des Kulturerbes eingetragen. Der Schwerpunkt der restauratorischen Arbeiten liegt in der Sanierung der Außenräume, wie etwa Fassade und Fenster, sowie des Interieurs. Teil des Projekts ist auch die Revitalisierung der Wallfahrtswiese neben der Kirche, die dann wieder zu ihrem ursprünglichen Zweck genutzt werden kann. Die Arbeiten sollte im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden.


Das Kulturdenkmal auf dem Grünen Berg bekommt eine Rundum-Sanierung und erstrahlt schon bald in neuem Glanz.
3

Auf Burg Pernštejn eröffnet der Garten der Obrigkeit

Die Burg Pernštejn in Mähren gehört zu den besterhaltenen und bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Doch kaum jemand kennt die beeindruckenden Gärten, die sich unterhalb der Burgmauern erstrecken, 2020 umfassend revitalisiert wurden und in der Besuchersaison 2021 endlich auch Besucher begrüßen dürfen. Der Ziergarten erhielt sein Aussehen zu Beginn des 19. Jh., als er zu den 15 bedeutendsten Gärten Mährens und Schlesiens gehörte. Der neue Besichtigungsrundgang durch den Garten kann mit Fremdenführer oder alleine absolviert werden und bietet neben einem Ruhebereich Spaziergänge unterschiedlicher Länge, darunter einen Bereich für Besucher mit eingeschränkter Mobilität. Im ehemalige Nutzgarten gibt es eine Ausstellung zum erneuerten Werk der Gartenkunst mit Schwerpunkt der Sinneswahrnehmung - für ein besonderes Erlebnis sorgt auch ein Haptik-Modell. Auf der Terrasse entsteht zudem ein neues Café mit schöner Aussicht.


Die versteckten Gärten der Burg Pernštejn werden zu einem unvergesslichen Erlebnis. 
4

Adersbacher Felsen nur mehr nach Voranmeldung

Ab April sind keine spontanen Ausflüge mehr in die Felsenstadt in Adršpach möglich, was sich jedoch positiv auf das Besuchserlebnis auswirken soll. Die in der Nähe gelegene Kleinstadt hofft dadurch auf das Ausbleiben des Menschengedränges und der Überlastung der Anfahrtswege. Die Reservierung ist online auf der Webseite der Felsenstadt vorgesehen und befindet sich gerade in der Entwicklungsphase. Dadurch erwerben Sie in Zukunft nicht nur die Eintrittskarten in die Felsenstadt, sondern auch einen Parkplatz für das gewünschte Zeitfenster. Die Felsenstadt ist seit dem 18. Jh. touristisch erschlossen. Damals zerstörte ein mehrtätiger Waldbrand die wuchernde Vegetation und ließ die Schönheit der Sandstein-Felsformationen erst so richtig zur Geltung kommen. Damals wurden auch die ersten Wanderwege angelegt und ein Felsen nach dem anderen von Kletterern bestiegen. Aus dem 18. Jh. stammt auch die Mehrzahl der Felsenbenennungen, wie z. B. Liebespaar, Bürgermeister und Bürgermeisterin, Zuckerhut, Rübezahls Schlafsessel, Krug oder Elefantenplatz.


Die Besichtigung der Sandsteinfelsen soll in Zukunft ganz ohne Menschengedränge auskommen. 
5

St.-Bartholomäus-Kathedrale in Pilsen öffnet ihre Pforten

Die St.-Bartholomäus-Kathedrale mit dem höchsten Kirchturm des Landes gehört zu den attraktivsten Dominanten der westböhmischen Metropole. Dieses Jahr im Juni öffnet das gotische Baujuwel nach der anspruchsvollen Revitalisierung erneut seine Pforten und bietet neue Ausstellungsräume im Eingangsbereich des Turms, der im Dachgeschoss über der Kathedrale liegt. Besucher können sich nach der Eröffnung auf neue Beleuchtung, beheizte Sitzbänke, Sanitäranlagen und den neu begehbaren Dachausbau freuen. Dort ist auch die neue Ausstellung über die Geschichte der Kathedrale und der Kirchenglocken geplant.


Alles neu in der St.-Bartholomäus-Kathedrale. Zudem gibt es im Dachausbau bald eine besondere Ausstellung zu sehen. 

 

 

Picture Credits: Czech Tourism