Loading...
Das sind die Urlaubspläne für Deutschland und Österreich im Sommer 2021

Das sind die Urlaubspläne für Deutschland und Österreich im Sommer 2021

Trotz Unsicherheit ist die Lust aufs Reisen nicht vergangen

Text: Redaktion

Das vergangene Jahr hat gezeigt: Menschen wollen wieder Urlaub machen. Zumindest, sobald das wieder sorgenfrei möglich ist. Welche Pläne die Menschen in Österreich und Deutschland für den Sommer 2021 haben, zeigt eine Studie des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa NIT, im Auftrag der Österreich Werbung und der neun Landestourismusorganisationen. Schon vorweg: Österreich dürfte davon sehr profitieren.


Österreich könnte im Sommer 2021 von der Buchungslage profitieren.

Lust auf Urlaub

Die wichtigste Erkenntnis der Studie zeigt, dass trotz der immer noch herrschenden Unsicherheiten im Alltag, im Beruf und auch bei der Urlaubsplanung, die Lust aufs Reisen nicht vergangen ist. Dadurch, dass viele seit einem Jahr keinen Urlaub mehr gemacht haben, wollen steigt das Verlangen nach Abwechslung. Laut Umfrage planen oder erwägen 79 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher heuer einen Sommerurlaub. Bei den Deutschen beträgt dieser Wert 71 Prozent.

Österreich dürfte profitieren

Wie schon im Vorjahr steht auch in diesem Sommer bei vielen Heimaturlaub am Programm. Knapp über die Hälfte der Österreicherinnen und Österreicher, für die ein Urlaub infrage kommt, möchte diesen im Inland verbringen. Auch etwas über die Hälfte der Deutschen plant einen Urlaub im eigenen Land. 13 Prozent der Deutschen, für die ein Urlaub infrage kommt, wollen nach Österreich kommen. Damit ist Österreich im Sommer 2021 auch unter den Top-3 der Auslandsreiseziele der Deutschen, hinter Italien und Spanien. Der heimische Tourismus könnte diesen Sommer, laut der Studie, mit einem Potenzial an 2,8 Millionen Gästen aus dem Inland und 5,6 Millionen Gästen aus Deutschland rechnen.


Der Heimaturlaub wird, wie auch schon im vergangenen Jahr, immer beliebter.

Sorgen bleiben bestehen

Vollkommen entspannt blicken die Menschen jedoch nicht auf den Sommerurlaub. Die meisten haben Sorge, dass die Reise nicht wie geplant angetreten werden kann. Darüber zerbrechen sich 65 Prozent der Österreicher und 66 Prozent der Deutschen den Kopf. Aber auch die Unsicherheit, dass sich während der Reise die Auflagen im jeweiligen oder im eigenen Land ändern können, bereitet vielen Menschen Sorge. Auch der Blick auf die Einreisebestimmungen verunsichert. Die Befürchtung, sich am Urlaubsort mit Covid-19 zu infizieren, ist im Vergleich weit weniger stark ausgeprägt und bei den Inländern (35 Prozent) noch geringer als bei den Deutschen (47 Prozent).

Am Urlaubsort selbst, machen sich die Menschen Gedanken darüber, ob die Gastronomie und andere Attraktionen uneingeschränkt geöffnet sind. Auch die unterschiedlichen Corona-Regelungen sorgen bei manchen für Verunsicherung. „Die Kommunikation der Maßnahmen und Rahmenbedingungen ist heuer besonders wichtig. Die Gäste müssen ein klares Bild davon haben, was sie am Urlaubsort erwartet“, sagt Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, und ergänzt: „Genauso wichtig ist natürlich, dass die kommunizierten Maßnahmen vor Ort auch eingehalten werden.“

Damit kann Österreich punkten

Die Studie hat auch erhoben, was sich die Menschen von einem Sommerurlaub erwarten. An der Spitze stehen dabei Erholung, Entspannung, Abstand zum Alltag und Naturerlebnisse. Die Menschen möchte endlich ihre verdiente Auszeit genießen und diese gemeinsam mit der Familie oder Freunden. „Bewegung in der Natur, vor allem Wandern und Spazieren gewinnt noch mehr an Bedeutung. Bei den Deutschen wird zudem das Thema Radfahren und E-Biken immer wichtiger. Bei den Österreicherinnen und Österreichern ist auch heuer Baden im See hoch im Kurs. Augenscheinlich ist, dass die Kulinarik für die Gäste aus Österreich deutlich an Stellenwert gewinnt. Damit können Stammgäste angesprochen werden. Gleichzeitig sehen wir enormes Potenzial, das Interesse an Urlaub in Österreich auch bei neuen Gästen zu wecken,“ so Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer von Oberösterreich Tourismus und aktuell Sprecher der Landestourismusorganisationen.


Die Studie zeigt das Urlaubsverhalten von Österreichern und Deutschen für Sommer 2021.

Kurzfristige Buchungen

Aufgrund der aktuellen Lage, entscheiden sich jedoch viele Urlauber, erst kurzfristig zu buchen. Die Studie zeigt, dass sich die Mehrheit der Österreicher und Deutschen erst ein bis drei Monate vor Reiseantritt, manchmal sogar noch spontaner, für ein Ziel entscheiden. Geplant werden heuer vor allem Urlaubsreisen mit einer Dauer von 5 Tagen und länger. Die Umfrage hat auch erhoben, worauf die Österreich-Urlauber bei der Buchung besonders achten. Die wichtigsten Kriterien, die erfüllt werden sollten, sind demnach eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass die Reise nicht angetreten werden kann sowie passende Stornobedingungen. Wichtig sind den Gästen auch ein geringes Infektionsgeschehen am Urlaubsort sowie angemessene Hygienemaßnahmen in der Unterkunft.

Tourismusbetriebe und Destinationen haben in den vergangenen Monaten ihre Sicherheitskonzepte in Abstimmung mit den Behörden weiter geschärft. Sie sind ausgezeichnet vorbereitet und benötigen jetzt auch eine durchgängige Planungssicherheit für den Sommer“, fordert Winkelhofer.

 

 

Picture Credits: APA Auftragsgrafik / Österreich Werbung, jplenio / Pixabay, kordula vahle / Pixabay