Loading...
Zehn nachhaltige Orte, die wir 2021 besuchen sollten

Zehn nachhaltige Orte, die wir 2021 besuchen sollten

Von Hawaii bis Schottland

Text: Redaktion

Bei der Wahl des Reiseziels rückt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund. Egal ob Nah- oder Fernreisen, viele Orte setzen bereits auf einen eco-friendly Lifestyle und haben sich in Sachen Umweltschutz gut positioniert. Wir haben die 10 nachhaltigsten Destinationen für Sie im Überblick.

1

Bhutan

Bereits in den 70er Jahren hat die Regierung im kleinen Land Bhutan beschlossen mehr Wert auf weniger Touristenmassen zu legen. Das bedeutet, dass Besucher einen sehr persönlichen Trip genießen dürfen: Aufenthalte dürfen nur mit von der Regierung genehmigten Reisebüros im Voraus gebucht werden. Touristen bekommen so eine geführte ressourcenschonende Tour durch das Land.


In Bhutan fällt eine Touristengebühr an die Mahlzeiten, die Unterkunft, Transport im Land und ein täglicher Reiseführer beinhaltet.
2

Costa Rica

Costa Rica ist bekannt für seine Regenwälder, Strände und biologische Artenvielfalt. Auch wenn es ein vergleichsweise kleines Land in Südamerika ist, besteht ein Viertel davon aus geschützten Dschungelgebieten. Nachhaltiger Tourismus soll dort vor allem der Natur und den Einwohnern Nutzen bringen, damit das Land weiterhin so wunderschön bleibt.


93 % der Elektrizität in Costa Rica wird aus erneuerbarer Energie erzeugt.
3

Finnland

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehören die Seen zu den klarsten und die Luft zu den saubersten der Welt. Die Hauptstadt Helsinki ist die Stadt, der das größte Engagement für Nachhaltigkeit im öffentlichen Verkehr zugeschrieben wird, der mit Strom aus Wasser und Windkraft betrieben wird.


Fast 80 % des Lands besteht aus Wiesen und Wälder. Die finnische Hauptstadt Helsinki hat sich geschworen bis 2035 klimaneutral zu sein.
4

Griechenland

Griechenland hat schon vor Jahrzehnten damit angefangen, Schritt für Schritt verschiedene Maßnahmen zu ergreifen, um den Tourismus nachhaltiger zu gestalten. Seit 2018 gibt es dort die Touristensteuer, die Umweltprojekten und dem Sauberhalten des Landes zugutekommt.


Biologischer Landbau, ökologische Selbstversorgung und Regionalität ist den Griechen besonders wichtig.
5

Hawaii

Der US-Inselstaat galt lange als Hotspot für Reisende. Durch die Covid-19-Pandemie ist das Touri-Aufgebot gesunken und die natürlichen Ressourcen können sich erholen. Seit dem 1. Januar 2021 ist zudem der Verkauf von Sonnenschutzmitteln mit UV-filterndem Oxybenzon und Octinoxat in Hawaii verboten. Das soll den umliegenden Ozean sauber halten.


Zur Unterstützung des Meeresschutzes sind Sonnencremes mit giftigen Chemikalien für Strandbesucher auf Hawaii verboten.
6

Malawi

Malawi ist eine kleine Binnennation und eine der ärmsten der Welt. Der Tourismus ist, wie an vielen Orten in Afrika, eine wichtige finanzielle Lebensader für das Land und so fließen alle Einnahmen die durch Besucher gemacht werden eins zu eins in die lokale Wirtschaft.


Zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten haben im Regenwald von Malawi einen letzten Zufluchtsort gefunden.
7

Palau

Bereits in 2017 war diese Insel im Pazifischen Ozean das erste Land, das darauf bestand, dass Besucher bei der Einreise ein verbindliches Öko-Versprechen eingehen. Mittels Passstempel wird so für die Dauer des Aufenthalts ein verantwortungsvolles Umgehen mit der Umwelt zugestimmt. Ein guter Schachzug um Touristenmassen zu vermeiden.


Die kleine Insel will mit ihren "Einreise-Nachhaltigkeits-Siegel", ihre reichhaltige Natur schützen.
8

Portugal

Die portugiesische Hauptstadt Lissabon war 2020 die „Umwelthauptstadt Europas“. Diesen Titel hat ihr die EU-Kommission verlieren. Und das aus gutem Grund: 85 % der Menschen leben in einen 300 m weiten Umkreis von Grünflächen. Das gesamte Land möchte bis 2027 sich ausnahmslos von nachhaltigem Energieverbrauch wie Wasser-, Wind- und Abfallverbrennung versorgen.


In Lissabon ist ein Einkaufszentrum mit fairen Labels und Upcycling-Boutiquen errichtet worden und auf offenen Lebensmittelmärkten kann man verpackungsfreie Produkte beziehen.
9

Schottland

Seit 2008 wird die Gemeinde auf Isle of Eigg komplett von Wind-, Wasser- und Sonnenenergie versorgt und ist somit Vorbild vieler Länder. Am Festland werden laufend große Grünflächen erneuert und wieder bepflanzt. Besonders: „Seine Freizeit in der Natur zu verbringen“ wird vom Scottisch National Healh Service sogar zur Genesungsgrund für kranke Patienten verschrieben.


Schottland verfügt über ein in Zertifizierungssystem für grünen Tourismus, mit dem die umweltfreundlichsten Anbieter von Unterkünften ausgezeichnet werden.
10

Slowenien

Die Hauptstadt Ljubljana ist seit langem ein Hit für umweltbewusste Städtereisen. Mit einem autofreien Stadtzentrum, einer Zero Waste Initiative und grundlegenden Bemühungen, Parks und verlassene Gebäude wiederzubeleben, ist die Stadt Vorreiter für Umweltschutz. Alle Tourismusverbände sind ausschließlich auf nachhaltiges Reisen spezialisiert.


Slowenien ist mit 60 % von üppigen Waldflächen und beherbergt über 20.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten in 40 Parkanlagen.

 

 

Picture Credits: Prateek Katyal/Pexels, Samuel Charron/Unsplash, Daria Shevtsova/Pexel, Josiah Lewis/Pexels, Jess Vide/Pexels, Paulo Evangelista/Unsplash, Hiroko Yoshii/Unsplash, Miquel Rosselló Calafell/Pexels, Eugene Kuznetsov/Unsplash, Pixabay