Loading...
Die zehn schönsten virtuellen Ausflüge im Schneegestöber

Die zehn schönsten virtuellen Ausflüge im Schneegestöber

Winter Wonderland vom Sofa aus erleben

Text: Redaktion

Ab in den Schnee? In Zeiten des coronabedingten Lockdowns ist das gerade nicht überall möglich. Um sich auch an das Social Distancing zu halten, heißt es nun, zu Hause bleiben und einfach versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Wer sich trotzdem nach glitzerndem Pulverschnee sehnt, muss nicht ganz auf diesen Outdoor-Spaß verzichten. Webcams und virtuelle Angebote vieler Schnee- und Skiregionen weltweit bieten Blicke auf Pisten, Natur und Schneegestöber, die das Winterherz höherschlagen lassen. Das Reisegutscheinportal „tripz hat die schönsten virtuellen Schneetouren ausfindig gemacht.

www.tripz.de

1

Virtuelle Hundeschlittenfahrt durch Lappland samt Nordlichtern

Finnisch Lappland ist für viele Winter- und Outdoor-Fans ein echtes Sehnsuchtsziel. Wo sonst kann man in so schönen und endlosscheinenden verschneiten Landschaften Hundeschlitten-Touren unternehmen und gleichzeitig Polarlichter bestaunen. Wer dieses besondere Urlaubsfeeling dieses Jahr auf keinen Fall missen möchte, nimmt einfach an einer virtuellen Husky-Schlittenfahrt in Echtzeit von der Tourismus-Initiative Visit Lapland teil. Für 30 Euro geht es via Zoom jeden Dienstag und Samstag auf eine 45-minütige virtuelle Husky-Live-Tour, einschließlich Einführung in das Husky-Rodeln, etwa 15-minütiger Husky-Schlittenfahrt sowie Fragen- und Antworten-Runde. Wer dann noch nicht genug hat, schaut bei den Aurora-Webcams von lightsoverlapland.com vorbei und bestaunt mit etwas Glück mystische Nordlichter in Echtzeit. 

2

Schneegrüße aus Aspen

Skifahren mit US-Schauspielerin Kate Hudson, Kardashian-Familienmitglied Kylie Jenner oder Coldplay-Sänger Chris Martin: Im Nobelskiort Aspen im US-Bundesstaat Colorado ist dies möglich. Also machen Sie es sich zuhause gemütlich und beobachten Sie das rege Treiben in den Rocky Mountains. Eine 180-Grad-Panoramakamera zeigt in Echtzeit das Geschehen auf dem Aspen Mountain Sundeck. Mit etwas Glück und scharfem Blick entdeckt man vielleicht auch den ein oder anderen prominenten Pistengast. Wer möchte, verschickt gleich eine E-Card mit Live Bild an Freunde und Verwandte. 


Digital statt real: Wer sich in diesem Jahr trotz Lockdown das Pistenvergnügen nicht entgehen lassen will, hat zahlreiche virtuelle Möglichkeiten.
3

Panoramaview über das größte Skigebiet Norwegens

Mit rund 70 Pisten auf 71 Kilometern sowie rund 100 Kilometern Langlaufloipen ist Trysil das größte Skigebiet Norwegens. Nahe der schwedischen Grenze, ist es nur zwei Stunden von Oslo entfernt und bietet natur- und umweltbewussten Urlaubern als zertifizierte „Sustainable Destination“ beste Voraussetzungen für einen entspannten Skiurlaub mit viel Pulverschnee. Wer sich die ruhigen Pisten von der Nähe aus ansehen möchte, schaltet online auf die 360-Grad-Ansicht des Skiortes. Aus unterschiedlichen Perspektiven präsentiert sich Trysil in voller weißer Schneepracht. Außerdem kann man einen virtuellen Rundgang durchs örtliche Skimuseum unternehmen.

4

Lord of the boards auf der Reiteralm in Schladming

Wen es in altbekannte Skiorte zieht, der sollte dem österreichischen Skigebiet Schladming-Dachstein in der Steiermark einen virtuellen Besuch abstatten. Zwar ist das Pistenvergnügen auf den rund 230 präparierten Kilometern vielen dieses Jahr nicht möglich, eine virtuelle Abfahrt lässt sich aber dennoch unternehmen – auf der Video-TourVom Berg ins Tal. In Begleitung eines ortskundigen Skifahrers saust man die Talabfahrt nur so herunter und erlebt einen spannenden Panoramablick über die Region – ganz ohne Sturzgefahr. 

5

Virtuelle Abfahrt für Groß und Klein in Mayrhofen

Auch der bekannte Skiort Mayrhofen im österreichischen Zillertal hat pistentechnisch einiges zu bieten, das sich alternativ auch vom heimischen Sofa aus mit viel Spaß entdecken lässt. Ein Highlight ist ein Blick auf die Fun Rides-Videos: Die Pisten halten leichte bis mittelschwere Parcours mit Fahrspaß für Groß und Klein bereit. Virtuell geht es auf die Albert Adler Tour am Genießerberg Ahorn mit unterschiedlichen Herausforderungen und Pistenelementen. Auf Erwachsene und Kinder warten hinter jeder Ecke riesige Schneeschnecken, dynamische Steilkurven oder Schneewellen. Ein weiteres Video-Erlebnis bietet der Fun Ride Ahorn: Skifahrer wie auch Snowboarder, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, flitzen durch den Pistenabschnitt mit Toren, Wellen und Steilkurven bei cooler Musik. 


Das beeindruckende Alpenpanorama im Schnee lässt sich auch ganz bequem von zuhaus aus bestaunen. 
6

Top Ten Pisten-View in Sölden

Wer die Pistenlage im Skiort Sölden im Ötztal ganz bequem von zuhause aus entdecken möchte, nutzt die Live-Info des Ötztal Tourismus. Zehn Livecams an bekannten Hotspots wie am Giggijoch oder Rettenbachgletscher zeigen große 180-Grad-Ansichten über den ganzen Bildschirm. Tipp: Frühmorgens den Computer anschalten und die noch leeren weißen Pisten bei Sonnenaufgang ansehen – eine bessere Morgenmeditation gibt es nicht. 

7

Sonnenskifahren mit Pisten-View in Bad Hindelang

Die Marktgemeinde Bad Hindelang im schwäbischen Oberallgäu bietet mit ihren Skigebieten Oberjoch und Unterjoch die ersten Skipisten in Deutschland, die digital erlebt werden können. Mit der Pisten View besteigen User virtuell zunächst einen Lift ihrer Wahl, fahren hoch auf den Berg und genießen dann bei gemütlichen Beats herrliche Abfahrten bei Sonnenschein. 

8

Virtueller Winter-Rundgang in Oberstdorf

Panoramaausblicke sowie Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Oberstdorf im Allgäu erkunden Zuhausebleiber auf der regionalen Tourismus-Website. Auf dem Winter-Rundgang warten 14 virtuelle 360-Grad-Ansichten mit Hinweispfeilen und Zoomfunktionen zu besonderen Aussichtsplattformen und Plätzen wie die Skiflugschanze Oberstdorf, die Nebelhorn Gipfelstation oder der Freibergsee, der größte Hochgebirgssee im Allgäu. Außerdem erfahren Nutzer hier viel Wissenswertes über angrenzende Dörfer wie Reichenbach oder Rubi, die noch mehr Lust machen, die vielseitige Bergregion nach dem Lockdown zu besuchen. 


Mit der richtigen Technik ist alles möglich: Tauchen Sie ein in das digitale Winterwunderland der schönsten Skigebiete der Welt.
9

Webcam-Skiing in St. Moriz

Glamour, Lifestyle, Sport und Natur – der Schweizer Nobelskiort St. Moritz lässt nicht nur als Winter-Hotspot der Superreichen oder Kurort mit Jahrtausenden bekannten Thermalquellen von sich Reden. Wer immer schon einmal in die ganz besondere Atmosphäre dieser luxuriösen Winterwelt eintauchen wollte, der übrigens auch schon Coco Chanel verfallen war, der macht es sich vor dem Computer gemütlich und nutzt das vielseitige Webcam-Angebot des St. Moritz Tourismus. Sowohl St. Moritz selbst als auch umliegende Berge mit präparierten Pisten und Orten kann man so auch aus der Ferne näher kennenlernen. Ein Highlight sind die Panoramaansichten, die einen 360-Grad-Blick über die Region ermöglichen. 

10

Virtual Reality im Val Di Fassa

Eine Virtual Skitour mit 360-Grad-View durch das Fassatal: In den italienischen Trentino Dolomiten kann man auch von zu Hause aus über die Pisten der Skigebiete Belvedere-Col Rodella-Pordoi, Buffaure-Ciampac, San Pellegrino, Moena-Alpe Lusia oder Vigo di Fassa-Catinaccio flitzen. Per Computer, Tablet oder Smart Phone geht es mit einem Klick auf 2.000 Meter Höhe. Unterschiedliche Startpunkte stehen zur Verfügung, die mit weißen Pfeilen für Panoramaansichten und roten Pfeilen für unterschiedliche Blickwinkel erlebbar werden. Nutzer von Google Cardboard (Virtual-Reality-Funktion für das Smartphone) können auf die Funktion wechseln und tauchen so noch intensiver in das vielseitige Pistenvergnügen ein. 


Schneevergnügen ohne zu frieren? Zahlreiche Skigebiete überzeugen mit digitalem Panoramablick.

 

 

Picture Credits: Pietro De Grandi / Unsplash, Manuel Venturini / Unsplash, Jefferson Santos / Unsplash, Daniele Buso / Unsplash