Salzburg, Steiermark, Kärnten: Von Ski-Hauben und Genusstouren

Die Skiwelt amadé weist die mit Abstand größte zusammenhängende Pistenlandschaft Österreichs auf.

© Ski Amade/ www.oberschneider.com

Die Skiwelt amadé weist die mit Abstand größte zusammenhängende Pistenlandschaft Österreichs auf.

Die Skiwelt amadé weist die mit Abstand größte zusammenhängende Pistenlandschaft Österreichs auf.

© Ski Amade/ www.oberschneider.com

Einen ganzen Tag lang auf Skiern unterwegs sein und doch keine Piste und keine Seilbahn zweimal befahren! War einst die Sellaronda in Südtirol die Mutter aller Skirunden, die es – mit viel Hetzerei – an einem Tag zu bewältigen galt, so hat auch in dieser plakativen Kategorie das Skiparadies Österreich längst die Nase vorn. Nur ein Beispiel: Wer frühmorgens mit dem AreitXpress in Zell am See hochfährt, kann im Idealfall acht Abfahrten und neun Liftfahrten später drei Täler weiter im fernen Fieberbrunn verschnaufen, bevor auf einer anderen Route wieder quer durch den Skicircus retour in die Skiarena Schmittenhöhe nach Zell am See gecarvt wird.

Auch wenn sie in diesem Ausmaß tatsächlich kaum genutzt werden, führt allein die Chance auf solche Mega-Skisafaris jedem Skigast zumindest eindrucksvoll vor Augen, wie viele Schneekilometer er in seinem Skiurlaub mit nur einem einzigen Skipass befahren darf. Im genannten Beispiel genügt für die 408 Pistenkilometer und 121 Lifte von Kitzsteinhorn-Kaprun über Zell am See-Schmittenhöhe bis in den Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn die Ski Alpin Card, die aber trotz dieser imponierenden Zahlen nicht der Klassenprimus ist: Gewaltige 760 Kilometer präparierte Pisten sind es im Kartenverbund Ski amadé, der geografisch zwar nicht überall zusammenhängt, aber mit dem Schulterschluss von fünf Skiregionen, 25 Skiorten und 270 Liftanlagen vom steirischen Schladming-Dachstein bis ins salzburgerische Gasteinertal (samt Sidestep ins Hochkönig-Revier) darf sich Ski amadé zu Recht als Österreichs größtes Skivergnügen bewerben.  

Eine gemeinsame Klammer aber gibt es, die das gesamte Skiland Salzburg vereint und speziell die gourmetaffinen Skiurlauber begeistert: In allen großen Salzburger Skiregionen wird das Thema »Genuss und Kulinarik« regelrecht zelebriert. Und damit sich Ski fahrende Genießer auf der Suche nach einem g’schmackigen Einkehrschwung zurechtfinden, gibt es auf den Skibergen als Leitsystem nicht bloß die üblichen blauen, roten und schwarzen Pistenmarkierungen, sondern extra ausgewiesene Genuss-Touren.

Gourmet-Hopping per Ski

Seit Jahren schon begeistert das Konzept der »Gasteiner Skihauben« alle hungrigen Skisportler, die sich womöglich nach der Bewältigung der »längsten Abfahrt der Ostalpen« von der Hohen Scharte nicht mit einer Gulaschsuppe zufriedengeben wollen: Unter dem Motto »Haubenküche auf der Hütte« kreierten auch für die neue Skisaison sechs bekannte Salzburger Haubenköche jeweils ein Gericht, das auf der Speisekarte einer ausgewählten Gasteiner Skihütte angeboten wird.

Ein detaillierter Pistenplan zu den »Gasteiner Skihauben« liegt bei jeder Liftkassa auf – zum Gustomachen ein kurzer Ausblick: Auf der »Wengeralm« bei der Fulsecker Bahn kredenzt man die Schaumsuppe von der Roten Rübe mit Apfel von Johannes Fuchs, dem Drei-Hauben-Patron vom »Schloss Fuschl«; in der »Junger Stube« am Stubnerkogel wird ein spezielles Erdäpfelgulasch serviert, das der St. Veiter Vier-Hauben-Koch Vitus Winkler mit Brokkoli, Topinambur und Kürbiskernsprossen veredelt hat; im »Weitblick« bei der Goldbergbahn wiederum kann man einen gebackenen Seesaibling nach Rezept des Goldegger Haubenkochs Sepp Schellhorn genießen. 

Königstour

Wer in der Skiregion Hochkönig unterwegs ist, kennt natürlich die sportlich herausfordernde Königstour, die von Mühlbach über sechs Gipfel, 35 Kilometer und 7500 Höhenmeter bis nach Maria Alm führt. Genussskifahrer, die es zwischendurch etwas gemütlicher anlegen wollen, sollten sich eher an die Tourenmarkierungen »Heimatliebe«, »Gipfelgenuss« und »Almliebe« halten. Die leiten nämlich auch über prächtige Pisten, aber zugleich zu jeweils drei kulinarischen Stationen durch die ganze Hochkönig-Arena. Je nach Stopp führt dieses Hütten-Hopping vom bodenständigen Schmankerl bis hinauf auf den Genuss-Gipfel zu einem nicht alltäglichen Haubenmenü: Dessen drei Gänge werden hintereinander in drei verschiedenen Top-Berghütten serviert.

Gleich 14 Hütten sind es in der weltmeisterlichen Region Schladming-Dachstein, die in der Skisaison 2020/21 ein nicht alltägliches kulinarisches Gütesiegel herzeigen dürfen: Kein Geringerer als Hauben- und Fernsehkoch Richard Rauch vom »Steira Wirt« in der Südoststeiermark hat mit jedem einzelnen Hüttenwirt ein besonderes Almgericht entwickelt. Und so können sich Skisportler, die etwa den berühmten Steilhang des Schladminger Nachtslaloms bewältigt haben, danach auf einer kulinarischen Route von der »Schnepf’n Alm« (Hirschrückensteak und Rotkrautknödel) über die »Du & I Alm« (lauwarm marinierter Schweinebauch) bis zur »Hochwurzenalm« (Almroulade mit Steirerkäse) davon überzeugen, dass auch deftig-bodenständige Speisen das Zeug zur Gourmetkost haben.

Ski-Schaukeln und Tafeln

Um sich angesichts dieser Riesenauswahl im gesamten Ski-amadé-Revier sportlich-kulinarisch orientieren zu können, empfiehlt sich die neue Smartphone-App als perfekter Guide. Dort sind alle Genuss-Skirouten aufgelistet, die in den fünf Ski-amadé-Regionen zu den Hütten und Bergrestaurants führen, in denen spezielle regionale Köstlichkeiten aufgetischt werden. Ob auf der Route »Großer Genuss in Kleinarl« oder auf der Tour »4 Berge – 4 Genüsse« der Skischaukel Schladming-Dachstein – überall wird der amadé-Skipass tagsüber zugleich zur Fahrkarte zu einem winterlichen Kulinarik-Vergnügen.

Es versteht sich von selbst, dass dieses Genuss-Thema in den beteiligten Skiorten bei der abendlichen Freizeitgestaltung harmonisch fortgeführt werden kann. Wer vielleicht für die Nachbesprechung des vergangenen Skitags das Außergewöhnliche sucht, ist bei Andreas Mayer, Herr der Aromen auf »Schloss Prielau« in Zell am See, ebenso richtig wie bei den Geschmackserlebnissen, die Stefan Krieghofer in der »Ess:enz« im Leoganger Hotel »Puradies« auftischt. Aber ganz egal, in welchem der Salzburger Skitäler abends Lust auf Fine-Dining aufkommt: Spitzenrestaurants für die Fortsetzung der kulinarischen Tour finden sich überall.

Alpen und Asien

Apropos Spitze: Dorthin wollen Anna Veith, über viele Jahre Spitze im Skiweltcup-zirkus, und ihr Mann Manuel nun auch mit ihrem Restaurant »Arx«. Einen erlebnisreichen Tag in der Schladminger 4-Berge-Schaukel zu guter Letzt auf der Hochwurzen abzuschließen und dann in Rohrmoos einzukehren, birgt nicht nur die Chance auf ein Treffen mit der ehemaligen Weltmeisterin, sondern auch auf ein Verkosten von überraschenden Kreationen des Küchenchefs Andreas Klammer.

Dass es nicht unbedingt auf die XL-Dimension einer Skiregion ankommen muss, um für kulinarisch interessierte Skisportler eine fixe Größe zu sein, dafür steht als gutes Beispiel das Skidorf Obertauern, das nicht nur sportlich mit seiner einzigartigen Rundum-Skiarena überzeugt, sondern das auch beim Verköstigen der Gäste Herausragendes zu bieten hat. Wie etwa im Restaurant »Fritz & Friedrich«, wo Küchenchef Patrick Pass und Sushi-Meister Rico Rassbach Alpen und Asien grandios für den Gaumen kombinieren, das hätte seinerzeit auch den eher Ski rutschenden Beatles, deren Geist heute noch in Obertauern präsent ist, gefallen. 

Auf dem Nassfeld wiederum, mit 110 Pistenkilometern Nummer eins in Kärnten, sorgt der nahtlose Pistenübergang auf italienisches Gebiet auch in den Hütten und Hotelrestaurants für einen schmackhaften Mix der Kärntner und der mediterranen Küche. Und die Turracher Höhe im steirisch-kärntnerischen Grenzland ist nicht nur wegen der zwölf Kilometer langen Skirunde rund um den See, sondern auch dank eines Philipp Prodinger, der im »Seewirt« grandios mit Aromen spielt, oder der feinen Küche im »Hochschober« ohnehin längst mehr als bloß ein Geheimtipp für Ski fahrende Gourmets.

Klar, die »neue Normalität« in diesen Zeiten fordert auch im Skiurlaub ein Umdenken, ein Besinnen auf das, was Wintererlebnis wirklich ausmacht. Genuss statt Gedränge eben. Das Gipfeltreffen von weltmeis-terlichen Skibergen und leidenschaftlicher Kulinarik ist ein Garant dafür, dass sich auch in diesem Ausnahmewinter Ski fahrende Gourmets im Skiparadies Österreich wohlfühlen werden. Mit Sicherheit.


Skiregion Steiermark

  • Schladming-Dachstein
    81 Seilbahnen/Lifte, 230 km Pisten über vier Berge; Highlight: Von den Pisten über die Seilbahnen bis zur Gastlichkeit ist wirklich alles weltmeisterlich.
    T: +43 3687 23310
    schladming-dachstein.at

Weitere Adressen:

  • Du & I Alm
    Den »Kaibling Quattro« und ein paar Schwünge braucht’s, um hier, wie versprochen, »richtig guat essn« zu können – von Asia Food bis Steak.-
    Hauser Kaibling 218, 8967 Haus im Ennstal
    T: +43 664 456141
    duundi-alm.com
     
  • Schafalm
    Auf der Galerie im 1. Stock dieser trendigen Hütte lässt sich bei allem Trubel in Ruhe ausgezeichnete steirische Kost genießen (und auch ein Tisch reservieren).
    Bergstation Planaibahn, 8971 Schladming
    T: +43 3687 24600
    schafalm.at
  •  Höflehners »H1117«, ausgezeichnet mit zwei Falstaff-Gabeln
    In seinen Fine-Dining-Menüs kombiniert Martin Dicker jeweils von Freitag bis Montag gekonnt saisonale Produkte mit ausgefallenen Zutaten.
    Gumpenberg 2, 8967 Haus im Ennstal
    T: +43 3686 2548
    ​​​​​​​hoeflehner.com

Skiregion Steiermark / Kärnten

  • Turracher höhe
    14 Seilbahnen/Lifte, 42 km Pisten; Highlight: Die 12 km lange Skirunde rund um den Turracher See vereint Kärnten und die Steiermark.
    T: +43 4275 8252-0 
    ​​​​​​​turracherhoehe.at

Skiregion Kärnten

  • Nassfeld
    30 Seilbahnen/Lifte, 110 km Pisten; Highlight: Nur eine Liftfahrt – und man schwingt auf italienischem Boden. 
    T: +43 4285 8241
    nassfeld.at

Weitere Adressen:

  • Garnitzenalm
    Ein Abstecher zur Garnitzen-II-Bahn, der sich lohnt: In traumhafter Lage trifft Kärntner Kost italienische Schmankerl.
    T: +43 676 7117149
  • Plattners Einkehr 
    Im Restaurant von »Plattners Alpenhotel« mittendrin auf der Sonnenalpe wird gepflegte Kulinarik auch nach Slow-Food-Art serviert.
    Sonnenalpe Nassfeld 99, 9620 Hermagor
    T: +43 4285 8285
    plattner.at

Skiregion Salzburg

  • Gasteinertal
    41 Seilbahnen/Lifte und 200 km Pisten; Highlight: In einem Tal mit drei Skiorten sorgen vier unterschiedliche Skiberge für Abwechslung.
    T: +43 6432 6455
    skigastein.com
     
  • Hochkönig – Maria Alm / Dienten / Mühlbach
    34 Seilbahnen/Lifte, 120 km Pisten; Highlight: Die »Königstour« über sechs Gipfel und 7500 Höhenmeter.
    T: +43 6584 20388
    hochkoenig.at
     
  • Obertauern
    26 Seilbahnen/Lifte, über 100 km Pisten; Highlight: Es geht praktisch von jedem Hotelbett direkt auf die Piste.
    T: +43 6456 7252
    obertauern.com
     
  • Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn
    70 Seilbahnen/Lifte, 270 km Pisten; Highlight: Die »Ski your Limit«-Runde mit 12.400 Höhenmetern und 65 km Länge ist an einem Tag zu schaffen.
    T: +43 6541 680068
    ​​​​​​​saalbach.com
     
  • Ski Amadé
    Von Altenmarkt bis St. Johann im Pongau, von Flachau bis Großarl: 270 Seilbahnen/Lifte, 760 km Pisten; Highlight: Mit einem Skipass lässt sich im größten Skigebiet Österreichs jeden Tag ein neuer Skiberg entdecken.
    ​​​​​​​T: +43 6452 4033360
    skiamade.com
     
  • Zell am See – Kaprun/Kitzsteinhorn
    47 Seilbahnen/Liftanlagen, 87 km Pisten, verteilt auf Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn-Gletscher. Highlight: Die Ski Alpin Card öffnet 408 Pistenkilometer bis in den Skicircus Saalbach-Hinterglemm.
    ​​​​​​​T: +43 6542 770 
    zellamsee-kaprun.co

Weitere Adressen:

  • Breiteckalm
    Die fast 70-jährige Tradition dieser beliebten urigen Skihütte schmeckt man auch am Teller.
    Breiteckbahn, 5700 Zell am See
    T: +43 6542 73419
    ski-fun.com
     
  • Mondi Bellevue Alm 
    Die schon legendäre Almhütte direkt an der Talabfahrt des Stubnerkogels besticht kulinarisch als Schmankerlparadies – mit veredelten Hüttenklassikern bis hin zum Fondue-Essen.
    Bellevue Alm Weg 6, 5640 Bad Gastein
    T: +43 6434 3881
    mondihotels.com
     
  • Montana Royal Alpin Club
    Der neue Treffpunkt im Skicircus auch für Genießer, denn hier wird die Skirast mit feinen Gaumenfreunden veredelt.
    Bergstation Kohlmaisbahn, 5753 Saalbach
    T: +43 664 2324421
    montana-royal.at
     
  • Wachtelhof
    Die österreichische Fusionsküche wird hier ehrlich und unverfälscht serviert und lässt Kindheitserinnerungen wach werden.
    Urslaustraße 7, 5761 Maria Alm
    T: +43 6584 23888
    ​​​​​​​hotelwachtelhof.at​​​​​​​

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 09/2020
Zum Magazin

Die besten Adressen im Überblick

Mehr zum Thema

News

Winterurlaub mit Sicherheit & neuem Schwung

Winterliebhaber aufgepasst! Der Aldiana Club Hochkönig bietet Winterurlaub für die ganze Familie.

Advertorial
News

Mit den ÖSV Adlern zum Erfolg

Aufwind und Antrieb sorgen nicht nur in der Luft für den einzigartigen Erfolg der ÖSV Adler – auch am Boden sind die Spitzensportler, dank frischem...

Advertorial
News

TASTE Ski amadé: Bester Geschmack aus Österreichs Bergen

Regionales Essen, das lecker schmeckt und auch richtig gut aussieht. Das zelebriert Österreichs größtes Skivergnügen mit TASTE Ski amadé!

Advertorial
News

Gewinnspiel: Kulinarik-Winter-Hotspot Ischgl

Ischgl wartet mit viel Sonne, herrlichem Firn, spektakulären Konzerten und Genussevents der besonderen Art auf – wir verlosen ein exklusives...

Advertorial
News

Ski amadé: Bester Geschmack aus Österreichs Bergen

Kulinarischer und sportlicher Genuss werden bei TASTE Ski amadé zu einer unverwechselbaren Geschmacksvielfalt vereint.

Advertorial
News

Jeder 5. Freizeitunfall passiert auf der Piste

Die Ski-Saison läuft auf Hochtouren und damit verbunden ein Anstieg von Sport- und Freizeitunfällen.

Advertorial
News

Seefeld lädt zur Nordischen Ski-WM 2019

Die Olympiaregion Seefeld wurde zum Gastgeberort der FIS Nordischen Ski-WM 2019 auserkoren.