Arty Weekend: Tel Aviv

Das Design Museum Holon mit seinen wilden stählernen Bögen wurde von Ron Arad entworfen und lässt die Grenzen zwischen Kunst, Design und Architektur verschwimmen.

© Takumi Ota Photography

Das Design Museum Holon mit seinen wilden stählernen Bögen wurde von Ron Arad entworfen und lässt die Grenzen zwischen Kunst, Design und Architektur verschwimmen.

© Takumi Ota Photography

Was hat diese Stadt nur, das bewirkt, dass jeder, der von einem Besuch zurückkommt, mit leuchtenden Augen davon berichtet? Der Hedonismus und die Sonnenuntergänge am Mittelmeerstrand, das fantastische Essen von Mezze bis Shakshuka, die unglaubliche Freundlichkeit der Bewohner, vor Lebensfreude vibrierende Straßen und lange Partynächte, die leuchtend weiße moderne Architektur oder alles zusammen? »Hach, Tel Aviv!«, seufzt man sehnsuchtsvoll und würde am liebsten sofort wieder den nächsten Flug dorthin buchen. In einem Land, wo das Archaische auf das Heutige und das Orthodoxe auf das Unorthodoxe trifft, teilen sich Jerusalem und Tel Aviv diese Widersprüche fein säuberlich auf. Die 440.000-Einwohner-Metropole Tel Aviv-Jaffa steht für Gegenwart und Zukunft, und das macht sie auch zum kulturellen Herz Israels. Wer Museen, Galerien und Art Spaces sucht, findet sie hier im Übermaß.

Freitag

Von Nord nach Süd, vom Strand in den Trubel, von Weiß zu Bunt: eine Kennenlern-Tour durch Kunst und Geschichte von Tel Aviv in vier Stadtvierteln.

Wer zeitgenössische Kunst liebt und die Seele von Tel Aviv sucht, für den gibt es keinen besseren Startpunkt als Herzliya im Norden der Stadt. Es bietet nicht nur einen der schönsten Strände der Stadt, sondern auch das Herzliya Museum of Contemporary Art, das sich organisch aus dem Stadtviertel entwickelte: In den 1960er-Jahren vom Kunstsammler Eugene da Villa in seiner eigenen Wohnung gegründet, wurde der eigentliche Museumsbau 1975 eröffnet und später erweitert. Heute richtet das Herzliya drei parallele Ausstellungen aus, stets eng vernetzt mit dem Ort, an dem es steht.

Strahlend weisse Eleganz

Zweite Station auf unserer heutigen Tour durch die Stadtviertel ist Neve Tzedek. Entstanden Ende des 19. Jahrhunderts, ist es älter als Tel Aviv selbst. Nach Jahrzehnten des Verfalls wurde es in den 1980er-Jahren wiederentdeckt und ist heute mit seinen engen Gassen, verwinkelten Höfen und von Grün überwucherten Fassaden, seinen zahllosen Restaurants, Cafés, Boutiquen und Shops ein Magnet für Bewohner und Touristen.

Von hier zum dritten und wohl berühmtesten Stadtviertel: der White City. Erbaut von emigrierten Bauhaus-Architekten, ist dieses Wunder aus strahlend weißer Eleganz eines der größten geschlossenen Ensembles moderner Architektur und UNESCO-Weltkulturerbe. Ganz unmuseal das vierte Stadtviertel im Süden Tel Avivs: Kiryat Ha’Melacha ist ein Konzentrat von Künstlerateliers, Galerien und Street Art. Fast die Hälfte aller heutigen israelischen Kunst entsteht hier. Der dort ansässige Art Space TLV bietet nicht nur Ausstellungen, sondern auch Touren durch das Künstlerviertel an.

Samstag

Kunst und Design, verpackt in spektakuläre Architektur, und all das vibrierend und dynamisch wie diese Stadt, die nie stillsteht und immer jung bleibt.

Kunst, Architektur und Design sind in Tel Aviv kaum zu trennen. Bestes Beispiel dafür ist das Design Museum Holon im Süden der Stadt: Erst 2010 eröffnet, wurde es von CNN schon bald darauf zum viertbesten Museum Israels gekürt. Spektakulär der ständig wechselnde Fokus auf aktuelle Designthemen, spektakulär auch das Gebäude mit seinen aufgetürmten Bögen aus Cortenstahl, entworfen von Architekt Ron Arad. Die Ausstellungen umfassen historisches Design von 1930 bis 2000, zeitgenössisches Design, eigene Auftragsarbeiten und Abschlussarbeiten israelischer Designschulen.

Von Stahl bis Chagall

1952 gegründet und heute in einem der vielen vibrierenden Künstlerviertel ansässig, ist die Rosenfeld Gallery einer der Fixpunkte der Galerieszene der Stadt. Sie verweist nicht nur auf eine beeindruckende eigene Kunstsammlung, sondern widmet sich seit 20 Jahren verstärkt der Entdeckung junger Talente und ist beispielhaft für eine Stadt, die nie stillsteht, sondern immer jung und wach bleibt.

Zweifellos die Nummer eins der Kunstorte ist das Tel Aviv Museum of Art, Israels größtes Kunstmuseum. Van Gogh, Chagall, Picasso und Jackson Pollock sind hier ebenso vertreten wie eine beeindruckende Fotografie-Kollektion und das Department of Israeli Art, die umfassendste Sammlung von Kunst seit Beginn des 20. Jahrhunderts. 1932 von Bürgermeister Meir Dizengoff gegründet, ist es seitdem stetig gewachsen. 1989 bekam es ein Wandgemälde von Roy Lichtenstein, 2011 ein wahres Landmark als Erweiterungsbau, dessen frei gefaltete Form vom amerikanischen Architekten Preston Scott Cohen entworfen wurde.

Sonntag

Tel Aviv ist kein in fester Form erstarrtes Museum, es ist Labor und Experiment, genau wie seine Kunst. Ein Tagestrip entlang der Vorderfront der Gegenwart.

Der Habima-Platz ist zweifellos der kulturelle Hotspot im Zentrum der Stadt: Hier stehen das Habima-Theater, der Kulturpalast Heichal HaTarbut, Modernes im International Style und das zu einem großen Kunstkomplex angewachsene Museum of Art dicht beieinander. Ein Teil des Letzteren ist der 1959 gegründete Helena Rubinstein Pavillon, der sich als spannendes Forum für zeitgenössische israelische Künstler etabliert hat. Die Dauerausstellung zu dekorativer Kunst ist sehenswert, richtig Zeitgenössisches spielt sich aber im temporären Ausstellungsraum im Untergeschoß ab.

Jede Stadt, die etwas auf sich hält, hat einen Kunstort, der sich nicht aufs reine Ausstellen beschränkt, sondern das Zeitgenössische provokativ und diskursiv ausweitet und aufbricht. Im unorthodoxen Tel Aviv ist es insbesondere das Center for Contemporary Art, das sich dem freien Experiment verschrieben hat. Einzel- und Gruppenausstellungen von israelischen Künstlern und internationalen Namen wie Marina Abramović treffen auf Panels, Talks und Performances – und ein beeindruckendes
Archiv für Videokunst.

Frei und unorthodox

Nicht nur Video, sondern eine Mischung von multimedialer Kunst in all ihren Ausdrucksformen ist in der Noga Gallery zu sehen. Dieser schmale, zweigeschoßige Schauraum in der White City hat sich mit seinen Ausstellungen und sorgfältig editierten Büchern und Monografien zu einer der führenden Kunstgalerien Israels entwickelt. Wer dann noch nicht von der Stadt lassen will – und wer will das schon –, findet hier um den Rothschild-Boulevard noch mehr Kunstgalerien und eine Fülle von Bars, Restaurants und Clubs. Bis am nächsten Morgen die Sonne der Levante über dem Strand aufgeht. Wir werden noch oft »Hach, Tel Aviv!« seufzen, und wir werden wiederkommen. Versprochen!

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 02/2019
Zum Magazin

Die besten Adressen im Überblick

  • 1
    Nahalat Binyamin Market
    Jeden Dienstag und Freitag ist der Handwerksmarkt ein spannender Tipp für all jene, die es gerne individuell mögen. Von Keramik über Schmuck bis hin zu Kunst kann man hier etliches entdecken.
    Nahalat Binyamin Street 18, Tel Aviv
  • 2
    TLV Fashion Mall
    Alles an einem Ort, das finden Modebegeisterte in dieser weitläufigen Shoppingmall. Luxuriöse Designer-Labels findet man hier ebenso selbstverständlich wie ein umfassendes Gastro-Angebot. Extras wie ein Concierge-Service sind ein zusätzlicher Anreiz für anspruchsvolle Einkäufer.
    HaHashmonaim Street 96, Tel Aviv
    Telefon: +972 72 3272470
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-23 Uhr, Fr: 09-15 Uhr, Sa 1 Std nach Ende Sabbath - 23 Uhr
  • 3
    Ramat Aviv Mall
    Im Norden der Stadt befindet sich dieses Einkaufs­zentrum. Auch hier trifft man auf Designerlabels aus aller Welt, allerdings finden sich ebenfalls regionale Marken wie Dana Ashkenazi oder Castro hier.
    Einstein Street 40, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 6426612
    Öffnungszeiten: So-Do: 09:30-21:30 Uhr, Fr: 09-15 Uhr, Sa: 19-23 Uhr
  • 4
    Numéro 13
    Liebevoll kuratierter Concept Store – hier lassen sich trendige Accessoires und Mode von Newcomern und lokalen Designern entdecken. Absoluter Geheimtipp!
    Shabazi Street 13, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 6348066
    Öffnungszeiten: So-Do: 09-20 Uhr, Fr: 09-17 Uhr
  • 5
    Karen Shavit
    Eine nicht nur sprichwörtlich bunte Mischung an Kleidung und Accessoires gibt es im Herzen von Jaffa zu erstehen. Neben neuen Kollektionen gibt es auch Vintage-Stücke und Schmuck zu kaufen.
    Olei Zion Street 13, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 9588888
  • 6
    Belle & Sue
    Der größte Online-Modehandel des Landes hat hier auch einen physischen Store, in dem Modebgeisterte auf ihre Kosten kommen. Labels wie Jeffrey Campbell und Mara Hoffmann gibt es hier regelmäßig auch im Sample Sale.
    Sheinkin Street 41, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 7508050
    E-Mail: http://watergarden.com.tr/
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-20 Uhr, Fr: 10-16 Uhr
  • 7
    KAV
    Für Minimalisten: Im KAV findet man Kleidung in reduziertem, cleanem Look. Ideal für Basics in bester Qualität.
    Bat Ami Street 3, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 5362660
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-19 Uhr, Fr: 10-15 Uhr
  • 8
    Agas & Tamar
    Die zarten Schmuckstücke der Designer Einat Agasi und Tamar Harel-Klein wurden unter anderem bereits in der Serie »Sex and the City« gezeigt. Trotz der traditionellen Techniken, die sie anwenden, wirken die Stücke modern.
    Shabazi Street 43, Tel Aviv, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 5168421
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-19 Uhr, Fr: 10-15 Uhr
  • 9
    Saga
    Von Wohnaccessoires über Möbel: In diesem Geschäft werden Interior-Fans garantiert fündig. Die Auswahl mag andernorts größer sein, eine ansprechendere Selektion wird man allerdings kaum finden.
    Rabbi Pinhas Street 4, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 6706062
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-20 Uhr, Fr: 09-16 Uhr
  • 10
    Meira Sitton
    Die Designerin des gleichnamigen Labels hat früher bereits für Calvin Klein und Nautica gearbeitet, bevor sie sich mit ihrer eigenen Home-Collection selbstständig gemacht hat. Wer edle Bettwäsche und Heimtextilien sucht, wird hier garantiert fündig.
    Levontin Street 19, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 6206275
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-19 Uhr, Fr: 09-14 Uhr
  • 11
    Papier
    Der Name ist hier Programm – in der Papeterie gibt es edle Schreibwaren in cleaner Optik. In jedem Fall einen Besuch wert!
    David HaMelech Boulevard 1, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 6964583
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-20 Uhr, Fr: 10-15 Uhr
  • 12
    Irit Goldberg
    Ein wirklicher Geheimtipp: In diesem kleinen Laden lassen sich wunderbare Keramiken entdecken!
    Ha’bursekai Street 2, Tel Aviv
    Telefon: +972 52 2580680
    Öffnungszeiten: So-Do: 10-18 Uhr, Fr: 10-13:30 Uhr
  • 13
    Marganit Tower
    Der 1987 eröffnete Sendemast ist stolze 138 Meter hoch und ein markanter Fixpunkt der Skyline. Detail am Rande: Bei einer Renovierung wurde fest­gestellt, dass das Gebäude 28 cm rechtsgeneigt ist.
    Eliezer Kaplan Street 34, Tel Aviv
  • 14
    Bialik Square
    Gemeinsam mit dem ehemaligen Rathaus wurde der Platz vor rund zehn Jahren komplett saniert. Hier kann die historische Pracht der Stadt erlebt werden.
    Bialik Square, Tel Aviv
  • 15
    The Spiral
    Ein Besuch im nahe gelegenen Ramat Gan zahlt sich aus, denn dort kann man unter anderem das spektakuläre Haus von Zvi Hecker bewundern. Von dem israelischen Stardesigner stammt übrigens auch das Palmach Museum.
    Tsel ha-Giv’a Street 13,, Ramat Gan
  • 16
    Beit Hatfutsot
    Auf dem Unversitätscampus findet sich dieses Museum – hier werden besondere Leistungen und Lebensgeschichten von Angehörigen des jüdischen Glaubens in den Mittelpunkt gerückt.
    Rehov Klausner 15, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 7457800
    Öffnungszeiten: So-Mi: 10-17 Uhr, Do: 10-22 Uhr, Fr: 09-14 Uhr, Sa: 10-15 Uhr
  • 17
    Noga Gallery of Contemporary Art
    Zeitgenössische Galerie, die regelmäßig abwechslungsreiche Vernissagen veranstaltet – bis Mitte Mai gibt es die Arbeiten von Naomi Leshem zu sehen.
    Ahad Ha’Am Street 60, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 5660123
    Öffnungszeiten: Mo-Do: 11-18 Uhr, Fr-Sa: 11-14 Uhr
  • 18
    Gordon Gallery
    Neben den unterschiedlichsten Malern wie Yuri Kats oder Gilad Efrat werden hier auch die Arbeiten von Künstlern anderer Disziplinen, wie etwa jene von Stararchitekt Ron Arad, gezeigt.
    HaZerem Street 5, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 5290011
    Öffnungszeiten: Mo-Do: 11-18 Uhr, Fr: 10-14 Uhr, Sa: 10-13 Uhr
  • 19
    Gerstein Gallery
    Die farbenfrohen Skulpturen des gleichnamigen Künstlers David Gerstein gibt es hier ebenso zu bestaunen wie Ausstellungen lokaler Newcomer.
    Ben Yehuda Street 99, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 5293826
    E-Mail: office@davidgerstein.com
  • 20
    Engel Gallery
    Eine der berühmtesten Galerien des Landes – etablierte israelische Künstler werden hier vertreten, allerdings kann man hier ebenfalls die Arbeiten von Ikonen wie Chagall, Miró oder Gaugin bestaunen.
    Ben Yehuda Street 100, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 5225637
    E-Mail: info@engel-art.co.il
  • 21
    Beit Ha’ir
    Neben den wechselnden Ausstellungen, lohnt sich hier auch ein Besuch der Dauerausstellung »The City Uncovered To The Eye«, die die Stadt aus unterschiedlichsten Perspektiven zeigt.
    Bialik Street 27, Tel Aviv
    Telefon: +972 3 7240311
    Öffnungszeiten: Mo-Do: 09-17 Uhr, Fr-Sa: 10-14 Uhr

Mehr zum Thema

News

Unter vier Augen mit Yifat Gurion

Yifat Gurion, Mitbegründerin und Kuratorin der seit 2007 stattfindenden Kunstmesse Fresh Paint, über die Kunst- und Design-Metropole Tel Aviv.

News

Die schönsten Luxus-Hotels in Mailand

Die Salone del Mobile.Milano steht kurz vor der Tür. LIVING präsentiert, anlässlich der »Design Week« die schönsten Luxus-Hotels der italienischen...

News

Unter vier Augen mit Nanna Balslev Strøjer

Nanna Balslev Strøjer, Direktorin der Kunstmesse CHART, über das Besondere der Kunstwelt Kopenhagens und ihre persönlichen Tipps für ein Wochenende in...

News

Arty Weekend: Miami

Kunst trifft Lebensfreude: In Miami stehen zahllose Museen und Art-déco-Bauten direkt am Strand, das Design ist so bunt wie die Cocktails. Die ideale...

News

Arty Weekend: Mailand

Mode und Design, Architektur und Kunst: die typische Mischung des italienischen Lifestyles. Nirgendwo ist sie so wild, so mutig und so aufregend wie...

News

Arty Weekend: Berlin

Immer neu, immer anders: Berlin ist keine perfekte Schönheit, aber immer aufregend, frech und edgy.

News

Unter vier Augen mit Thaddaeus Ropac

Thaddaeus Ropac ist seit 2017 mit seiner Galerie in London ver­treten. Ein Gespräch über die dortige Kunstszene.

News

Arty Weekend: London

Nirgendwo bilden Kunst-Design und Architektur eine so aufregende Einheit wie in London. Checken Sie mit uns für ein Wochenende ein.