Arty Weekend: Istanbul

»Hallo, Welt!« – Der Tower des brandneuen Istanbuler Flughafens ist dem traditionellen osmanischen Motiv der Tulpe nachempfunden. 

© Shutterstock

»Hallo, Welt!« – Der Tower des brandneuen Istanbuler Flughafens ist dem traditionellen osmanischen Motiv der Tulpe nachempfunden. 

© Shutterstock

Elf Milliarden Euro teuer, 76 Quadratkilometer groß, gekrönt mit einer osmanischen Tulpe als Tower: Der neue Flughafen Istanbul, Ende 2018 eröffnet, wird der größte der Welt. Man mag es als präsidiales Prestigeprojekt abtun, doch als Tor zur Metropole am Bosporus ist solche Gigantomanie keineswegs fehl am Platz: Schon die Mauern von Konstantinopel sprengten jeden Maßstab, die Brücke über die Meerenge zwischen den Kontinenten beeindruckt ebenso wie die atemberaubenden Kuppeln der Moscheen.

Dabei ist Istanbul alles andere als arrogant: Lebensgierig, neugierig, freundlich, dank stetigen Zustroms permanent jung, lebt man hier voll und ganz im Jetzt, auf den Sedimenten von Jahrhunderten menschlicher Kultur. Weltoffen und rebellisch, hedonistisch und konservativ: Diese spannenden Widersprüche machen Istanbul zum idealen Nährboden für Kunst und Kultur. Antike Sarkophage neben Videokunst. Islamisches Ornament und gegenständliche Malerei, nicht zuletzt eine internationale Vernetzung, die sich so in keiner anderen türkischen Stadt findet: Ein Tor zur Welt, eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. So eine Stadt verdient einen großen Flughafen – und verspricht ein Kunst-Wochenende, das zum wilden Ritt auf der Zeitmaschine wird.

Freitag

Ein 1500 Jahre altes Bauwerk, das nichts an Kraft verloren hat. Neue Kunst in einem Rahmen der Art Nouveau. Istanbul ist ein Jungbrunnen.

Ja, sie ist auf dem Cover jedes Istanbul-Reiseführers. Ja, die Touristenbusse stehen hier in zwei Reihen auf dem Parkplatz. Und: ja, jeder kennt sie oder glaubt sie zu kennen. Aber auf die Frage, wo ein Kunst-Trip durch Istanbul beginnt, gibt es nur eine Antwort: in der Hagia Sophia. Nicht nur, weil sie ganz offiziell als Museum gilt. Sondern weil sie uns so viel über diese zeitlos-vitale Stadt erzählt. Wo sonst findet man ein Bauwerk dieser Dimension, das fast 1500 Jahre unbeschadet überstanden hat? Selbst von den Hunderten Besuchern, die sich zwischen den mächtigen Pfeilern tummeln, lässt sich die Magie ihres Raums unter der 56 Meter hohen Kuppel nicht kleinkriegen. 

Vom Jahr 537 ins Jahr 2019 ist es nur ein Sprung übers Goldene Horn ins Stadtviertel Beyog˘lu. Das dortige Museum Istanbul Modern wird seinem Namen gerecht: 2004 als erstes privates Museum für zeitgenössische Kunst in der Stadt gegründet, wurde es binnen weniger Jahre zu einer der Top-Destinationen in Istanbul und einem wichtigen Player der internationalen Kunstszene. Die großen Hallen am Ufer des Bosporus werden zurzeit umgebaut, aber der prachtvolle Altbau, in dem das Istanbul Modern währenddessen untergebracht ist, ist ein mehr als würdiger Ersatz.

Jung, frisch, anders

In der Hauptarterie Beyog˘lus, der Istiklâl Caddesi, drängeln sich nicht nur Shops und Restaurants im Zentimeterabstand, hier ist auch seit 2008 die Zilberman Gallery in einem fantastischen Art-Nouveau-Gebäude zu Hause. Mit ihrer Dependance in Berlin und ihrer Präsenz auf vielen Kunstmessen ist sie zum internationalen Kunstnetzwerk prädes­tiniert und kuratiert die jährliche Schau »Young Fresh Different«, für die eine Jury Einsendungen aus der ganzen Türkei auswählt. Da wir schon im Ausgehviertel sind, lassen wir den Freitag am besten in einer der zahllosen Rooftop-Bars ausklingen.

Samstag

Anschnallen für die Reise in der Zeitmaschine! Eine Galerie in neuem Gewand, archaische Fundamente und Kunst der letzten 100 Jahre.

Ebenfalls in der Istiklâl Caddesi war bis vor Kurzem die 2010 gegründete Galerie Arter zu Hause. 2019 zieht sie nach Norden ins Viertel Dolapdere und in einen spektakulären Neubau, der vom britischen Stararchitekten Nicholas Grimshaw entworfen wurde. Ein Upgrading, das ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Istanbuler Kunstszene markiert. Dort wird Arter Werke aus der Sammlung der Vehbi Koç Foundation zeigen sowie Performances und interdisziplinäre Events, und auch ein Buchladen und ein Café finden Platz. Keine Frage, wo sich die lokale Kunstszene neugierig versammeln wird.

Wiege der Kultur

Nach so viel Gegenwart ist es Zeit, sich wieder den Grundlagen zu widmen. Wo könnte man das besser als im Archäologiemuseum neben dem Topkapı-Palast? Genauer gesagt handelt es sich sogar um drei Museen, denn die Museen für altorientalische Kunst und für islamische Keramik gehören ebenfalls zum Komplex. Assyrer, Babylonier, Phönizier, Sumerer, Ägypter, Hellenen und Türken: Das östliche Mittelmeer und der Vordere Orient sind hier in ihrem überwältigenden Reichtum als Wiege der Kultur sicht- und spürbar. Sarkophage, Friese und Stelen, Statuen zahlreicher Kaiser, Götter und Gottkaiser. Marmor, Porphyr und glasierte Kacheln.

Niemand darf Istanbul verlassen, ohne zumindest einmal mit dem Schiff gefahren zu sein – eine Fahrt auf dem Bosporus nach Norden bietet nicht nur ein umfassendes Panorama zweier Kontinente, sondern bringt uns auch zum Sakıp Sabancı Müzesi (SSM), untergebracht in einer strahlend weißen Villa aus dem Jahr 1925 direkt am Ufer. 2002 eröffnet, beherbergt es die Sammlung des gleichnamigen Mäzens. Von der Kalligrafie bis zur gegenständlichen Malerei bietet es einen tiefen Einblick in die Kunstgeschichte der Türkei; die jüngste Vergangenheit der Stadt Istanbul selbst lässt sich in farbenfrohem Öl auf Leinwand nachverfolgen. Ideale Inspiration für eine Samstagnacht an den funkelnden Wellen des Bosporus.

Sonntag

1001 Nacht im Topkapı-Palast, digitale Welten am Bosporus, junge Veteranen der türkischen Kunst: ein Tagtraum mit offenen Augen, quer durch Zeit und Raum.

Wer A wie Ayasofya (der türkische Name der Hagia Sophia) sagt, muss auch T wie Topkapı sagen. Auch hier überstrahlt die Magie der Jahrhunderte mühelos alle Touristenmassen. »Palast« beschreibt die Anlage jedoch nur unzureichend, denn Topkapı mit seinen Höfen, Gärten und Toren und seinem vom 15. bis zum 17. Jahrhundert gewachsenen Labyrinth von Räumen ist im Grunde eine Stadt für sich. Kuppeln und Arkaden, Buntglasfenster und Intarsien, Brunnen und Aussichtsterrassen, eine reale Fantasiewelt aus Tausendundeiner Nacht voller Ornamente und Opulenz.

Imaginäre Welten

Mit imaginären Welten lockt auch das Borusan Contemporary, allerdings in ganz anderer Form: Die in einer Villa am Fuße der Bosporusbrücke untergebrachte Sammlung fokussiert auf digitale Kunst, Video Art, Neue Medien und Fotografie. Neben türkischen Künstlern sind hier zahlreiche international bekannte Namen vertreten: Brigitte Kowanz, Robert Mapplethorpe, Donald Judd und Sol LeWitt. Hier empfiehlt sich ein Besuch im »Müze Café«, auf dessen Terrasse man sich bei einem Glas starkem Tee aus den analogen und digitalen Fantasien langsam wieder in die Gegenwart zurücktasten kann.

Eingetaucht in Istanbul

Wir beschließen den Sonntag in der Galeri Nev, mit 32 Jahren so etwas wie ein ehr­würdiger Veteran der jungen Istanbuler Szene. Die Ausstellungen wechseln hier zwischen etablierten Meistern der modernen türkischen Kunst und jungen Künstlern. Bibliophile Kunstliebhaber können hier einen der Dutzenden aufwendig gestalteten Kataloge und Publikationen ergattern. 

Zum Abschluss tauchen wir noch einmal in die Stadt ein, in die Gassen von Beyog˘lu oder ins Nachtleben auf der asiatischen Seite des Bosporus. Eins ist garantiert: Istanbul wird uns nur schwer loslassen.

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 01/2019
Zum Magazin

Die besten Adressen im Überblick

  • 1
    Bey Karakoy
    Hier findet der stilvolle Mann ausgesuchte Kleidungsstücke von lokalen Designern aus Istanbul sowie Mode mit skandinavischen und europäischen Einflüssen.
    Mumhane Cd. 54/A, 34425 Istanbul
    Telefon: +90 212 2430601
    Öffnungszeiten: Mo-Sa: 11-20 Uhr
  • 2
    Mae Zae
    Diesen liebevollen Designerladen sollte man auf jeden Fall besuchen. Der Fokus liegt vorrangig auf Schmuck. Auch Workshops werden hier angeboten.
    Hoca Tahsin Sk. 18, 34425 Istanbul
    Telefon: +90 212 2887768
    Öffnungszeiten: Mo-Sa: 11-20 Uhr
  • 3
    Shopi Go
    Liebhaber von Mode und Kunst können in diesem zweigeschoßigen Shop extravagante Mode und ausgefallene Gadgets für sich entdecken.
    Ahmet Fetgari Sk. 62, 34367 Istanbul
    Telefon: +90 212 2969661
  • 4
    Wunder
    Die Sneaker-Boutique ist die richtige Adresse für all jene, die eben nicht einfach nur irgendwelche Sneakers haben wollen.
    Hünkar Sk. 4a, 34710 Istanbul
    Telefon: +90 216 3370877
    Öffnungszeiten: Mo-Sa: 11-20 Uhr
  • 5
    Grosser Basar
    Der berühmte Große Basar ist ein eigenes Geschäftsviertel in Istanbul und beherbergt rund 4000 Läden. Hier findet sich also genug zum Schauen und natürlich Kaufen. Feilschen nicht vergessen!
    Kalpakçilar Cd. 22, 34126 Istanbul, 34126 Istanbul
    Telefon: +90 212 5191248
  • 6
    Watergarden Istanbul
    Zentrum des Freizeitareals ist ein riesiger Show-Springbrunnen, der besonders bei Nacht und in buntes Licht getaucht ein Highlight darstellt. Das Becken wird von Geschäften und Restaurants umrahmt.
    Kizilbegonya Sk. 10/1, 34746 Istanbul
    Telefon: +90 216 5047525
    E-Mail: http://watergarden.com.tr/
  • 7
    Atelier 55
    Schon von Weitem durch das tiefblaue Vordach zu erspähen: Neben ausgewählten Designer-Labels in Sachen Mode finden sich hier auch andere Kunstwerke wie Malereien, Skulpturen und Keramik.
    Seraskerci Çk. No:55, 34421 Istanbul
    Telefon: +90 212 2453255
    Öffnungszeiten: Mo-So: 10-17 Uhr
  • 8
    Hamm
    Ein Geheimtipp für Möbelenthusiasten: Viele der Stücke werden von lokalen Designern entworfen.
    Hasret Cd. 53, 34379 Istanbul
    Telefon: +90 533 1552593
  • 9
    Midnight Express
    Geboten wird eine einzigartige Mischung aus hochkarätigem Schmuck, Accessoires und Mode lokaler und internationaler Designer.
    Küçük Bebek Cd. 3, 34342 Istanbul
    Telefon: +90 212 2632111
  • 10
    Müz
    In dem einzigartigen Design-Store erhält man elegante geometrische Glasvitrinen, in denen kleine Sukkulenten wachsen. Ästhetischer kann man diese robusten Pflanzen wohl nicht zur Schau stellen.
    Hayriye Cd. 18/A, 34425 Istanbul
  • 11
    Hiç Contemporary Crafts
    Stilvolle, alternativ angehauchte Designerobjekte – vom Wandteppich bis zur Kaffeetasse mit Origina­litätsfaktor: Dekor-Liebhaber werden bei dieser Adresse garantiert um ein Souvenir reicher.
    Lüleci Hendek Cd. 35, 34425 Istanbul
    Telefon: +90 212 2519973
  • 12
    Yastik by Rifat Özbek
    Yastik ist Türkisch für Kissen – und die bekommt man hier im wahrsten Sinne des Wortes in Hülle und Fülle. Die Designerpolster sind in allerlei Mustern und Farben erhältlich.
    Sakayik Sk., 34365 Istanbul
    Telefon: +90 212 2408731
  • 13
    Ägyptenbasar
    Orientalischer Gewürzmarkt, der ein Meer an Düften und Farben bietet. Unbedingt besuchen!
    Erzak Ambar? Sk. 92, 34116 Istanbul
    Telefon: +90 212 513659
  • 14
    Cisterna Basilica
    Durch die vielen Säulen in der einzigartigen unter­irdischen Zisterne auch als »Versunkener Palast« bekannt. Szenen bekannter Filme wie »James Bond: Liebesgrüße aus Moskau« wurden hier gedreht.
    Yerebatan Cd. 1/3,, 34410 Istanbul
    Telefon: +90 212 5221259
  • 15
    Kariye Müzesi
    Die ehemalige byzantinische Kirche ist heute ein Museum und besticht durch ihre enorm aufwendig gestalteten Mosaike und Fresken. Ein Kulturjuwel!
    Kariye Cami Sk. 8, 34087 Istanbul
    Telefon: +90 212631 9241
  • 16
    Galataturm
    Der zu Byzanz’ Zeiten gebaute Turm gehörte einst zur Verteidigungsanlage des Lateinerviertels und ist auch heute noch als Wahrzeichen von Galata zu verstehen.
    Galata Kulesi Sk., 34421 Istanbul
    Telefon: +90 212 4653547
  • 17
    Salt Galata
    Das offene Kulturzentrum beherbergt Kunstausstellungen auf höchstem Niveau, eine Bibliothek sowie ein feines Restaurant.
    Bankalar Cd. 11, 34420 Istanbul
    Telefon: +90 212 3342200
  • 18
    Dirimart Dolapdere
    Eine der renommiertesten und größten Kunstgalerien in der Türkei. Namhafte nationale sowie internationale Künstler haben hier bereits ausgestellt.
    Abdi Ipekçi Cd. 7/4, 34367 Istanbul
    Telefon: +90 212 2913434
  • 19
    Galerist Tepebasi
    In der Kunstgalerie hingen bereits Fotografien des Designers Hüseyin Ça?layan und die hyperrealistischen Gemälde von Taner Ceylan an den Wänden.
    Mesrutiyet Cd. 67, 34430 Istanbul
    Telefon: +90 212 2521896
  • 20
    Elgiz Museum
    Die Sammlung von Dr. Can Elgiz wird hier der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Moderne Kunst von bekannten Namen wie Gilbert & George, Andy Warhol, David Salle, Robert Rauschenberg und Julian Schnabel gibt es hier zu bewundern.
    Maslak Meydan Sk. 28, 34485 Istanbul
    Telefon: +90 212 2902525
  • 21
    Pi Artworks
    Seit der Gründung 1998 eine der führenden Galerien in Istanbul und die ideale Adresse für türkische sowie internationale zeitgenössische Kunst.
    Mumhane Cd. 48–50/3, 34425 Istanbul
    Telefon: +90 212 2451323
  • 22
    Arte Istanbul
    Hat als erste Skulpturengalerie 2008 eröffnet und ist bis heute ein guter Anlaufpunkt für plastische Kunst. Hier gezeigt werden Künstler wie Yunus Tonku?, Andreas Theurer und Hans Scheib.
    Tercüman Çk. 16, 34433 Istanbul
    Telefon: +90 212 2928045

Mehr zum Thema

News

Unter vier Augen mit Cornelia Lauf

Die Kuratorin Cornelia Lauf lebt seit 20 Jahren in Rom. Im Interview gibt sie Einblick in die Kunstszene der Stadt.

News

Unter vier Augen mit Yifat Gurion

Yifat Gurion, Mitbegründerin und Kuratorin der seit 2007 stattfindenden Kunstmesse Fresh Paint, über die Kunst- und Design-Metropole Tel Aviv.

News

Die schönsten Luxus-Hotels in Mailand

Die Salone del Mobile.Milano steht kurz vor der Tür. LIVING präsentiert, anlässlich der »Design Week« die schönsten Luxus-Hotels der italienischen...

News

Unter vier Augen mit Nanna Balslev Strøjer

Nanna Balslev Strøjer, Direktorin der Kunstmesse CHART, über das Besondere der Kunstwelt Kopenhagens und ihre persönlichen Tipps für ein Wochenende in...

News

Arty Weekend: Miami

Kunst trifft Lebensfreude: In Miami stehen zahllose Museen und Art-déco-Bauten direkt am Strand, das Design ist so bunt wie die Cocktails. Die ideale...

News

Arty Weekend: Mailand

Mode und Design, Architektur und Kunst: die typische Mischung des italienischen Lifestyles. Nirgendwo ist sie so wild, so mutig und so aufregend wie...

News

Arty Weekend: Berlin

Immer neu, immer anders: Berlin ist keine perfekte Schönheit, aber immer aufregend, frech und edgy.

News

Unter vier Augen mit Thaddaeus Ropac

Thaddaeus Ropac ist seit 2017 mit seiner Galerie in London ver­treten. Ein Gespräch über die dortige Kunstszene.

News

Arty Weekend: London

Nirgendwo bilden Kunst-Design und Architektur eine so aufregende Einheit wie in London. Checken Sie mit uns für ein Wochenende ein.