Beschreibung der Region

Das Hochland von Madrid rund um die gleichnamige Hauptstadt Spaniens war früher einmal eine bedeutende Weinbauregion. Urkundlich erwähnt wird der Weinanbau im 13. Jahrhundert, und bis zur großen Reblauskatastrophe Ende des 19. Jahrhunderts genoss er auch einige Bedeutung. Danach geriet die Region in Vergessenheit und wurde im Schatten so namhafter spanischer Regionen wie Rioja oder Ribera del Duero einfach nicht mehr wahrgenommen. Die Produktion der ca. 11.000 Hektar Rebfläche ist in der pulsierenden Metropole Madrid durchaus beliebt, gelangt aber schon aufgrund dieser Nachfrage kaum aus dem Umfeld der Hauptstadt hinaus. In das karge, sehr trockene Gebiet mit hohen Tag/Nacht-Unterschieden und mit großen Temperaturdifferenzen zwischen Sommer und Winter ist aber in den letzten Jahren Bewegung gekommen. Neben wenigen alteingesessenen Erzeugern und Genossenschaften entdecken zunehmend junge ambitionierte Weinmacher die Region und ihr zweifelsfrei beträchtliches Potenzial neu. Die meisten Weinberge befinden sich im Süden Madrids, hier entsteht vor allem Weißwein aus Airén und Malvar, aber auch etwas Rotwein aus der spanischen Edel-Sorte Tempranillo. Zudem stehen hier aber noch Parzellen mit zum Teil recht alten Rebstöcken der Sorte Garnacha, aus denen nun engagierte Önologen äußerst bemerkenswerte Weine erzeugen, die das Potenzial haben, den etablierten Gewächsen aus Spaniens Top-Regionen Paroli zu bieten.

FACTS

Bekannte Winzer
Bernabeleva, Marques de Grinon
Bekannte Weine
Weiß: Airén (AI), Malvar Rot: Tempranillo (TE), Grenache (GN)
Zeige Filter
Filter auswählen
4 Einträge

Erwähnt in