Beschreibung der Region

Mit ca. 26.000 Hektar Rebfläche ist Kiskunság (Kunság) das größte Weinbaugebiet Ungarns. Es liegt direkt östlich angrenzend an die Region Hajós-Baja im Süden Ungarns in der Ungarischen Tiefebene oder auch Donau-Tiefland genannt. Früher wurde dieser Teil Ungarns als Pusztá bezeichnet, was auch zum Teil noch heute der Fall ist. Die Region unterteilt sich in mehrere Subregionen. Kiskunság ist eine recht warme und trockene Region, dennoch werden hier Weiß- wie Rotweine angebaut. Im Westen, in Richtung Donau, besteht der Boden zumeist aus Schwemmland, in östlicher Richtung wird er zunehmend sandiger. Von hier stammen auch die in Ungarn bekannten "Homoki Borok", die "Sandweine". In dem trockenen Klima fallen die Weine zumeist recht mild und säurearm aus, viele weisen auch eine recht hohe Restsüße auf. Außerhalb Ungarns sind die Weine kaum bekannt, zumal es sich in vielen Fällen um schlichte, einfache Land- oder Tafelweine handelt. Wie in den anderen Regionen Ungarns ist man aber auch hier um eine stetige Qualitätsverbesserung bemüht. Kiskunság beherbergt auch einen ca. 500 Quadratkilometer großen Nationalpark.

FACTS

Bekannte Winzer
k.A.
Bekannte Weine
weiß: Welschriesling (WR), Izsáki, Kovidinka, Ezerjó, Piros Szlanka, Kunleány rot: Kadarka (KD), Blaufränkisch (BF), Blauer Portugieser (BP), Zeigelt (ZW), Cabernet Sauvignon (CS), Cabernet Franc (CF)

Erwähnt in