Beschreibung der Region

Nordwestlich von Saint-Émilion schließen sich mehrere kleine Regionen an, die an den eigentlichen Namen von Saint-Émilion anknüpfen dürfen. Sie werden gerne als die "Satelliten" von Saint-Émilion bezeichnet. Die bedeutendste unter ihnen sind die Montagne-Saint-Émilion, deren Namen bereits besagt, dass es sich hier um eine hügelige Landschaft handelt, die weniger klar in Plateaus und Hanglagen strukturiert ist wie die des berühmten Nachbarn Saint-Émilion. Im Westen grenzen die "Montagne" an Lalande-de-Pomerol. Im Gegensatz zu diesem Nachbarn sind die Betriebe und Châteaux hier wesentlich größer und produzieren mithin auch größere Mengen Wein. Dieser kann allerdings sehr gut ausfallen, besser sogar, als manch einfacher oder gewöhnlicher Saint-Émilion. Zu Recht zählen die Montagne-Saint-Émilion zu den ganz großen Aufsteigern, die gute bis sehr gute Weine zu (noch) bezahlbaren Preisen offerieren. Gut 1.500 Hektar stehen hier unter Reben, hauptsächlich bepflanzt mit Merlot. Mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc wird die Cuvée komplettiert. Die Reben stehen auf Böden, wie man sie im benachbarten Lalande-de-Pomerol und auch in Saint-Émilion vorfindet, zumeist einem Kalk-Lehm-Gemisch. Weißweine werden in den "Montagne" nicht erzeugt.

FACTS

Bekannte Winzer
Chateau Calon, Chateau La Fleur, Chateau Maison Blanche, Chateau Plaisance, Chateau Teyssier, ChateauMessile-Aubert,
Bekannte Weine
rot: Merlot (ME), Cabernet Franc (CF), Cabernet Sauvignon (CS)
Zeige Filter
Filter auswählen
4 Einträge

Erwähnt in