Beschreibung der Region

Unmittelbar nördlich an die kleine Region Moulis schließt Listrac an. Die Fläche beträgt zwar knapp 1.400 Hektar, unter Reben stehen aber tatsächlich nur 700 Hektar. Listrac zählt somit zu den kleinsten kommunalen Herkünften des Médoc. Im Norden stößt Listrac unmittelbar an die Weinberge der berühmten Gemeinde Saint-Julien. Klassifizierte Gewächse gemäß der Klassifikation von 1855 kann Listrac nicht vorweisen, was vorwiegend daran liegt, dass die Châteaux damit weniger zu tun haben wollten. Dafür wurden 1932 29 Châteaux als Cru Bourgeois eingestuft. Die Reben stehen hier vorwiegend auf Kiesböden und kalkhaltigem Lehm, im Gegensatz zum Nachbar Moulis aber kaum auf Sand. Die Lage fernab vom Flussufer schützt die Trauben vor Fäulnis, sie erreichen daher im Herbst ein gutes Reifestadium. Die Böden verfügen wegen ihres hohen Kiesgehalts über einen guten Wasserabzug. Der Rebsortenspiegel weicht hier nicht vom typischen des Haut-Médoc ab.

Zeige Filter
Filter auswählen
55 Einträge

Erwähnt in