Beschreibung der Region

Direkt nördlich an die berühmte Region Pomerol schließt die Region Lalande-de-Pomerol an und kann daher als eine Art "Satellit" von Pomerol betrachtet werden. Allerdings erreichen die Weine nicht das Niveau der Icons aus Pomerol, ein erstklassiger Lalande-de-Pomerol kann aber durchaus besser ausfallen als ein gewöhnlicher Pomerol AC. In den letzten Jahren ist die Region zunehmend zu den aufstrebenden zu zählen, zumal die Weine hier günstige Alternativen zu den wesentlich teureren Gewächsen aus Pomerol bieten können. Allerdings sind die meisten Châteaux sehr klein, die meisten bewirtschaften kaum mehr als vier Hektar. Bei mit der berühmten Region im Süden vergleichbarem Klima sind die Böden in Lalande-de-Pomerol allerdings weitaus weniger einheitlich. Nur im Süden und Osten findet man jenen stark lehmhaltigen Boden, auf dem auch drei Reben für die berühmten Pomerol-Weine stehen. In Richtung Westen wird er zunehmend sandiger, und im Norden und Nordosten, in Richtung der Region Montagne Saint-Émilion, weist er einen wachsenden Anteil an Kies auf. Ca. 1.000 Hektar stehen unter Reben, wobei der Merlot den Löwenanteil für sich verbucht. Die Herkunft Lalande-de-Pomerol ist ausschließlich Rotweinen vorbehalten, Weißwein wird hier gar nicht angebaut.

FACTS

Bekannte Winzer
Chateau La Fleur de Boüard, Chateau de Bel AIr, Clos de l´EgliseChateau Garraud, Chateau Perron, Chateau Siaurac,
Bekannte Weine
rot: Merlot (ME), Cabernet Franc (CF), Cabernet Sauvignon (CS
Zeige Filter
Filter auswählen
15 Einträge

Erwähnt in