Beschreibung der Region

Die Halbinsel Istrien an der Grenze zu Slowenien ist die heute vielleicht bedeutendste Weinbauregion Kroatiens. Die klimatischen Bedingungen sind hier ideal, denn wie in Slowenien treffen hier die warmen mediterranen Einflüsse auf die Kaltluftströmungen der nicht weit entfernt liegenden Alpen. Je nach Standort ist die Halbinsel daher für den Anbau von Weiß- und Rotweinen geeignet. Weine aus Küstennähe wirken häufig fruchtiger und weicher, Weine aus dem Hinterland Istriens hingegen mineralischer und kühler. Leider gibt es über die gesamte Rebfläche keine verbindlichen Aussagen, was auch auf andere Regionen Kroatiens zutrifft. Die bedeutendste Rebsorte Istriens ist der Plavac Mali, aus dem heute dank der einen oder anderen Modernisierung zum Teil bemerkenswerte Weine gekeltert werden. Der Plavac Mali gilt als der Vater des erfolgreichen italienischen Primitivo und des kalifornischen Zinfandel. In Istrien keltert man aus ihm den herzhaften Postup und den lieblichen Dingac. In einer aufgespriteten Version heißt der Wein Prosek. Aber auch trockene Weine nach internationalem Vorbild werden mittlerweile aus dieser Sorte produziert. Neben dem aus Italien bekannten Refosco gibt es in Istrien noch internationale Rotweinsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot oder Pinot Noir. Auch der Rebsortenspiegel der Weißweine wird von international bekannten Sorten wie Riesling oder Pinot Gris bestimmt. Eine ganz besondere Stellung nimmt hier aber der Malvasia ein, der sich in den letzten Jahren zu einem ausgesprochen charaktervollen Wein entwickelt hat.

Zeige Filter
Filter auswählen
9 Einträge

Erwähnt in