Beschreibung der Region

Der Name Dodekanes leitet sich von den griechischen Wörtern für „zwölf Inseln“ (nach den Dutzend Hauptinseln) ab. Nahezu 80 Prozent allen Weins der Dodekanes entstehen auf Rhodos. Daneben ist der Weinbau auf Kos ebenfalls gut strukturiert. Beide Inseln sind die einzigen, die ihre Weine auch ins Ausland exportieren. Kleinere Flächen werden auf den Inseln Patmos, Nisyros, Tilos, Astypalea, Kasos, Symi und Karpathos bewirtschaftet ,während auf Kalymnos, Lipsi und Leros praktisch nur für den Hausverbrauch produziert wird. Der Süd- und Nordteil der Insel Rhodos sind deutlich flacher. Von Mitte Mai bis Mitte September ist kaum Regen zu erwarten. Die ausreichende Wasserversorgung ist dank der Kalkgebirge dennoch ganzjährig gesichert. Mit insgesamt 1.143 Hektar Weinbergen ist die Hauptinsel auch bedeutendster Weinproduzent der Dodekanes. Obwohl ähnlich warm wie auf Paros oder Santorin, ist der Wind auf Rhodos weniger prägend. Es gibt drei Herkunftsbezeichnungen der obersten Qualitätsstufe. Der trockene OPAP-Rotwein Rhodos wird sortenrein aus Mandilaria, der trockene Weißwein sortenrein aus der Athiri gekeltert. Der süße OPE-Dessertwein Moschatos Rhodou (Muscat of Rhodes, Muscat von Rhodos) wird sortenrein aus der Sorte Muscat Blanc produziert. Rund 90 Prozent der Weintrauben werden durch die große Winzergenossenschaft Cair vinifiziert. Emery Wines ist mit 70 Hektar ein anderer bedeutender Hersteller.

Erwähnt in