Beschreibung der Region

Archäologen fördern seit vielen Jahren Zeugnisse der römischen Kultur aus dem geschichtsträchtigen Boden von Carnuntum zutage. Doch ebenso erstaunlich sind die »Bodenschätze« von den rund 910 Hektar Rebfläche, allen voran regionstypische Rotweine. Als »Rubin Carnuntum« mit dem Symbol des Heidentors, eines römischen Relikts, am Etikett geziert, verstärken sie die Identität des Gebiets, getragen von einer erfolgreichen Riege von Winzerpersönlichkeiten. Das Weinbaugebiet Carnuntum erstreckt sich östlich von Wien bis an die Grenze zur Slowakei. Die Weingärten dehnen sich südlich der Donau über drei Hügellandschaften aus: das Leithagebirge, das Arbesthaler Hügelland und die Hainburger Berge. Steinige, schwere Böden mit Lehm und Löss, Sand und Schotter bieten besonders den Rotweinsorten beste Bedingungen, an der Spitze die einheimischen Leitsorten Blauer Zweigelt, flankiert von internationalen Sorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot. Eine Renaissance erlebt der Blaufränkisch, der in der Region in Prellenkirchen, speziell am Spitzerberg, solch ideale Bedingungen vorfindet, wie kaum sonst wo in Niederösterreich. Das pannonische Klima mit seinen heißen Sommern und kalten Wintern, die Nähe zur Donau und auch der auf die Temperatur ausgleichend wirkende Neusiedler See lassen die blauen Trauben voll ausreifen. Dieses natürliche Potenzial wusste die junge Winzergeneration zu nutzen und führte das Gebiet innerhalb kurzer Zeit an die Spitze: mit harmonischen Rotweinen, die Frucht und Eleganz vereinen. Modern in der Stilistik, aber eigenständig und der Herkunft verpflichtet. Bei alldem soll nicht vergessen werden, dass auch Weißweine – speziell Grüner Veltliner, jüngst vermehrt Sauvignon Blanc und die Burgundersorten, aber auch der traditionelle Gemischte Satz – sich hier durch Struktur und Kraft auszeichnen. Ausgezeichnet ist auch die strategische Ausrichtung der Region im Tourismus, einem wesentlichen Faktor für den Weinabsatz. Die Nähe der glanzvoll renovierten Barockschlösser im nahen Marchfeld, der aktionsreiche Archäologiepark Carnuntum, der Nationalpark Donau-Auen und nicht zuletzt das Einzugsgebiet der slowakischen Hauptstadt Bratislava eröffnen zahlreiche Chancen, Besucher und Gäste mit den Vorzügen der Carnuntum-Weine vertraut zu machen. Weinorte wie Göttlesbrunn, Höflein oder Prellenkirchen, bekannt auch durch zahlreiche gemütliche Buschenschankbetriebe, waren von jeher Anziehungspunkte für Ausflügler, vor allem durch die Nähe zu Wien. Außerdem bekommt die Gastronomie immer mehr Aufschwung.

Zeige Filter
Filter auswählen
1.912 Einträge

Erwähnt in

News

Kostbarer Genuss: Höfleiner Winzerpfad

Am Samstag und Sonntag lädt der traditionelle Weinort Höflein zum Weinherbst und zum Flanieren am Winzerpfad.

Advertorial
News

Philipp Grassl ist Falstaff Winzer des Jahres

Dem Spitzenwinzer aus Carnuntum wurde bei der VieVinum in der Hofburg die höchste Auszeichnung der österreichischen Weinwelt zuteil.

News

Paukenschlag bei den ÖTW: Zwei neue Gebiete

Mit der Aufnahme der Regionalvereine Wien und Carnuntum wächst die Zahl der Mitglieder der Österreichischen Tradiotionsweingüter auf 62.

Themenspecial

Weinherbst Niederösterreich: Vielfalt genießen!

Von August bis November findet der Weinherbst Niederösterreich zum 23. Mal statt und über 100 Gemeinden laden zu genussreichen Festen ein.