Beschreibung der Region

Die gesamte Rebfläche von Bosnien-Herzegowina ist so gering, dass sie in anderen europäischen Ländern für eine kleine Region ausreichen würde. Gerade einmal 5.500 Hektar stehen unter Reben, das Gebiet liegt westlich von Sarajevo, rund um die Stadt Mostar. Dabei hat Bosnien-Herzegowina im Weinbau schon ganz andere Zeiten erlebt. Wenigstens 2.200 Jahre alt ist die Geschichte des Weinbaus. Besonders Ende des 19. Jahrhunderts förderten die Habsburger von Wien aus den Weinbau des Landes, die Weine selbst waren am Wiener Hof sehr gefragt und trugen den Weinbergen in Bosnien-Herzegowina den Namen "Kaiserliche Weinberge" ein. Wegen des hohen Anteils an Muslimen in der Bevölkerung spielte er allerdings nie ein große Rolle. Der Bürgerkrieg in Jugoslawien trug auch dazu bei, dass zu Beginn der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts der Weinbau eine untergeordnete Rolle spielte. Heute befinden sich die Weinberge wieder im Ertrag. Diese liegen bei Mostar, nicht unweit des Meeres, weshalb hier ein mediterranes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern vorherrscht. An einer kleinen Stelle nördlich von Dubrovnik durchbrechen die Weinberge sogar jene von Kroatien und reichen bis an die Küste. Bei den Weißweinen wird der Rebsortenspiegel in erster Linie von autochthonen Rebsorten bestimmt, unter den Rotweinsorten allerdings dominieren die international bekannten Sorten wie Cabernet & Co.

FACTS

Bekannte Winzer
k.A.
Bekannte Weine
weiß: Zilavka (ZH), Bena (BN), Krkosija (KR), Smederevka (DM), Tamjanika (GM, Chardonnay (CH) rot: Vranac (VR), Merlot (ME), Syrah (SY), Pinot Noir (PB), Cabernet Sauvignon (CS), Kambusa (AB), Plavac Mali (PM), Trnjak (TJ)

Erwähnt in