Beschreibung der Region

Das Aostatal im Nordwesten Italiens, das im Norden direkt an Frankreich und die Schweiz angrenzt, ist mit seinen knapp 635 Hektar das kleinste Weinbaugebiet Italiens. Dafür hat es eine unglaubliche Rebsortenvielfalt auf engstem Raum, wobei sich der Einfluss der angrenzenden Nachbarn, Piemont im Süden und der bereits genannten Länder im Norden, bemerkbar macht. Neben den typischen Piemonteser Sorten Nebbiolo und Dolcetto werden auch Sorten wie Pinot Noir, Gamay, Syrah, Grenache, Pinot Blanc oder Müller-Thurgau gekeltert. Dazu kommen die einheimischen Sorten Fumin, Vien de Nus, Premetta und andere. In der alpinen Lage sind die Weinberge zum Teil unglaublich steil und nur sehr schwer von Hand zu bearbeiten. Teilweise stehen die Reben bis auf 1000 Meter über dem Meeresspiegel, das ist europäischer Rekordwert. Von den jährlich erzeugten ca. 40.000 Hektolitern fallen indes nur 10 % unter DOC-Regelungen, haben also eine kontrollierte Herkunft. Der weitaus größte Teil der Produktion wird im Tal selbst getrunken oder an die zahlreichen Touristen als Tafelwein ausgeschenkt. Außerhalb des Aostatales findet man daher nur schwer die eine oder andere Flasche, die schon wegen des hohen Arbeitsaufwands nicht billig sein kann.

FACTS

Bekannte Winzer
Ermes Pavese, Frères Grosjeans, Les Cretes
Bekannte Weine
Weiß: Fumin, Pinot Blanc (PB), Chardonnay (CH), Müller-Thurgau (MT) Rot: Nebbiolo (NE), Dolcetto (DO), Pinot Noir (PN), Gamay (GA), Syrah (SY), Grenache (GN)
Zeige Filter
Filter auswählen
1 Einträge

Erwähnt in