Beschreibung

Die Roten der Romagna

Die Romagna erstreckt sich von Bologna ostwärts bis ans Meer bei Rimini. Von der alten Römerstraße, der Via Emilia, erstreckt sich der Weinbau weit die Hügel hinauf. Dominierende Sorte ist Sangiovese; manche behaupten sogar, hier und nicht in der Toskana sei die ursprüngliche Heimat dieser urtypisch italienischen Sorte.

 Text Othmar Kiem; Notizen Othmar Kiem & Simon Staffler

Gut 60 Prozent der Rebflächen in der Romagna sind mit Sangiovese bestockt, der Wein nennt sich Romagna Sangiovese. Rund die Hälfte des Weinbaus befindet sich in der Ebene, die andere Hälfte in Hügellage bis auf Höhen von 300 Meter. Das Zentrum des Weinbaus liegt um die Orte Imola, Faenza, Forli, Cesena und im Hinterland von Rimini. Durch die anderen Böden und das verschiedene Klima – die Temperaturen in der Romagna sind milder als im Chianti – unterscheiden sich die Sangiovese-Weine der Romagna merklich von ihren Verwandten in der Toskana. Sie besitzen in der Regel etwas weniger Säure und weisen milderes Tannin auf. Während alle Welt von der Toskana spricht, steht die Romagna im Schatten. Das hat für den Weinliebhaber aber auch einen beachtlichen Vorteil: Romagna Sangiovese ist preislich deutlich günstiger.

Das Herz von Cristina Geminiani schlägt für Sangiovese. Ihre Fattoria Zerbina im Hinterland von Faenza gilt schon lange als Leitbetrieb der Region. Ihr »Romagna Sangiovese Riserva Marzeno« ist das Resultat jahrelanger Versuche und wurde 2016 erstmals gefüllt. Die Trauben für den Marzeno entstammen einer Kleinlage von Sangiovese in Stockerziehung. Dieser Wein war unser klarer Favorit! Die Familie Poggiali führt mit Fèlsina eines der bekanntesten Weingüter im Chianti Classico. Die Familie stammt aber ursprünglich aus der Romagna und erzeugt hier auf dem Weingut Podere La Berta bei Brisghella köstlichen Sangiovese. Der »Olmatello Romagna Sangiovese Superiore Riserva« ist das Spitzenprodukt und belegte in unserer Trophy den zweiten Platz. In den Sommermonaten ist auf Podere La Berta auch ein Wirtshaus mit herzhaften Speisen der Region geöffnet. Unser drittplatzierter Wein, der »Graf Noir« von Drei Donà ist besonders: Er entsteht aus Sangiovese, hat dazu aber auch noch Anteile der lokalen Sorten Uva Longanesi und etwas Cabernet Franc. Und er kommt erst nach 10 Jahren Lagerung auf den Markt – einzigartig für die Romagna. Mit unseren drei Siegerweinen aber auch mit den Nachfolgenden haben sie einen formidablen Einstieg in die Region Romagna!

Tasting aus Falstaff Magazin Österreich Nr. 3/2020

Tasting aus Falstaff Magazin Deutschland Nr. 3/2020

Tasting aus Falstaff Magazin Schweiz Nr. 3/2020

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
28 Einträge