Beschreibung

Giampaolo Motta stammt aus Neapel und ist seit seiner Jugend begeistert von den Weinen aus Bordeaux. Aber Bordeaux ist weit, und so landete er schließlich in Panzano im Chianti Classico. Zu Beginn der 1990er Jahre erstand er in den besten Lagen des Chianti Classico den Betrieb Fattoria La Massa. Anfangs konzentrierte sich Giampaolo Motta auf Chianti Classico. Sein Erstwein »Giorgio Primo« zählte unbestritten zu den besten Weinen dieser Denomination. Giorgio war im Übrigen der Name von Mottas Großvater, der ihn immer in seinen Weinprojekten wohlwollend unterstützte. Giorgio ist nun auch der Name von Giampaolos Sohn. Im Laufe der Jahre pflanzte Motta immer mehr Merlot und Cabernet aus, seine Ansicht vom Bordeaux als idealen Wein war einfach stärker als die Liebe zum Chianti Classico. Ab dem Jahrgang 2003 verschwand der Sangiovese aus der Cuvée des »Giorgio Primo« und wurde fortan als IGT Toscana deklariert. Der Sangiovese wanderte in den Zweitwein »La Massa«. Die besten Sangiovese Partien sind reserviert für den »Carla 6«, so benannt nach der Tochter. Seit dem Jahrgang 2009 ist Stéphane Derenoncourt aus Bordeaux, ein langjähriger Freund Giampaolos, als Berater auf La Massa tätig. Wer nun aber erwartet, im »Giorgio Primo« eine billige Bordeaux-Kopie vorzufinden, wird Lügen gestraft. Trotz der französischen Edelsorten kommt auch hier in erster Linie das Terroir von Panzano mit seiner Frische und den würzigen Noten durch.

Tasting aus Falstaff Magazin Österreich Nr. 7/2019

Tasting aus Falstaff Magazin Deutschland Nr. 7/2019

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
14 Einträge