Die vor allem im Südwesten Bulgariens weitverbreitete Rotweinsorte heißt eigentlich Shiroka Melnishka, allerdings wird sie unter diesem Namen so gut wie nicht geführt. Hierbei handelt es sich um eine alteingesessene Rebsorte Bulgariens, deren Herkunft und Ursprung bis heute nicht geklärt ist. Benannt wurde der Melnik nach der Stadt Melnik in Südwest-Bulgarien am Fuße des Pirin-Gebirges nahe der griechischen Grenze. Der Melnik verfügt über mittlere bis große, kompakte Trauben mit kleinen, dickschaligen Beeren. Diese dicken Schalen sorgen auch für einen gewissen Schutz vor Fäulniserkrankungen. Allerdings ist der Melnik anfällig für Echten wie Falschen Melhtau. Auch winterlich kalte Temperaturen können ihm zusetzen. Der Melnik treibt spät aus und reift erst sehr spät nach einer langen Reifeperiode aus. Daher bringt er die besten Ergebnisse in Regionen mit einem langen, warmen und trockenen Herbst. Bei niedrigen Erträgen ergibt der Melnik einen intensiven, dichten und körperreichen Rotwein, der einerseits ordentlich reifen und altern kann, andererseits auch gut auf den Ausbau im Barrique anspricht. Auch zu halbtrockenen wie zu lieblichen Weinen lässt sich der Melnik gut verarbeiten. Circa 2700 Hektar stehen derzeit im Ertrag, der größte Teil befindet sich im Struma-Tal im Südwesten Bulgariens. Vorkommen des Melnik außerhalb Bulgariens sind nicht bekannt.

FACTS

Preis
3.5 bis 12.9 €
Andere Bezeichnungen
Chiroka Melnichka, Chiroka Melnichka Losa, Melnik 55, Melnitchko, Schiroka Melnischka Losa, Shiroka Melnishka, Shiroka Melnichka Loza
Zeige Filter
Filter auswählen
1 Einträge