Beschreibung

Die vermutlich bekannteste Rebsorte Griechenlands hat ihren Schwerpunkt im Westen des Landes, besonders auf dem Peleponnes und der Insel Kefalinia. Hier wird auch ihr Ursprung vermutet, allerdings in gleicher Weise auch auf den ionischen Inseln. Über seine Entstehung wie seine Namensgebung herrschen Unklarheiten. Die hitzeempfindliche Rotweinsorte stellt heute einen wesentlichen Anteil der griechischen Weinproduktion, vor allem in Form von süßen, aufgespriteten Weinen, trocken ausgebaute Varianten sind sehr rar. Der süße Mavrodafni kommt zumeist erst nach vier bis sechs Jahren Fassreife auf den Markt und kann von guter bis sehr guter Qualität sein, er verfügt dann auch über ein entsprechendes Alterungspotenzial. Der Mavrodafni reift früh aus und ist dabei recht produktiv, was zu guten und kalkulierbaren Erträgen führt. Außerhalb Griechenlands gibt es keine Anpflanzungen dieser Sorte.

FACTS

Preis
5 bis 15 €
Andere Bezeichnungen
Ahmar Mechtras, Mauro Daphni, Mavro Daphni, Mavrodafni, Mavrodafnitsa, Mavrodaphni, Mavrodrami, Thiniatiko