Dry Gin: die Besten aller Zeiten

© Getty Images

© Getty Images

Auch wenn das Wort »Dry« bei Gin eigentlich nicht genau definiert ist, sagt es doch aus, dass die Hersteller eine bestimmte Richtung verfolgen. Historisch kommt es daher, dass vor der Entwicklung moderner Destillationsmöglichkeiten die Nachzuckerung des Endprodukts sehr üblich war. Zur Abgrenzung wurde für neue Produkt ab circa 1830 das Wort »Dry« als Zusatz für besondere Qualität verwendet. Eine Aromatisierung nach der Redestillation ist erlaubt.
Zeige Filter
Filter auswählen
Einträge