Gin: die Besten aller Zeiten

© Shutterstock

© Shutterstock

Die Grundregel ist einfach: Alle Ginsorten müssen aus einem destillierten Basis­-Alkohol bestehen, der mit Wacholder und anderen pflanzlichen Rohstoffen – im Fachjargon als Botanicals bezeichnet – aromatisiert wird. Dabei wird als Beschreibung dieser Basis der Begriff »Ethylalkohol aus landwirtschaftlichen Produkten« verwendet, hinter dem sich die Aussage verbirgt, dass jede Art von Basis (Getreide, Früchte, Kartoffeln etc.) verwendet werden kann. Tatsächlich wird für die meisten Ginsorten Getreidealkohol verwendet, doch es gibt auch Alternativen wie etwa Wein (G’vine), Äpfel (Kaiser Gin) oder sogar Zuckerrohr (Gölles Hands On).  Für die Aromatisierung ist Wacholder als einzige Pflanze absolute Pflicht, im Lebensmittelbuch wird ausdrücklich Juniperus communis (Gemeiner Wacholder) erwähnt, obwohl es um die 50 weitere Arten gibt. Alle anderen Botanicals können in der Art und Anzahl völlig frei gewählt werden.
Zeige Filter
Filter auswählen
Einträge