Wildsulz mit Kernölvinaigrette

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Für die Sulz

Zutaten (10 Personen)

600
g
Wildfleisch, gekocht (mit Wildschwein besonders gut, andere Wildarten schmecken aber genauso fein)
150
g
Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie, Pastinaken etc.)
12
Blatt
Gelatine
1
l
Kochfond
Salz
Pfeffer
Dekoration nach Belieben (z.B. Rucola oder Kohlblätter)

Zubereitung

  • Das gekochte Wildfleisch in nicht zu kleine Stücke schneiden.
  • Das Wurzelgemüse schälen und in kleine Würfel schneiden. Bissfest kochen, erkalten lassen und mit den Fleischstücken vermengen.
  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen, danach gut ausdrücken und in leicht warmem Kochfond auflösen. Danach in den restlichen Kochfond einrühren.
  • Sulzformen mit Klarsichtfolie auslegen, Dekoration  einlegen und mit etwas Kochfond fixieren. Danach die Wildfleisch-Gemüse-Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken, einfüllen und mit Kochfond auffüllen.
  • Die Formen ein paar Mal aufstoßen, damit keine Luftbläschen entstehen, und danach kalt stellen.

Außerdem

Zutaten (10 Personen)

Blattsalat nach Belieben

Für die Kernölvinaigrette

Zutaten (10 Personen)

Apfelessig
Senf
Zucker
Salz
Pfeffer
Kernöl
1
rote Zwiebel, fein gehackt
Eier
Sardellenfilets
Kapern
Gurkerl
Petersilie
Kümmel

Zubereitung

  • Alle Zutaten für die Vinaigrette nach Belieben verwenden und der Salatmenge anpassen.
  • Aus Apfelessig, Senf, Zucker, Salz, Pfeffer und Kernöl eine Salatsauce herstellen. Danach die Zwiebel, Eier, Sardellenfilets, Kapern, Gurkerl und Petersilie klein hacken. Alle übrigen Zutaten mit der Salatsauce vermischen.
  • Blattsalat waschen und mit der Kernölvinaigrette vermengen.

Anrichten

  • Die Sulz aus den Formen stürzen und in Scheiben schneiden.
  • Auf Blattsalat anrichten.

Falstaff-Weinempfehlung

2015 Sauvignon Blanc Ried Sulz Erste STK Lage
Weingut Gross, Ratsch, Südsteiermark

Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Frische Mandari­nenzesten, reife Stachelbeerfrucht, feine Kräuterwürze im Hintergrund. Komplex, etwas Honigmelone, kraftvolle Textur, dezente Säurestruktur, würziger Nachhall, Blutorangentouch im Nachhall, sehr gute Länge, Reifepotenzial.
www.weinco.at, € 32,–

ERSCHIENEN IN

Jägerball Spezial 2018
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Beef Tatar Zigarillos

Die Kombination mit den knusprigen Zigarillos gefüllt mit Beef Tatar eine köstliche Vorspeise!

Rezept

Short-Rib-Tafelspitz-Terrine

Verfeinert mit Kaviar und einem Roggentoast klingt das Rezept von Markus Glocker nicht nur exquisit, sondern ist es auch.

Rezept

Rote Rüben / Estragon / Schafskäse von der Familie Nuart / Kaviar

Den Ersten Akt des Falstaff Opernball-Menüs 2018 kreierte Silvio Nickol vom Restaurant »Palais Coburg« in Wien.

Rezept

Rum-Reh mit Morcheln

Josef Floh von der »Gastwirtschaft Floh« in Langenlebarn kombiniert Wild mit Stroh Inländer Rum.

Rezept

Tartar vom Dry-Aged-Beef

Ein Muss für alle Whisky- und Beef-Tartar-Liebhaber: »Ritz-Carlton« Chefkoch Andreas Mahl zeigt, dass Whiskey nicht immer nur eine Begleitung zu...

Rezept

Hochgebirgskäseravioli

Die im Original als »Kärntner Schlutzkrapfen« bezeichneten Teigtaschen werden mit Kohlrabi und Spitzpaprika serviert.

Rezept

Wildkräuterbörek

Eine vegetarische Meze aus der Türkei mit frischen Kräutern und Käse aus Gabi Kopps Kochbuch «Meze ohne Grenzen».

Rezept

Trilogie von Sempacher Felchen

Hanspeter Künzli-Köferli vom «Gasthof Adler» in Sempach setzt den Felchen elegant in Szene.

Rezept

Kaviar mit Lachs Mousse und Roter Rübe

Eine festliche wie exklusive Vorspeise, die dem Festtagsdinner einen Hauch Glamour verleiht.

Rezept

Beef Tatar mit Kräuterbutter und Ciabatta

Der Klassiker aus dem Restaurant »Flatschers« in Wien, zubereitet mit bestem Rindfleisch von Wiesbauer Gourmet.

Rezept

Wurzelgemüsesalat

Mit Ziegenfrischkäse serviert Vreni Giger aus dem Restaurant »Rigiblick« in Zürich, Schweiz ihren frischen Wurzelgemüsesalat.

Rezept

Vitello Tonnato

Der Vorspeisen-Klassiker der italienischen Küche stammt ursprünglich aus dem Piemont.

Rezept

Algen-Macarons mit Nuri-Sardinen

Pikante Variante des französischen Patisserie-Klassikers vom portugiesischen Spitzenkoch Rui Paula.

Rezept

Gurkenterrine

Eine herrlich frische Vorspeise, die optisch wie geschmacklich begeistert.

Rezept

Gansl-Dim-Sum. Karotte. Geräucherter Gansldotter.

Ein Rezept von Stefan Csar, aus dem Restaurant Wachter-Wieslers »Ratschen«, in Deutsch Schützen.