Wiener Kalbsrahmgulasch

Ein Wiener Klassiker: Das Kalbsgulasch.

© Julian Kutos

Ein Wiener Klassiker: Das Kalbsgulasch.

© Julian Kutos

Zutaten

etwas
Olivenöl zum Braten
200
g
Schalotten
2
Stück
Knoblauchzehen
Einige
Zweige
Thymian
etwas
frische Petersilie
1
Stück
kleine Chilli
3
EL
Mehl
1
kg
Kalbfleisch (z.B. Schulter)
4
TL
Paprikapulver, edelsüß
2
TL
Tomatenmark
250
g
Schlagobers
1
EL
Zucker
500
ml
Hühnerfond
4
EL
Butter
Zeste von einer halben Zitrone
125
ml
Weißwein
1
Stück
Lorbeerblatt
Prise
Salz
etwas
Schwarzer Pfeffer
etwas
Zitronensaft (optional)
Handsemmeln (als Beilage)
  1. Schalotten in dünne Ringe schneiden. Kalbfleisch in 3x3 Zentimeter große Würfel schneiden. Gut salzen und mit Mehl stauben. Petersilie fein hacken.
  2. Hühnerfond in einem separaten Topf erwärmen.
  3. Einen großen Topf mit Olivenöl erhitzen. Knoblauch und Thymian dazugeben. Die Schalotten mit Petersilie und Chili glasig dünsten. Schalotten leicht zuckern. Danach aus dem Topf nehmen.
  4. Etwas Öl dazugeben und das Fleisch anbraten bis es gut gebräunt ist. Paprika und Tomatenmark zum Fleisch geben und mitrösten.
  5. Butter, Lorbeer, Zitronenzeste, Schalotten dazugeben. Mit Weißwein ablöschen.
  6. Zwei Mal mit einem Schöpfer warmen Hühnerfond ablöschen und verkochen lassen.
  7. Den Bratensatz vom Topfboden mit einer Spachtel sorgfältig abkratzen.
  8. Restliche Hühnersuppe dazugeben. Deckel auf den Topf geben und 30 min zugedeckt bei kleiner Flamme köcheln lassen.
  9. Danach ohne Deckel für 15 Minuten reduzieren lassen. Salzen, pfeffern, abschmecken.
  10. Für mehr Frische, etwas frischen Zitronensaft dazugeben.
  11. Thymian, Lorbeer und Knoblauch entfernen.
  12. Vor dem Servieren das Schlagobers einrühren und Gulasch nur mehr erwärmen.
  13. Mit Handsemmel servieren.

Wein-Empfehlung

Für ein Wiener Traditionsgericht darf ein Wiener Wein nicht fehlen: 2015 Grüner Veltliner Nußberg

Mehr zum Thema

Rezept

Mangalitza-Schweinebauch mit 
Rahmknödel

Zu dem von Max Stiegl im dunklen Bier geschmorten Schweinebauch werden am besten Bio-Karotten der Sorte »Purple Haze« serviert.

Rezept

Pilzrolle mit Garnelen und Kraut

Die Blätterteigrolle füllt Constantin Fischer mit einer Masse aus getrockneten Pilzen, Rotkrautsalat und Gewürz-Garnelen komplettieren das Gericht.

Rezept

Confierter Saibling mit Tomate, Speck & Spinat

Der Saibling zieht in einer Mischung aus dem Fett vom Speck und verschiedenen Ölen gar, für Farbkleckse ist mit Tomaten und Püree gesorgt.

Rezept

Entenbrust mit Brombeer-Orangen-Glasur und Blumenkohlpüree

Die Entenbrüste werden in einer fruchtigen Glasur aus Brombeeren und Orangen knusprig gebraten und mit cremigen Blumenkohlpüree serviert.

Rezept

»Herzhafte« Pasta

Die Nudeln serviert Constantin Fischer mit einem Ragout aus Rinderherzen.

Rezept

In Cider langsam gegartes Schweinefleisch

Unkompliziert in der Zubereitung und voller Aromen – Rezepttipp aus dem Buch »Äpfel« von James Rich.

Rezept

Huhn im Kohlblatt

Constantin Fischers Interpretation einer Krautroulade – gebettet wird sie auf Roten Rüben, Rettich und Gemüse.

Rezept

Pitaburger mit Wachtelei

Brot, Laibchen und Cranberry-Ketchup – das alles macht Constantin Fischer selbst.

Rezept

Germknödel

Germknödel sind keine Wissenschaft – es braucht aber Gefühl und Geduld. Der Teig muss zweimal gehen, um schön luftig zu werden. Aber Vorsicht: Einmal...

Rezept

Miesmuscheln im Sud

Die Meeresfrüchte schmoren in einem aromatischen Weißwein-Fond mit Gelben Rüben.

Rezept

Maccheroncini con Pomodori Secchi, Spinaci e Sardine al Limone

Die Pasta kombiniert Constantin Fischer mit eingelegten, getrockneten Tomaten, Spinat, Fenchel und aromatischen Sardinen.

Rezept

Rinderrücken mit Aubergine und Pilzcreme

Rezepttipp aus dem Buch »Reben, Rebhuhn, Rebellion: Ein kulinarischer Streifzug durch die Pfälzer Küche«.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.