Tarte Tatin mit Crème Double

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Für den Mürbteig:

Zutaten (6 Personen)

1
EL
(gehäuft) Zucker
100
g
Mehl
1
Prise
Salz
5
EL
weiche Butter
1
Ei
  1. Zucker, Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen. Butter in kleinen Stückchen dazugeben. Etwas Wasser und das Ei zufügen, und das Ganze mit beiden Händen rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
  2. Zur Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und für zwanzig Minuten in den Kühlschrank legen. Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Für das Karamell:

Zutaten (6 Personen)

150
g
Zucker
  1. Den Zucker und nur so viel Wasser in eine Tarteform geben, dass der Zucker etwas angefeuchtet ist.
  2. Die Form im Ofen langsam erhitzen, bis ein goldbrauner Karamell entstanden ist. 
  3. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für den Belag:

Zutaten (6 Personen)

1 1/2
kg
Äpfel (z.B. Cox Orange)
  1. Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien.
  2. Einige Apfelviertel in Spalten schneiden und rosettenförmig auf dem Karamell anordnen, die übrigen Apfelviertel in der Mitte daraufschichten.

Ausserdem

  • 180 g Crème double, eisgekühlt

Fertigstellen

  • Den Mürbteig zu einem Kreis ausrollen, der etwas größer als die Form ist.
  • Den Teigkreis auf die Äpfel legen und den Rand nach innen drücken.
  • Die Tarte etwa vierzig Minuten im Ofen backen, bis der Deckel knusprig ist und die Äpfel weich sind.
  • Tarte aus dem Ofen nehmen, einige Minuten abkühlen lassen. Eine Servierplatte umgedreht auf die Form legen, und die Tarte durch Wenden daraufstürzen.
  • Lauwarm servieren. Eisgekühlte Crème double dazureichen.

TIPP

Falstaff-Weinempfehlung

2014 Château Giraud 
1er Grand Cru Classé, Sauternes, Frankreich
Zwei Drittel Sémillon und ein Drittel Sauvignon Blanc bilden die Basis für diesen kraftvollen, im neuen Holz ausgebauten Süßwein. Mit Anklängen von reifer gelber Tropenfrucht und Honig. Mit finessenreicher Säurestruktur und somit ein idealer Begleiter der Apfeltarte. www.vinexus.at, € 52,50

Fotos: Konrad Limbeck; Konzept & Produktion: Florence Wibowo; Foodstylistwww.willke.at; Keramik. www.petralindenbauer.at; Herzlichen Dank an die Porzellanmanufaktur Fürstenberg

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2017
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Lebkuchen-Gugelhupf

Der Kuchen-Klassiker bekommt eine würzig-weihnachtliche Note und wird mit Vanilleglasur besonders köstlich.

Rezept

Pumpkin Cheesecake

Der Herbst wird kommen – und für die bevorstehende Kürbis-Saison grillen wir schonmal den ersten Herbstkuchen.

Rezept

Zucchinikuchen

Backen auf dem Grill – auch das ist möglich. Anja Auer raspelt ein Zucchino klein und zaubert daraus einen Kuchen.

Rezept

Kirschkuchen

Wunderbar saftig schmeckt dieser Kuchen-Klassiker nach Sommer – Julian Kutos zeigt, wie er im Handumdrehen gelingt.

Rezept

Marillenfleck mit Streusel

Das wunderbar saftige Steinobst hat jetzt Saison und Julian Kutos backt damit einen sommerlichen Blechkuchen.

Rezept

Schokokuchen zum Muttertag

Für Muttertag bäckt Julian Kutos einen saftigen Schokokuchen mit frischen Erdbeeren.

Rezept

Rhabarbertarte mit weißer Schokolade und Whiskey

Markante Säure, wunderbare Süße – Rhabarbar ist die perfekte Zutat für leichte Tartes und Desserts.

Rezept

Kärntner Reindling

Ein Kärntner Reindling darf zu Ostern natürlich nicht fehlen. Food Blogger Julian Kutos zeigt wie’s geht.

Rezept

Festliche Schoko-Ananas-Torte mit Veilchen

Die perfekte Süßigkeit: Eine festliche Torte, die nicht zu viel Fett und Zucker enthält. Wunderschön dekoriert wird sie mit Kokosraspeln, getrockneten...

Rezept

Kaffee-Osterkränzchen

Dieses feine Gebäck passt nicht nur zu Ostern, am besten aber zum Kaffee.

Rezept

Zitronen-Minz-Kraut-Brownies

Das fermentiertes Kraut und Schokolade durchaus zusammenpassen, wird mit diesem Rezept gezeigt.

Rezept

Mini-Zitronentörtchen mit Baiser

Die kleine süß-saure Bäckerei eignet sich perfekt als erfrischendes Dessert mit leichter Sommerbrise.

Rezept

Asbach Cremeschnitte

Der Mehlspeisen-Klassiker bekommt durch den feinen Weinbrand eine besondere Note.

Rezept

Herz-Friands mit Himbeeren

Friands sind köstliche Mandelbiskuits. Eischnee macht die Küchlein angenehm leicht und rische Himbeeren sorgen für einen schönen Farbakzent.

News

Die Wiener Zuckerbäcker

In Wien hat die süße Kunst des Zuckerbackens lange Tradition – und ist zugleich so lebendig wie selten zuvor. Im Buch »Die Wiener Zuckerbäcker«...