Steckrüben Gnocchi mit Parmesansauce und mariniertem roten Chicorée

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Für die Gnocchi

Zutaten (4 Personen)

100
g
mehlig kochende Kartoffeln
500
g
grob gewürfelte, geschälte Steckrüben
etwas
Butter
1
TL
Paprikapulver edelsüß
Salz
Weißer Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss

Zubereitung:

  • Die Kartoffeln mit Schale in gesalzenem Wasser weich kochen. Danach pellen und durch ein Sieb streichen.
  • Die Steckrübenschale mit 500 ml Wasser, Paprikapulver, Salz, weißem Pfeffer aus der Mühle und Muskatnuss in einem Topf aufkochen, 5 min ziehen lassen und dann passieren.
  • Die Steckrübenwürfel in einem breiten Topf mit Butter anschwitzen. Mit Salz und Paprikapulver würzen und mit dem passierten Steckrübenfond auffüllen. Zerkochen lassen und dabei den Fond komplett einkochen lassen.
  • Die Steckrüben fein mixen.
  • 250 g Steckrübenpüree werden für die Gnocchi benötigt, der Rest zum Anrichten.

Für den Brandteig

Zutaten (4 Personen)

80
ml
Milch
50
g
Butter
100
g
Mehl
60
g
Eigelb
Salz
Muskatnuss
Weißer Pfeffer aus der Mühle
250
g
Steckrübenpüree (siehe oben)
passierte Kartoffeln (siehe oben)

Zubereitung:

  • Milch und Butter aufkochen und mit Salz, Muskat und weißem Pfeffer aus der Mühle würzen. Das Mehl dazu und gut »abbrennen«.
  • Auf Zimmertemperatur auskühlen lassen und dann das Eigelb nach und nach dazu geben und zu einer homogenen Masse rühren. Die passierten Kartoffeln, das Steckrübenpüree dazu geben und verkneten.
  • Kleine Gnocchi abstechen und in kochendem Salzwasser abkochen. Mit einer Schaumkelle rausnehmen und in brauner Butter braten.

Für die Garnitur

Zutaten (4 Personen)

feingeschnittener Frühlingslauch
Rohe, sehr feingeschnittene Steckrübenstreifen
Traubenkernöl
weißen Essig

Garnitur:

  • Mit feingeschnittener Frühlingslauch bestreuen.
  • Rohe sehr feingeschnittene Steckrübenstreifen kurz vor dem Anrichten mit Salz, Traubenkernöl und weißen Essig marinieren und dazu reichen. 

Foto beigestellt


Mehr zum Thema

Rezept

Amur-Karpfen

Amur aus österreichischer Qualitätszucht ist ein unglaublich feiner, zart blätternder, weißfleischiger Fisch – und ein Vegetarier noch dazu! Das...

Rezept

Gefülltes Osterbrot wie in Spanien

Der Teig wird traditionell mit Schmalz angereichert, die Fülle aus Schinken, Chorizo, Schweinsfilet und Eiern setzt dann noch ­ordentlich was drauf –...

Rezept

Dotterraviolo mit weißem Trüffel, Parmesan und Spinat

Zum 40-Jahre-Jubiläum des Falstaff Magazins präsentiert Gerhard Fuchs eines seiner Signature Dishes.

Rezept

Amurkarpfen mit Chicorée, Topinambur & Macadamianuss

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant ­»Steirereck«, Wien, Österreich

Rezept

Sellerietascherl mit flambierter Wachtel und Eierschwammerl

Anlässlich 40 Jahre Falstaff päsentieren wir das legendäre Signature Dish des leider viel zu früh verstorbenen Ausnahmekochs Jörg Wörther.

Rezept

Portobello-Champignons

Wer sagt, dass Pizza und glutenfrei nicht zusammengeht? Okay, ein echter Neapolitaner wird ­diese herrlichen Portobellos ­vielleicht nicht als echte...

Rezept

Backhendl mit Rahmgurkensalat

Das Backhendl ist eine der beliebtesten Speisen in Österreich: Gerhard Fuchs aus der »Weinbank« serviert das Geflügel mit knuspriger Panier und...

Rezept

Ragout vom Wildschwein

Gin ist nicht nur als Spirituose in Cocktails Kult. Auch in der Küche kann sein herrliches Aroma wahre Wunder wirken. Kombiniert mit Wild ist er...

Rezept

Zweierlei vom Stör

Der österreichische Koch Gerhard Fuchs bereichert den Festtagstisch mit lauwarmen Filet vom Stör, mit Kaviar, Ei und Topinambur.

Rezept

Knuspriger Wolfsbarsch, Gurkensalat und Zuckerwatte

Der »Ikarus«-Gastkoch Chayawee Sutcharitchan kombiniert weiters ein Chili-Koriander-Yuzu-Dressing und Apfel-Julienne zum Gericht.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.