Schlutzkrapfen

Die Schlutzkrapfen von Gerhard Wieser

© Lena Staal / Staal & Johns

Die Schlutzkrapfen von Gerhard Wieser

© Lena Staal / Staal & Johns

Creative Concept: Florence Wibowo

Für den Krapfenteig

Zutaten (4 Personen)

150
g
Roggenmehl
100
g
Weizenmehl W460
1
Ei
50-60
ml
lauwarmes Wasser
1
EL
Öl

Zubereitung

  • Roggen- und Weizenmehl versieben und kranzförmig auf ein Nudelbrett oder die Arbeitsfläche geben. Ei mit lauwarmem Wasser und Öl verquirlen und in die Mitte des Mehlkranzes gießen. Von innen nach außen zu einem glatten Teig verkneten.
  • Den Teig zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Fülle

Zutaten (4 Personen)

300
g
frische Brennessel
50
g
Zwiebeln, geschält, fein geschnitten
1/2
Knoblauchzehe, geschält, fein gehackt
1
EL
Butter
100
g
Schafricotta oder Topfen
1
EL
Parmesan, gerieben
1
Msp.
Muskatnuss
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Die Brennessel in gesalzenen Wasser blanchieren und in gesalzenem Eiswasser abschrecken. Abseihen und gut ausdrücken; das ergibt 150 g blanchierte Brennessel. Diese fein hacken. Zwiebel und Knoblauch in Butter dünsten, die Brennessel dazugeben und untermischen und kurz überkühlen.
  • Den Ricotta und den Parmesan gleichmäßig untermischen; mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gut abschmecken.

Fertigstellung

  • Den Teig von Hand oder mit einer Nudelmaschine dünn ausrollen und möglichst rasch verarbeiten, damit er nicht austrocknet. Mit einem glatten Ausstecher (circa 6 Zentimeter Durchmesser) Kreise ausstechen, mit einem Löffel oder Dressierbeutel jeweils ein Häufchen Fülle in die Mitte setzen.
  • Den Rand mit Wasser anfeuchten und gleich zu Halbmonden verschließen und die Ränder mit den Fingern andrücken. Die Schlutzkrapfen in gesalzenem Wasser 3 Minuten kochen, mit einer Schaumkelle herausheben und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit geriebenem Parmesan und Schnittlauch bestreuen und mit geschmolzener Butter übergießen.

Die Schlutzkrapfen können auch mit Spinat statt Brennesseln gefüllt werden. Sehr gut schmecken auch geröstete Steinpilze oder Eierschwammerl in der Fülle.


Die Falstaff-Wein-Empfehlung

Alois Lageder - 2018 Löwengang Chardonnay
Weinberg Dolomiten IGT (93 Falstaff-Punkte)

Funkelndes Strohgelb mit einem Tupfen Hellgold. Duftet in der Nase nach Kokosflocken, reifem Steinobst, Mango, Banane und kandierter Ananas.
aloislageder.eu


© Falstaff

Rezept aus dem Falstaff Kochbuch »Die besten Rezepte Italiens«.

JETZT BESTELLEN

Mehr zum Thema

Rezept

Bouchot-Muscheln mit ’Nduja-Butter und Schnittlauch

Die Muscheln werden mit einer italienischen Wurstspezialität verfeinert – Rezepttipp aus dem Kochbuch »Septime, La Cave, Clamato, D'une île«.

Rezept

Zander mit Kürbis und Roten Rüben, wildem Thymian und Rotweinbutter

Alles ganz einfach und ohne Chichi gekocht, aber dafür umso aufmerksamer: Diese Hingabe zeichnet alle Gerichte im »Schauflinger« aus!

Rezept

Cervo Affumicato – Geräucherte Hirschlende

Falstaff präsentiert ein aus der Friaul stammendes Rezept von Antonia Klugmann – ein Genuss vor allem für Fleischliebhaber.

Rezept

Zwetschgenknödel mit Butterbrösel

Im Rahmen der »Köche kochen für Kinder«-Aktion zugunsten des SOS Kinderdorfs wurden die süßen Knödel gekocht.

Rezept

Spaghetti Carbonara mit Schwarzkohl und Maroni

Falstaff präsentiert ein Maroni-Pasta-Gericht von Severin Corti – perfekt für die Herbstsaison.

Rezept

Zwetschkenknödel wie bei Oma

Vielleicht noch besser als bei Oma!

Rezept

Ossobuco

Ein Rezept aus Rom: Nicola Zamperetti zeigt Falstaff, wie das traditionell italienische Gericht »Ossobuco« zubereitet wird.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.