Sardinen mit kandierten Zitronen und Artischocken

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Zutaten für die Sardinen

Zutaten (4 Personen)

200
g
sehr frische Sardinen
20
g
Fleur de Sel aus Piran

Zubereitung:

  • Die Sardinen reinigen und Kopf und Wirbelsäule entfernen, ohne sie zu spalten.
  • Mit Salz bedecken und 45 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  • Das Salz vorsichtig abwischen, da die Haut intakt bleiben sollte. Anschließend in den Kühlschrank stellen.

Zutaten für die Artischocken

Zutaten (4 Personen)

4
junge Artischocken mit Stielen
1
Bio-Zitrone, halbiert
25
g
Bianchera-Olivenöl (intensiv und bitter)

Zubereitung:

  • Die Artischockenblätter abziehen und entsorgen, bis nur noch das Herz übrig ist. Den Stiel entfernen und jedes Herz in zwei Hälften schneiden.
  • Die Artischockenherzen mit der Zitrone rasch ins Eisbad legen.
  • Die Stiele schälen, die Fasern entfernen und ebenfalls in das Zitronenbad legen. Die Artischockenreste aufheben.
  • Artischockenherzen und -stiele mit dem Olivenöl vakuumieren und 5 Minuten bei 90 °C garen. Danach sofort im Eisbad abkühlen.

Zutaten für die Artischockenbouillon

Zutaten (4 Personen)

Artischockenreste des vorherigen Schritts
30
g
Olivenöl
10
g
Rosmarin
Salz

Zubereitung:

  • Die Artischockenreste mit Rosmarin anbraten. Anschließend mit Wasser, Rosmarin und Salz zum Kochen bringen und 6 Stunden lang bei 75 °C köcheln lassen.
  • Anschließend abseihen und in Eiswasser abkühlen. Mit Salz würzen.

Zutaten für dei Colatura-di-Alici-Creme

Zutaten (4 Personen)

100
g
Mascarpone
50
g
Milch
30
g
Colatura di Alici
etwas
Olivenbaumholz

Zubereitung:

  • Mascarpone und Milch im Thermomix bei 70 °C mischen, Colatura di Alici einarbeiten und
    abkühlen lassen.
  • Die Mischung mit dem Rauch von Olivenbaumholz kalt räuchern.

Zutaten für das geräucherte Olivenöl

Zutaten (4 Personen)

100
g
Bianchera Olivenöl
etwas
Olivenbaumholz

Zubereitung:

  • Das Olivenöl mit dem Rauch von Olivenbaumholz kalt räuchern. Dreimal wiederholen.

Zutaten für die kandierte Zitrone

Zutaten (4 Personen)

2
Bio-Zitronen
25
g
Staubzucker
50
g
Zitronensaft

Zubereitung:

  • Die Zitronen schälen und den gesamten weißen Bereich entfernen.
  • Julienne schneiden und dreimal zum Kochen bringen, wobei das Wasser nach jedem Durchgang gewechselt wird.
  • In der Zwischenzeit etwas Wasser, Zucker und Zitronensaft zum Kochen bringen. Zitronenschalen dazugeben, mit Backpapier abdecken und vom Herd nehmen.
  • Sobald die Flüssigkeit kalt ist, erneut zum Kochen bringen und anschließend wieder abkühlen. Diesen Vorgang fünfmal wiederholen.

Zutaten für das Bärlauch-Gel

Zutaten (4 Personen)

100
g
Bärlauch
10
g
Agar-Agar
1
Prise
Salz
3
g
Xanthan

Zubereitung:

  • Den Bärlauch 10 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren und danach sofort im Eisbad abkühlen.
  • Die gekochten Blätter hacken, mit etwas Kochflüssigkeit in den Thermomix geben und 10 Minuten zerkleinern.
  • Durch ein Tuch filtern, abkühlen lassen, Agar-Agar hinzufügen und gut vermischen.
  • Zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und auf ein großes Tablett gießen, damit die Mischung abkühlen kann und sich setzt.
  • Danach in eine kleine Schüssel geben, Xanthan hinzufügen und mithilfe eines Stabmixers zu einem glatten Gel pürieren.

Zutaten für das Anrichten

Zutaten (4 Personen)

Bärlauchblüten
1
Prise
Salz
Bianchera-Olivenöl

Anrichten:

  • Die Artischocken in sehr dünne Scheiben schneiden und mit den Stängeln zusammenlegen.
  • Mit einer Prise Salz und einigen Tropfen intensivem Olivenöl würzen.
  • Die Artischocken in die Mitte der Schüssel geben, die Sardine darauflegen, mit der kandierten Zitrone garnieren und die Colatura-di-Alici-Creme dazugießen.
  • Etwas Bärlauch-Gel dazupipettieren und mit frischen Bärlauchblüten verzieren.
  • Das geräucherte Olivenöl dazugeben und mit der Artischockenbouillon servieren.

TIPP

Falstaff-Weinempfehlung: 2017 Malvazija Istarska
Kozlović, Buje, Kroatien

Leuchtendes Grüngelb, in der Nase angenehme Nuancen von gelber Tropenfrucht, etwas Zitrus, frische Salbeiblätter. Am Gaumen elegant, zart salzig und würzig im Abgang. Darf gerne auch schon 2018 sein.
crogusto.de, € 12,99

Über Ana Roš

Ana Roš wollte ursprünglich gar nicht Köchin, sondern Diplomatin werden. Doch als ihr Mann das Gasthaus seiner Eltern übernahm, beschloss sie ihm zuliebe kurzerhand, sich selbst das Kochen beizubringen – mit großem Erfolg: Die Spitzenköchin im » Hiša Franko« wurde 2017 vom britischen »Restaurant Magazine« zur weltbesten Köchin gekürt.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial Alpe Adria
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Autochthone Weine: Bodenständig

Sie sind alteingesessen, werden aber zunehmend neu entdeckt: die vielen autochthonen Weinsorten des Friaul. Verduzzo, Friulano, Refosco – die...

News

Bier: Grenzenlos gehopft

Wo Bier sogar aus einem Brunnen fließt, sprudeln die Ideen der Kreativbrauer. Karnische Kleinbrauereien geben nicht nur im hopfenreichen Slowenien ein...

News

Wie kommt das Salz aus dem Meer?

Das Wasser glänzt weiß in der Bucht von Sečovlje. Hier werden seit Jahrhunderten dem Meer die Salzblüten abgetrotzt. Denn es ist eine Kunst, diesen...

News

Brennende Leidenschaft im Alpe-Adria-Raum

Grappa, Honigbrand und Kärntner Mostapfel – mit regionalen Spezialitäten pflegen die Destillateure im Dreiländereck ihre Tradition. Neu hingegen sind...

News

Entdeckungsreise: Geschichte mit Ausblick

Die Alpe-Adria-Region ist reich an Geschichte und Geschichten. Es sind die kleinen und idyllischen Orte der drei Länder, die von längst vergessenen...

News

Wasser-Spiele im Alpe-Adria-Raum

Die Alpe-Adria-Region lockt wie kein anderes Gebiet mit schönen Plätzen am Wasser. Unternehmungslustige werden hier ebenso fündig wie Ruhesuchende.

News

Alpe Adria: Ölkompetenz

Die meisten Europäer denken nicht an den Alpe-Adria-Raum, wenn sie an Olivenöl denken. Sollten sie aber, denn die Triestiner, slowenischen und...

News

Wilde Wasser, sanfte Touren

Soča, Möll und Tagliamento sind nur drei der atemberaubenden Alpe-Adria-Flüsse, deren Fluten als Quell der Lebensfreude gelten. Tauchen Sie ein!

News

Alles Käse im Alpe-Adria-Raum

Die Käseproduktion im Alpe-Adria-Raum hat sich über Jahrhunderte entwickelt, jedes Tal und jede Alm hat einzig­artige lokale Spezialitäten. Dennoch...

News

Grenzenloser Genuss in der Alpe Adria Region

»Mandi« sagt man zur Begrüßung im Friaul. »Komm herein, nimm Platz und iss mit mir.« Der herzliche Willkommensgruß spiegelt nicht nur...

News

Kultur-Events im Alpe-Adria-Raum

Kulturelle Veranstaltungen in der Alpe-Adria Region: Falstaff präsentiert die besten Events aus Kärnten, Slowenien und Venetien.

News

Kulinarik-Events im Alpe-Adria-Raum

Die besten Kulinarik-Events in Kärnten, Slowenien und Venetien hat Falstaff für Sie zusammengesucht.

News

Alpe Adria: Schlemmen de Luxe

Die Alpe-Adria-Region ist ein Paradies für Feinschmecker. Ob Kärnten, Friaul-Julisch Venetien oder Slowenien – all diese Gegenden verbindet eine Küche...

News

Slow Food: Bringen Sie Zeit mit

Zeit und Muße sind eigentlich das Wichtigste auf unserer Reise zu den Wurzeln und Helden des guten Geschmacks. Über allem leuchtet eine Idee: Slow...

News

Alpe Adria Trail: Der Weg ist das Ziel

Drei Länder, drei Kulturen, eine Faszination: vom Gletscher bis zum Meer. Der Alpe-Adria-Trail zählt zu den schönsten Weitwanderwegen der Welt. Eine...

News

Rezepte: Genuss ohne Grenzen

Kärnten, Slowenien, Friaul: Sie alle verbindet die Leidenschaft für heimische Zutaten. Dadurch entstehen nicht nur ehrliche Gerichte – sie spiegeln...

News

Falstaff feiert Fest der Alpe-Adria-Kulinarik

Im Wiener Museumsquartier wurde die neue Falstaff Sonderausgabe gemeinsam mit den Tourismuspartnern aus Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien...

News

Alpe Adria: Eintauchen, abtauchen, untertauchen

Gletscher, Sandstrände, stille Seen, brausende Gebirgsbäche, unterirdische Höhlengewässer und tosende Wasserfälle. Den Alpe-Adria-Raum verbindet vor...

Rezept

Karstlamm mit Muscheln

Emanuele Scarello aus dem Restaurant »Agli Amici 1887« lernte schon in jungen Jahren hochwertige Zutaten zu schätzen. Dies merkt man auch in seinen...