Rollbraten vom Wildschwein mit Kohl und Zwetschken

© Michael Rathmayer

© Michael Rathmayer

Zutaten (5 Personen)

1
Wildschweinbauch von etwa 1kg
Salz
Pfeffer
8
Knoblauchzehen
2
EL
Schmalz oder Olivenöl
3
Frühlingszwiebel
2
Stangen
Sellerie
1
getrocknete Chili
10
Zwetschken, halbiert (Wenn es keine frischen mehr gibt, verwenden Sie Dörrzwetschken)
1/2
l
Rotwein
1
Schuss
Fischsauce
1/2
Schwarz- oder Grünkohl
2
EL
Erdnussöl

Zubereitung:

  • Den Bauch mit der Hautseite nach unten auf ein Brett legen. Ordentlich salzen und pfeffern. Drei Knoblauchzehen hacken und darauf verteilen. Bauch zusammenrollen und mit Bindfaden binden.
  • In einem Gusseisenbräter etwas Schmalz heiß werden lassen. Den Rollbraten auf allen Seiten
    darin anbraten, bis er schön Farbe genommen hat. Herausheben und für später zur Seite stellen.
  • In dem Bräter die ganzen Frühlingszwiebeln, Selleriestangen und die Chili kurz anbraten. Die Zwetschken und die angedrückten Knoblauchzehen dazugeben und alles mit dem Rotwein ablöschen. Mit der Fischsauce würzen. Den gerollten Bauch auf das Gemüse betten, den Deckel aufsetzen und bei 120 Grad zweieinhalb bis drei Stunden garen.
  • Inzwischen den Kohl vorbereiten: Die dicken Stängelrippen aus den Blättern schneiden, dann die Blätter grob hacken. In einer Pfanne Erdnussöl sehr heiß werden lassen, dann die Kohlbätter darin scharf anbraten, bis sie zusammengefallen und gern ein wenig angebrannt sind. Für später zur Seite stellen.
  • Schmortopf aus dem Ofen nehmen und das Fleisch herausheben. Frühlingszwiebeln und Selleriestangen wegwerfen. Restliche Sauce mit dem Kohl mischen und aufkochen.
  • Fleisch vom Garn befreien und vorsichtig in etwa fingerdicke Scheiben schneiden. Auf dem suppigen Kohlgemüse anrichten und eventuell mit Bratkartoffeln servieren.

TIPP

Getränkeempfehlung:

Harterberg Merlot 2015 Weingut Leo Aumann
Dunkelbeeriger Duft nach Schwarzen Johannisbeeren, extrem dicht und konzentriert. Fleischige Würze mit viel Charme und Länge. Sehr gute Lagerfähigkeit.
www.aumann.at
€ 32,–

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 02/2018
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Steinbutt mit Basilikum-Jus

Der Plattfisch wird im Ganzen gegart und mit kleinen Karotten und Ziest kombiniert.

Rezept

Prawns on the Barbie

Weihnachten in Australien ist eine große Grillparty. Garnelen dürfen dabei niemals fehlen.

Rezept

Kapaun in der Blase

Servieren Sie dieses Jahr etwas ganz Besonderes zu Weihnachten: Kapaun in der Blase von Max Stiegl vom »Gut Purbach«.

Rezept

Croustade de Canard

Severin Corti zeigt, wie man die Reste vom weihnachtlichen Festmahl auf ungewöhnliche Art und Weise verwertet.

Rezept

Beiried mit Apfel und Rettich

Während das Fleisch im Ofen gar zieht, bereitet Constantin Fischer einen Apfel-Rettich-Salat zu. Für den Farbklecks sorgt ein Rucola-Pesto.

Rezept

Confierte Gänsebrust

Was kommt bei Ihnen zu Weihnachten auf den Tisch? Gerhard Wieser aus der »Trenkerstube« serviert Gänsebrust mit Shiitakepilzen und Geflügelbouillon.

Rezept

Ente mit Kartoffel-Semmelknödel

Die Ente wird in Rotwein und Zirbenschnaps saftig gegart, als Beilage serviert Constantin Fischer Knödel mit Tonkabohne.

Rezept

Waller mit Wurzelgemüse und Gurken-Basilikum Jus

Der Fisch gart gemeinsam mit dem Gemüse in aromatischem Sud im Ofen, dazu serviert Constantin Fischer Buchweizen und Couscous.

Rezept

Braten von Forelle und Kartoffeln

Bei diesem innovativen Baten wird die luftige Kartoffelmasse auf den Fisch dressiert.

Rezept

Beiried auf Grünkohl-Risotto und Pilzen

Besonders farbenfroh präsentiert sich diese aromatische Kreation von Constantin Fischer. Schmeckt gut und macht gute Laune!

Rezept

Beschwipster Kalbsbraten

Das Fleisch bekommt durch Zirbenschnaps sein besonderes Aroma, als Beilagen kommen Rotkraut und Pilze auf den Teller.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.