Risotto mit Zuckererbsen und Ricotta

© Constantin Fischer

© Constantin Fischer

Für das Risotto:

Zutaten (4 Personen)

350
g
Risottoreis
1
Zwiebel (weiß)
1/4
l
Weißwein
2
l
Gemüsebrühe
1
Knoblauchzehe
1
Lorbeerblatt
1
Zimtstange (ca. 4 cm)
2
Handvoll
Parmesan
250
g
Zuckererbsen
3
Stiele
Petersilie
3
EL
Olivenöl
Kokosöl
Pfeffer

Für das Gemüse:

Zutaten (4 Personen)

150
g
Zuckererbsen
100
g
Speck (gewürfelt)
250
g
Spargel (weiß)
50
g
Habichtspilz (Shiitake), getrocknet
Himalaya Salz Ricotta
  1. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Kokosöl anschwitzen, den Reis dazugeben und ca. 2 Minuten anschwenken. Dann mit Weißwein ablöschen. Nach und nach mit der Brühe aufgießen und immer wieder gut umrühren.

  2. Die Zuckererbesen mit 300 ml Gemüsebrühe und der Petersilie in einen Standmixer (Komo Mix) geben und zu einem feine Püree verarbeiten.

  3. Je nach Reissorte ist die Zeit der Kochdauer unterschiedlich. Nach ca. 20 Minuten Knoblauch, Lorbeer, Zimtstange und das Erbsenpüree zum Risotto geben und weiter köcheln lassen. Das Risotto soll am Schluss eine schöne schlotzige Konsistenz haben. Vor dem Servieren Parmesan und Olivenöl beigeben, gut verrühren und 10 Minuten ziehen lassen. Etwas Pfeffern.

  4. Spargel schälen und ca. 2 cm von den Enden abschneiden. In 3 cm lange Stücke schneiden und beiseite stellen.

  5. Die getrockneten Pilze in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser bedecken und für 10 Minuten darin ziehen lassen. Aus dem Wasser nehmen und etwas ausdrücken. Das Pilzwasser nicht abgießen.

  6. Speck in eine heiße Pfanne geben und für 2 Minuten anrösten. Erbsen, Spargel und Pilze beigeben, für weitere 2-3 Minuten dünsten und mit etwas Pilzwasser aufgießen. Leicht salzen und bei wenig Hitze kurz ziehen lassen.

  7. Zum Servieren das Gemüse mit etwas Ricotta über das Risotto geben.

Details zu den speziellen Zutaten sowie den für dieses Rezept verwendeten Küchengeräten.

Impressionen von der Zubereitung in der Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

Rezept

Wiener Schnitzel vom Milchkalb

Zum Klassiker der österreichischen Küche serviert Toni Mörwald einen Erdäpfelsalat und Schnittlauch.

Rezept

Zander mit mediterranem Gemüse

Neben der aromatischen Tomatensauce serviert Constantin Fischer einen Dipp mit Brunnenkresse zum Fisch.

Rezept

Blutwurstdalken mit Krautsalat

Küchenchef Robert Letz serviert Blutwurstdalken mit Krautsalat.

Rezept

Rindsrouladen mit Sojasauce

Julian Kutos verrät wie die Rindsrouladen mit Rotwein und Sojasauce einfach gelingen.

Rezept

Kalbsbutterschnitzel mit Rahmkohlrabi

Das Kalbsbutterschnitzel ist etwas Besonderes der Wiener Küche. Heidi Neuländtner-Ratzinger serviert es mit Rahmkohlrabi.

Rezept

Wan Tan & Frühlingskräuter-Curry

Frühlingsküche mit Asia-Touch serviert und Constantin Fischer mit dieser Kreation.

Rezept

Maccheroni mit Kalbsniere

Für das aromatische Sugo wird neben den Innereien auch würzige Chorizo verarbeitet.

Rezept

Pasta mit Bärlauch-Stroh-Pesto

Der aromatische Frühlingsbote wird mit Rum verfeinert und passt als Pesto zu vielen Pasta-Gerichten.

Rezept

Gegrillte Garnelen mit Chili-Mayonnaise

Die Meeresfrüchte werden in STROH Rum mariniert und erhalten dadurch ein besonderes Aroma.

Rezept

Filetto di Tonno al Pepe

Ein Rezept aus dem «Restaurant Gerberstube» in Schaffhausen: Thunfischfilet mit Pfefferkruste und Blattspinat.

Rezept

Zwiebelrostbraten

Fans von saftigem Rindfleisch kommen bei diesem Klassiker aus dem Kochbuch »Die Österreichische Küche« auf ihre Kosten.

Rezept

Black Cod & Black Tiger Garnelen

Schmeckt nach Meer und Urlaub: Constantin Fischer kombiniert Fisch und Meeresfrüchte.

Rezept

Bohnenstrudel

Was das Schnitzel für Wien ist, ist der Bohnenstrudel fürs Burgenland. Wir frittieren unseren gern, er kann aber auch vorsichtig in siedendem Wasser...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.