Rindsrouladen

© Julian Kutos

Rindsrouladen

© Julian Kutos

Zutaten (4 Personen)

4
Rindsschnitzel
50
g
Estragonsenf
2-3
Karotten
80
g
Schinkenspeck, dünn geschnitten
4
Essiggurken
100
ml
Olivenöl
50
g
Butter
1
ganze Knoblauchzehe mit Schale
3
Zweige
Thymian
1/16
l
schwerer Rotwein (Zweigelt oder Merlot)
500
ml
Hühnersuppe
etwas
Weizenmehl
1
Becher
Schlagobers
Salz
Schwarzer Pfeffer
  1. Das Rindfleisch klopfen, auf der Innenseite salzen und pfeffern und mit Senf bestreichen.

  2. Karotten schälen und vierteln. Essiggurkerl je nach Größe ganz lassen oder halbieren.

  3. Auf das Fleisch Speckscheiben legen, in die Mitte die Karotte und Gurkerl legen. Die Roulade einrollen und mit einem Spieß oder Spagat fixieren. Das Fleisch salzen und etwas mit Mehl bestauben.

  4. Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

  5. Einen großen Schmortopf mit Olivenöl erhitzen. Eine Knoblauchzehe und Thymian dazugeben. Das Fleisch scharf von allen Seiten anbraten. Butter dazugeben. Mit 1 Schöpfer Hühnersuppe und etwas Rotwein übergießen und verkochen lassen. Mit restlicher Suppe aufgießen. Deckel auf den Topf geben und im Ofen schmoren lassen, bis das Fleisch gar ist. Je nach Fleischgröße, dauert das mindestens 90 min. Das Fleisch gelegentlich mit Suppe übergießen. Das Fleisch ist durch, wenn es sich weich anfühlt.

  6. Wenn das Fleisch langsam fertig wird, 15 min ohne Deckel schmoren.

  7. Nach dem Schmoren die Roulade aus der Sauce geben. Schlagobers einrühren und kurz erhitzen. Spieß von der Roulade entfernen, auf einer Platte anrichten und mit Sauce servieren.     


Beilagen:

Reis
Kartoffelpüree

Wein-Empfehlung:
Zu diesem Gericht passt ein kräftiger Grüner Veltliner mit seiner pfeffrigen Note perfekt.

TIPP

  • Sparsam mit Salz umgehen, da der Speck auch sehr salzig ist.
  • Rindsrouladen sind ideal zum Einfrieren. Eine größere Menge zubereiten und mit ausreichend Sauce einfrieren.

Das Video zum Rezept:

Impressionen von der Zubereitung in der Bilderstrecke

Mehr zum Thema

Rezept

Amur-Karpfen

Amur aus österreichischer Qualitätszucht ist ein unglaublich feiner, zart blätternder, weißfleischiger Fisch – und ein Vegetarier noch dazu! Das...

Rezept

Gefülltes Osterbrot wie in Spanien

Der Teig wird traditionell mit Schmalz angereichert, die Fülle aus Schinken, Chorizo, Schweinsfilet und Eiern setzt dann noch ­ordentlich was drauf –...

Rezept

Dotterraviolo mit weißem Trüffel, Parmesan und Spinat

Zum 40-Jahre-Jubiläum des Falstaff Magazins präsentiert Gerhard Fuchs eines seiner Signature Dishes.

Rezept

Amurkarpfen mit Chicorée, Topinambur & Macadamianuss

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant ­»Steirereck«, Wien, Österreich

Rezept

Sellerietascherl mit flambierter Wachtel und Eierschwammerl

Anlässlich 40 Jahre Falstaff päsentieren wir das legendäre Signature Dish des leider viel zu früh verstorbenen Ausnahmekochs Jörg Wörther.

Rezept

Portobello-Champignons

Wer sagt, dass Pizza und glutenfrei nicht zusammengeht? Okay, ein echter Neapolitaner wird ­diese herrlichen Portobellos ­vielleicht nicht als echte...

Rezept

Backhendl mit Rahmgurkensalat

Das Backhendl ist eine der beliebtesten Speisen in Österreich: Gerhard Fuchs aus der »Weinbank« serviert das Geflügel mit knuspriger Panier und...

Rezept

Ragout vom Wildschwein

Gin ist nicht nur als Spirituose in Cocktails Kult. Auch in der Küche kann sein herrliches Aroma wahre Wunder wirken. Kombiniert mit Wild ist er...

Rezept

Zweierlei vom Stör

Der österreichische Koch Gerhard Fuchs bereichert den Festtagstisch mit lauwarmen Filet vom Stör, mit Kaviar, Ei und Topinambur.

Rezept

Knuspriger Wolfsbarsch, Gurkensalat und Zuckerwatte

Der »Ikarus«-Gastkoch Chayawee Sutcharitchan kombiniert weiters ein Chili-Koriander-Yuzu-Dressing und Apfel-Julienne zum Gericht.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.