Riesengarnelen aus dem Ofen

© Stine Christiansen

Riesengarnelen

© Stine Christiansen

Fotos: Stine Chrsitiansen
Foodstyling: Gitte Heidi Rasmussen
Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Für die Riesengarnelen

Zutaten (4 Personen)

12
Stück
Riesengarnelen aus Wildfang mit Schale und Köpfen, aufgetaut
5-6
Zweige
Koriander, gehackt
Saft einer Zitrone

Für die Marinade

Zutaten (4 Personen)

2
EL
Olivenöl
2
Stück
rote Thai-Chilis, in feine Ringe geschnitten
2
Stück
Kaffir-Limetten-Blätter, in feine Streifen geschnitten
1
TL
frischer Ingwer, gehäuft, fein gehackt oder gerieben
1
Zehe
Knoblauch, fein gehackt oder gerieben
1
TL
Salz
1/2
TL
Zucker
1/2
TL
Kurkuma, gerieben

Für den Dip

Zutaten (4 Personen)

150
g
Erdnüsse, geschält und ungesalzen
1
TL
Chilipulver
1
Zehe
Knoblauch, geschält
1
Stück
Ingwer, ca. 2cm groß, geschält
40
ml
Kokosnusscreme
Salz
Zucker
Saft einer Zitrone
  • Für den Dip die Erdnüsse in einer trockenen Pfanne rösten, bis sie etwas Farbe genommen haben (dauert etwa 5 Minuten). Zusammen mit den anderen Zutaten in einer Küchenmaschine pürieren. 
     
  • Für die Marinade alle Zutaten mischen. 
     
  • Eventuell Darm der Garnelen entfernen. Dafür durch die Schale schneiden, Schale (und Köpfe) aber nicht entfernen! Garnelen mit Marinade mischen und 15 Minuten ziehen lassen.
     
  • Backrohr auf höchste Grillstufe schalten. Garnelen in einer Lage auf einem Blech verteilen. Grillen, bis sie auf einer Seite schön Farbe genommen haben (etwa vier  Minuten), dann wenden und auf der anderen Seite Farbe nehmen lassen (weitere zwei bis drei Minuten). 
     
  • Mit Koriander bestreuen, Zitronensaft darüber pressen und auf dem Blech servieren.

Getränkeempfehlung

  • 89 Falstaff-Punkte
    2017 Quinta da Boa Esperança Fernáo Pires

    13,5%, NK, Helles Goldgelb, Silberreflexe. Mit feinen Wiesenkräutern und einem Hauch von Mandarinenzesten unterlegte, gelbe Fruchtaspekte, reife Papaya, florale Noten. Mittlere Komplexität, weißer Apfel, zitronige Struktur, zart kalkige Mineralität, feinwürziger, salzig unterlegter Nachhall.
     
  • 90 Falstaff-Punkte
    2015 Quinta Nogueira Branco Reserva CVR Lisboa (Sauvignon, Arinto, Chardonnay)

    13%, NK, Leuchtendes mittleres Grüngelb, Silberreflexe. Zart karamellige Sur-Lie-Nuancen, ein Hauch von Vanille und Ananas, etwas weißer Nougat unterlegt, einladendes Bukett. Saftig, elegant, mittlere Textur, feine Extraktsüße, gut eingewobene Holzwürze, gelbe Tropenfrucht im Abgang, gute Frische, ein vielseitiger Speisenbegleiter internationalen Zuschnitts.

Die Riesengarnelen Step by Step nachkochen:

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 04/2020
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Gnocchi mit Trauben und Gorgonzola

Butterweiche Gnocchi harmonieren perfekt mit süßen Trauben. Der herzhafte Gorgonzola verleiht diesem Rezept einen Kick.

Rezept

Französische Ente »Mal zwei« mit grünem Spargel und Ahornsirup

Dazu serviert Philipp Dyczek (»Artis« Graz) feinen Blattspinat mit Zitronengras und eine kräftige Portwein-Jus.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.