Riesengarnelen aus dem Ofen

© Stine Christiansen

Riesengarnelen

© Stine Christiansen

Fotos: Stine Chrsitiansen
Foodstyling: Gitte Heidi Rasmussen
Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Für die Riesengarnelen

Zutaten (4 Personen)

12
Stück
Riesengarnelen aus Wildfang mit Schale und Köpfen, aufgetaut
5-6
Zweige
Koriander, gehackt
Saft einer Zitrone

Für die Marinade

Zutaten (4 Personen)

2
EL
Olivenöl
2
Stück
rote Thai-Chilis, in feine Ringe geschnitten
2
Stück
Kaffir-Limetten-Blätter, in feine Streifen geschnitten
1
TL
frischer Ingwer, gehäuft, fein gehackt oder gerieben
1
Zehe
Knoblauch, fein gehackt oder gerieben
1
TL
Salz
1/2
TL
Zucker
1/2
TL
Kurkuma, gerieben

Für den Dip

Zutaten (4 Personen)

150
g
Erdnüsse, geschält und ungesalzen
1
TL
Chilipulver
1
Zehe
Knoblauch, geschält
1
Stück
Ingwer, ca. 2cm groß, geschält
40
ml
Kokosnusscreme
Salz
Zucker
Saft einer Zitrone
  • Für den Dip die Erdnüsse in einer trockenen Pfanne rösten, bis sie etwas Farbe genommen haben (dauert etwa 5 Minuten). Zusammen mit den anderen Zutaten in einer Küchenmaschine pürieren. 
     
  • Für die Marinade alle Zutaten mischen. 
     
  • Eventuell Darm der Garnelen entfernen. Dafür durch die Schale schneiden, Schale (und Köpfe) aber nicht entfernen! Garnelen mit Marinade mischen und 15 Minuten ziehen lassen.
     
  • Backrohr auf höchste Grillstufe schalten. Garnelen in einer Lage auf einem Blech verteilen. Grillen, bis sie auf einer Seite schön Farbe genommen haben (etwa vier  Minuten), dann wenden und auf der anderen Seite Farbe nehmen lassen (weitere zwei bis drei Minuten). 
     
  • Mit Koriander bestreuen, Zitronensaft darüber pressen und auf dem Blech servieren.

Getränkeempfehlung

  • 89 Falstaff-Punkte
    2017 Quinta da Boa Esperança Fernáo Pires

    13,5%, NK, Helles Goldgelb, Silberreflexe. Mit feinen Wiesenkräutern und einem Hauch von Mandarinenzesten unterlegte, gelbe Fruchtaspekte, reife Papaya, florale Noten. Mittlere Komplexität, weißer Apfel, zitronige Struktur, zart kalkige Mineralität, feinwürziger, salzig unterlegter Nachhall.
     
  • 90 Falstaff-Punkte
    2015 Quinta Nogueira Branco Reserva CVR Lisboa (Sauvignon, Arinto, Chardonnay)

    13%, NK, Leuchtendes mittleres Grüngelb, Silberreflexe. Zart karamellige Sur-Lie-Nuancen, ein Hauch von Vanille und Ananas, etwas weißer Nougat unterlegt, einladendes Bukett. Saftig, elegant, mittlere Textur, feine Extraktsüße, gut eingewobene Holzwürze, gelbe Tropenfrucht im Abgang, gute Frische, ein vielseitiger Speisenbegleiter internationalen Zuschnitts.

Die Riesengarnelen Step by Step nachkochen:

ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 04/2020
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Coq Au Vin

Coq au Vin zählt zu den absoluten Klassikern der französischen Küche. Der Sage nach war es bereits im Römischen Reich bekannt, wirklich dokumentiert...

Rezept

Grüner Spargel aus dem Elsass, Sauerampfer und Schafsjoghurt, Getreidevinaigrette

Mitten im malerischen Elsass im altehrwürdigen Luxushotel »Le Chambard« hat Sternekoch Olivier Nasti dieses vegetarische Frühlingsgericht aus Spargel...

Rezept

Schottische Eier

Sie sind sowohl warm als auch kalt ein Genuss – ein Rezepttip von Luc Hoornaertaus seinem Kochbuch »Ei à la Carte«.

Rezept

Filet Wellington vom Osterschinken

Schinken in Brotteig einmal anders: In Wirsingblätter und Champignon-Duxelles gewickelt und anschließend mit Blätterteig umhüllt, kommt er luftiger...

Rezept

Gebackenes Beuschel vom Reh

Ja, das gibt's. Die Kombination aus Knusprig- und Cremigkeit schmeckt auch richtig gut!

Rezept

Gnocchi al Limone – Zitronengnocchi

Pasta mit frischer Note – Rezepttipp aus dem Kochbuch »Limoni« von Gennaro Contaldo.

Rezept

Flammkuchen nach Elsässer Art

Die Geburt des Flammkuchens war, wie bei vielen Speisen, purer Zufall. Bei der perfektionierten Rezeptur nach Elsässer Art trifft Sauerrahm auf Speck...

Rezept

Mohnknöderl mit Grünen Spargel

Die nussigen Aromen der kleinen Knödel harmonieren wunderbar mit dem frischen Stangengemüse.