Reh-Bratwurst selber wursten

© Matthias Würfl

© Matthias Würfl

Zutaten (5 Personen)

500
g
Rehfleisch
500
g
Schweinebauch
1
EL
Paprikapulver
1
EL
Oregano
1
EL
Majoran
1
TL
Pfeffer
1
EL
Salz (Faustregel: 22g Salz pro 1 Kilogramm Fleisch)
Schafsdärme (Am besten beim Metzger für die gewünschte Menge bestellen)


  1. Da der Darm oft in kalter Salzlake gelagert wird sollte man ihn ca. eine Stunde vor dem Wursten in lauwarmes Wasser (max. 40 Grad) einlegen und quellen. So wird der Naturdarm dehnbarer und lässt sich leichter verarbeiten.
  2. Rehfleisch und Schweinebauch in Gulaschgroße Stücke schneiden.
  3. Die Fleischstücke mit Paprikapulver, Oregano, Majoran, Salz und Pfeffer würzen und im Anschluss durch den Fleischwolf drehen.
  4. Das Brät zu einer feinen Masse verkneten.
    Tipp: Es empfiehlt sich vor dem Wursten etwas von der Fleisch-Masse zum Test in einer Pfanne anzubraten um zu wissen ob einem der Geschmack der Gewürze schmeckt.
  5. Nun wird der Befüller mit dem Wurstbrät befüllt.
  6. Anschließend wird der Schafsdarm auf den Befüllstutzen aufgezogen und das Ende des Naturdarms verknotet.
  7. Den Naturdarm vorsichtig und nicht zu fest befüllen.
  8. Nach dem Befüllen können nun die Rehbratwürste in die gewünschte Wurstlänge abgedreht werden. Dafür einfach im Abstand von 8 bis 10 Zentimetern den Darm vorsichtig zusammendrücken und um die eigene Achse drehen.
  9. Die Rehbratwürste auf dem Grill bei direkter mittlerer Hitze grillen. Alternativ natürlich auf dem Herd in der Pfanne.

TIPP

Einen Befüller und einen Fleischwolf gibt es schon ab 25 Euro. Wer die Würste nicht alle sofort auf den Grill schmeißen will kann sie auch einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt genießen.