Quitten-Holunderparfait

© Jule Felice Frommelt, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Quitten-Holunderparfait

© Jule Felice Frommelt, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Wenn man nicht gerade einen Quittenbaum im Garten hat oder in der Nähe eines türkischen Supermarkts wohnt, sind Quitten inzwischen sehr selten anzutreffen. Das ist schade, denn ihr Duft ist geradezu betörend, ihr Saft die Grundlage für bezaubernde Gelees. Aus den Früchten hat meine Oma früher immer Quittenbrot hergestellt, das wir heimlich aus der Dose im Vorratsraum gemopst haben. Es schmeckte süß, ein bisschen körnig und wunderbar ledrig. Ein sehr eigenes Erlebnis.

Eine einfache, schöne Süßspeise ist dieses Quittenparfait mit Holunder. In der gehobenen Küche nimmt man für Parfaits, um die richtige Bindung und Konsistenz zu erreichen, immer viel Eigelb. Und der Zucker wird eingekocht, sodass die Eiskristalle klein bleiben. Es geht aber auch ganz einfach: indem man geschlagene Sahne nimmt, ein Obstmus daruntermischt und es einfriert.

Hier haben wir einen Zwischenweg gewählt: den Zucker eingekocht, sonst aber nur Frucht und Sahne verwendet. So bleibt das Parfait einfach. Ohne Eigelb ist es klarer im Geschmack und doch fein. Vor dem Servieren lässt man es im Kühlschrank etwas antauen. Keine Sorge: Da die Quitten Pektin mitbringen, das für eine Bindung der Masse sorgt, und weil reichlich geschlagene Sahne im Parfait ist, zerfließt es nicht so stark, sondern bekommt mit zunehmender Temperatur eine mousseähnliche Konsistenz. Auch schön!

Zutaten

250-280
g
Quitten (netto ca. 200 g)
Zucker
50
ml
Quittensaft, ersatzweise Wasser
1
Prise
Salz
150
ml
Sahne
100
ml
Holundersaft
1-2
TL
Speisestärke

So geht’s:

Die Quitten halbieren, entkernen und klein schneiden. Die Schale lasse ich dran. Aus 1/2 Teelöffel Zucker in einem Topf einen dunklen Karamell kochen. Die Quitten hinzufügen, durchschwenken und bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel weich garen. Nach Geschmack den Quittensaft oder Wasser hinzufügen. Die Quitten fein pürieren.

50 g Zucker mit etwa 30 ml Wasser 1 Minute kochen lassen. Unter das Quittenmus rühren. 1 Prise Salz hinzufügen. Die Sahne steif schlagen und nach und nach vorsichtig unter das Mus heben.

Den Holundersaft aufkochen. Die Speisestärke mit wenig Wasser anrühren und damit den Holundersaft abbinden, also unter Rühren in den Saft geben und 1 Minute sanft köcheln lassen. 30 g Zucker mit 2 Esslöffeln Wasser mischen und 1 Minute kochen lassen. Unter den Holundersaft mischen.

Eine Form mit der Quittenmasse füllen, dabei immer wieder mit dem Holundersaft Spuren hinzufügen, wie man sie manchmal im Schnee findet. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Die Masse im Tiefkühlschrank gut durchfrieren lassen.

Vor dem Servieren im Kühlschrank 15 Minuten antauen lassen, dann in Scheiben oder Tortenstücke schneiden und servieren. Passt wunderbar in den Winter, wenn die Stube gut geheizt ist.


Das Glück der einfachen Küche, Buchcover

© at Verlag

Malte Härtig, Jule Felice Frommelt
Das Glück der einfachen Küche
at Verlag
ISBN: 978-3-03902-049-2
192 Seiten, € 29,–

 

Mehr zum Thema

Rezept

Buñuelos aus Spanien

Die kleinen frittierten Teigkugeln gehen auf ein Gericht zurück, das bereits bei den alten Römern auf der Speisekarte stand. In Spanien und Teilen...

Rezept

Bratapfel-Tarte

Luis Thaller verrät sein Rezept für die winterliche Tarte, die er im Rahmen des Kinderdorf-Projekts »Köche kochen für Kinder« zubereitet hat.

Rezept

Fotzelschnitten mit Sauerrahmglace

Fotzelschnitten oder Pofesen sind ein beliebtes Dessert, das sich auch ideal dazu eignet, altes Brot zu verarbeiten. Andreas Caminada verrät, wie sie...

Rezept

Liwanzen/Powidl/Bauerntopfen

Ein Rezept aus dem Weinviertel: Roland Krammer aus der »Gastwirtschaft Neunläuf« zaubert ein schmackhaftes Dessert.

Rezept

Mohn-Topfen-Knödel mit Joghurt-Zitronen-Sauce, Beeren und Rahmeis

Falstaff präsentiert ein schmackhaftes Dessert-Rezept von Martin Weiler aus dem Gasthaus Weiler.

Rezept

Himbeer-Topfen-Auflauf

Die Franzosen haben auch einen einfachen Fruchtauflauf, den ­nennen sie Clafoutis und er ist weltberühmt. Nichts für ungut, aber im V­ergleich zu...

News

Punschkrapferl: Süße Legende

Konditoren sind sparsame Menschen. Deshalb haben sie den Punschkrapfen erfunden. Eine besonders gelungene Form der Nachhaltigkeit, die auch in der...

News

»SO/« sweet: Dessert-Menü im »Das Loft«

FOTOS: Ein Feuerwerk für Zuckergoscherln: Patissière Annette Fauma hat ein ganzes Menü mit Dessert-Kreationen zusammengestellt. Begleitet von fein...

News

Haupt-Rolle: Making of Cannoli

FOTOS: Keine Süßigkeit verehren die Sizilianer so wie die berühmten Cannoli. Wir haben Ciccio Sultano um sein Rezept der frittierten Teigröllchen...

News

Ein Espresso als Dessert

Wir präsentieren vier köstliche Rezepte, vom ­erfrischenden Semifreddo bis hin zum Originalrezept für das berühmteste aller Kaffeedesserts, das...

News

Kirschblüten: Knospen kosten

Die Zeit der Kirschblüte wird im Land der aufgehenden Sonne seit jeher gefeiert – auch mit verlockenden Rezepten.

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

News

Desserts: Wie süß von dir!

Vier einfache Rezepte, die sich auch hervorragend für den Genuss zu Zweit eignen.

News

Kunst trifft Kunst: Die neue Sacher Artists’ Collection

Heimo Zobernig hüllt die berühmte Sachertorte in eine limitierte Edition der obligatorischen Holzkisten. Der Reinerlös kommt einer Berufsschule für...

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...