Maroni-Schoko-Pops

Maroni-Schoko-Pops

© Eisenhut & Mayer

Maroni-Schoko-Pops

Maroni-Schoko-Pops

© Eisenhut & Mayer

Zutaten (18 Personen)

250
g
Biskuit-Teig (dunkel oder hell)
140
g
Maronipüree
20
g
Butter
25
g
Zucker
1
Vanilleschote
200
g
Bitterschokolade
18
Holz- und Plastikspieße
  • Den Teig fein zerkrümeln. Butter, Zucker, Mark der Vanilleschote und Maronipüree mit einem Handrührgerät vermengen. Nach und nach den Teig beigeben, bis die Masse gut formbar ist. Kleine Kugeln formen und für ca. 30 Minuten im Kühlschank kalt stellen. In der Zwischenzeit die Schokolade langsam aufwärmen. Die Holzspieße ca. 1 cm tief in die Schoko eintunken und in die gekühlten Pops stecken, dann nochmals kurz (ca. 5 Minuten) im Kühlschrank abkühlen lassen. Zu guter Letzt die Pops mit der restlichen Schokolade glasieren – nach Belieben mit Kokosraspeln, Nuss- und Schokostreuseln oder aber auch mit fein gehackten getrockneten Preiselbeeren verzieren, in ein hohes Glas, gefüllt mit Mohn oder einem Steckschwamm, hineinstecken und nochmals kühl stellen.


Aus Falstaff Junior 2014

Mehr zum Thema

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

Rezept

Gerührter Wiener Eiskaffee

Anlässlich des »Tag des Kaffees« feiern wir die Österreichische Kaffeekultur mit einem Klassiker, dem gerührten Wiener Eiskaffee.

Rezept

Kaestn-Schokoladespitz mit gebratenen Apfelspalten

Rezept von Silvia Horvath, »Restaurant Horvath«, Ritzing

Rezept

Creme von gerösteter Kokosnuss / Whiskygel

Sternekoch Philipp Stein hat dieses Dessert auf die Aromen ausgewählter Premium-Whiskys der Rare Collection von Beam Suntory abgestimmt.

Rezept

Brioche Gugelhupf

Aus österreichischer Tradition und französischer Backkunst zaubert Blogger Julian Kutos eine feine Köstlichkeit. Viel Spaß beim Backen!

Rezept

Pecannuss-Tarte / Pecan Pie

Ein typisch amerikanische Nachspeise aus dem Kochbuch »USA vegetarisch«.

Rezept

Rote Bete und Erde

Ein kleiner Einblick in die Quelle der Inspiration – dem kürzlich am deutschen Markt erschienenen Buch »El Celler de Can Roca«.

Rezept

Liebes-Apfel

Ein verlockender Einblick in die Quelle der Inspiration – aus dem kürzlich am deutschen Markt erschienenen Buch »El Celler de Can Roca«.

Rezept

Gebrannte Crème und Schenkeli

Der Schweizer Spitzenkoch Andreas Caminada verrät eines seiner liebsten süßen Weihnachtsrezepte.

Rezept

Orangen-Zabaione

Ein cremiges und wärmendes Dessert im Winter tut wahrlich gut. Die Zabaione von Julian Kutos mit Grand Marnier und Marsala verspricht schnellen Genuss...

Rezept

Gekochte Germknödel aus dem Hotel Sacher

Ein Klassiker der österreichischen Mehlspeis-Küche aus dem »Original Sacher Backbuch«.

Rezept

Panettone-Soufflé

Falls von der Weihnachsbäckerei etwas übrig bleibt, können Sie dieses Dessert damit zubereiten.

Rezept

Mehlwurm-Cashew-Krokant

Mehlwürmer lassen sich als Süßspeise gut verarbeiten und sind auch optisch ein Highlight.

Rezept

Flambierte Apfelkrapferl

Wenn Julian Kutos von seiner Großmutter Apfelkrapferl bekam, war es ein schöner Moment. Knuspriger Teig, der Duft von Zucker und Butter, etwas Vanille...

Rezept

Kärntner Reindling

Im »Wirtshaus Gelter « kocht Christian Gelter Spezialitäten aus Kärnten.

Rezept

Plachuttas Kaiserschmarren

Schon der Kaiser wusste es: Dieser Mehlspeis-Klassiker ist weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt und beliebt.

Rezept

Schnelles Schoko Tiramisu

Lust auf ein schnelles Schoko Tiramisu ohne Mixer und stundenlanges warten? Julian Kutos bietet Hilfe für ungeduldige Schokoholics.

Rezept

Opernball Biskotten

Ein Frühstück wie im »Rosenkavalier«: Biskotten sind die Damenspende auf dem Opernball 2017. Wir haben für Sie das Rezept zum Nachbacken.

Rezept

Golser Weingugelhupf

Mit einem „besoffenen Burgenländer“ lässt sich gut Fasching feiern. Vor allem wenn er süß ist und Gugelhupf heißt.