Marmorgugelhupf

Süße Versuchung: Der traditionelle Marmorgugelhupf.

© Michael Rathmayer

Süße Versuchung: Der traditionelle Marmorgugelhupf.

Süße Versuchung: Der traditionelle Marmorgugelhupf.

© Michael Rathmayer

Für den Marmogugelhupf

Zutaten

250
g
glattes Weizen- oder feines Dinkelmehl
200
g
Feinkristall-, Staub-, feiner Roh- oder Gelbzucker
250
g
Butter
90
g
geschmolzene Schokolade oder Kuvertüre zum Einfärben (oder 20 g Kakaopulver)
5-6
Eier (je nach Größe)
1
Prise
Backpulver
etwas
Zitronenschale
1
Prise
Salz
2-4
EL
Rum, Zitronensaft oder Fruchtsirup
10
g
Vanillezucker
Butter und Mehl für die Form
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Sobald sie weich genug ist, in eine Schüssel geben und mit Zucker sehr schaumig schlagen. Ein Ei nach dem anderen langsam einrühren und dazwischen immer wieder gut vermengen.
  2. Je nach Geschmack mit mehr oder weniger Rum aromatisieren und Zitronenschale, eine Prise Salz sowie Vanillezucker einmengen. Mehl mit Backpulver vermengen und ebenfalls einrühren.
  3. Inzwischen die Schokolade (am besten in einem Wasserbad) schmelzen. Backrohr auf ca. 160 °C Heißluft vorheizen und eine Gugelhupfform mit Butter ausstreichen sowie mit Mehl ausstreuen.
  4. Nun ein Drittel der Masse einfüllen, ein Drittel des Teiges mit der geschmolzenen Schokolade verrühren und ebenfalls in die Form füllen. Mit der restlichen Masse abdecken und mit einer Gabel durch eine wellenartige bzw. Drehbewegung das typische Muster in den Teig bringen.
  5. Im vorgeheizten Backrohr ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, ca. 10 Minuten überkühlen lassen und dann stürzen. Vor dem Auftragen mit Staubzucker bestreuen.

Variationen

  • Teig nicht mit Schokolade einfärben und dafür andere Aromen wie fein geriebene Orangen- oder Zitronenschalen zugeben.
  • Teig zusätzlich mit 1-2 TL Zimt, Lebkuchengewürz, Kardamom, Nelken, gemahlenem Ingwer oder 1-2 EL löslichem Kaffeepulver aromatisieren.
  • Vor dem Einfüllen der Masse die Form mit Mandelblättchen ausstreuen und/oder diese in den Teig einrühren.
  • Für NUSS- oder MOHNGUGELHUPF ca. 100 g gemahlene Nüsse bzw. Mohn zugeben.
  • Für ROSINENGUGELHUPF 100 g in Rum eingeweichte, gut abgetropfte Rosinen einmengen.
  • Für NOUGATGUGELHUPF 90 g geschmolzenes Nougat einarbeiten.
  • Für KÜRBISGUGELHUPF 100 g fein gemahlene Kürbiskerne einmengen und 50 g Butter durch 50 g Kürbiskernöl ersetzen.
  • Für FRÜCHTEGUGELHUPF 100 g klein geschnittene, beliebige getrocknete oder kandierte Früchte untermengen.

TIPP

Sollte die Butter-Eier-Masse beim Schlagen gerinnen, sofort etwas Mehl zugeben und weiterrühren. Ob der Gugelhupf bereits fertig gebacken ist, erkennt man übrigens an einem kleinen Spießchen, mit dem man den Gugelhupf behutsam ansticht. Bleibt Teig daran haften, muss er noch weitergebacken werden.

Oberösterreichische Küche.
Oberösterreichische Küche.

© Pichler Verlag

OBERÖSTERREICHISCHE KÜCHE
Ingrid Pernkopf, Renate Wagner-Wittula
Fotos: Michael Rathmayer
Umfang: 272 Seiten
Verlag: Pichler Verlag
ISBN: 978-3-85431-731-9

Mehr zum Thema

Rezept

Topfenfleck

In Kindheitserinnerung schwelgt Julian Kutos, wenn er Steirische Topfenflecken isst.

News

Haupt-Rolle: Making of Cannoli

FOTOS: Keine Süßigkeit verehren die Sizilianer so wie die berühmten Cannoli. Wir haben Ciccio Sultano um sein Rezept der frittierten Teigröllchen...

News

Ein Espresso als Dessert

Wir präsentieren vier köstliche Rezepte, vom ­erfrischenden Semifreddo bis hin zum Originalrezept für das berühmteste aller Kaffeedesserts, das...

Rezept

Focaccia mit Zimt-Nuss-Kruste

Eine süße Variante der traditionell italienischen Focaccia – einfach zuzubereiten und mit knuspriger Zimtkruste.

Rezept

Budino al Caffe con Panna Montata

Kaffee in Form von Pudding – ein italienischer Dessert-Klassiker zum Selbermachen!

Rezept

Crema Panna e Caffe

Espresso und selbstgemachte Crema Panna – ein Dessert, das bittere und süße Noten kombiniert.

Rezept

Tiramisu Original-Rezept

In diesem Originalrezept wird das berühmte Kaffee-Dessert wie ursprünglich ohne Eiweiß zubereitet. Auch die Beigabe von RUm ist nur optional.

Rezept

Crostata di Fichi alla Frangipane

Eine Tarte für den Sommer: Frische Feigen werden auf Vanille-Creme-fraiche und feiner Mandelcreme platziert.

Rezept

Gegrillte Feigen mit Ricotta und Honig

Wenige Zutaten, aber viele Aromen: Gegrillte Feigen werden auf Ricotta serviert und mit Mandeln und Honig verfeinert.

Rezept

Erdbeer-Chia-Kompott

Ein schnelles sommerlich-frisch-fruchtiges Dessert von Constantin Fischer.

Rezept

Erdbeer-Tiramisu

Julian Kutos serviert eine süß-fruchtige Einstimmung auf den Sommer.

Rezept

Basilikum-Minz-Creme

Die Creme ist im Handumdrehen zubereitet, dazu kombiniert Constantin Fischer selbst gemachtes Fruchtleder.

Rezept

Pot de Creme mit Ofen-Gebackenem Rhabarber

Der Frühling bringt bunte Früchte: Rhabarber ist eine der Ersten. Mit seiner makanten Säure überzeugt er sowohl in süßen Desserts, als auch in...

News

Kirschblüten: Knospen kosten

Die Zeit der Kirschblüte wird im Land der aufgehenden Sonne seit jeher gefeiert – auch mit verlockenden Rezepten.

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

News

Desserts: Wie süß von dir!

Vier einfache Rezepte, die sich auch hervorragend für den Genuss zu Zweit eignen.

News

Kunst trifft Kunst: Die neue Sacher Artists’ Collection

Heimo Zobernig hüllt die berühmte Sachertorte in eine limitierte Edition der obligatorischen Holzkisten. Der Reinerlös kommt einer Berufsschule für...

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...