Lasagne von Massimo Bottura

Lasagne nach Massimo Botturas Art

© Lena Staal / Staal & Johns – Creative Concept: Florence Wibowo

Lasagne nach Massimo Botturas Art

Lasagne nach Massimo Botturas Art

© Lena Staal / Staal & Johns – Creative Concept: Florence Wibowo

Zubereitungsdauer: 6,5 Std. + 12 Std.

Für die Knusperpasta

Zutaten

100
g
Spaghetti
15
g
Spinat, blanchiert
25
g
Tomatenmark
300
ml
Sonnenblumenöl
10
g
Salz
evt. Rauchöl

Zubereitung

  • Die Spaghetti in 3 Liter gesalzenem Wasser kochen und dabei gute 2 Minuten überkochen. Abseihen und in einem Mixer zu einer homogenen Masse mixen.
  • Den blanchierten Spinat mit der gleichen Menge Wasser 3 Minuten auf höchster Stufe mixen und anschließend durch ein feines Tuch passieren, die Flüssigkeit auffangen.
  • Die Spaghettimasse in drei Teile teilen und jeweils in einen Behälter geben. Den ersten Teil mit dem Spinatwasser glatt rühren, den zweiten Teil mit dem Tomatenmark verrühren, der dritte Teil bleibt weiß. Die drei Mischungen über Nacht im Kühlschrank anziehen lassen.
  • Einen viertel Backpapierbogen auf die Arbeitsfläche legen und drei Pastamasse-Stücke in der Reihenfolge grün, weiß, rot leicht überlappend darauf platzieren. Mit einem weiteren Viertel Backpapier bedecken und mit dem Nudelholz vorsichtig darüberarbeiten, dass eine dünne dreifarbige Platte entsteht. Mit der restlichen Pastamasse wiederholen.
  • Das obere Backpapier abziehen und die Platten bei Raumtemeratur zwei Stunden antrocknen lassen. Im Backrohr bei leicht geöffneter Tür bei 60 °C über Nacht trocknen lassen.
  • Das Sonnenblumenöl auf 190 °C erhitzen. Die Pastaplatten vom Backpapier lösen und knusprig herausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen und in einem Smoker räuchern; alternativ je mit einem Tropfen Rauchöl einpinseln.

Für das Ragù

Zutaten

1
Zwiebel, gelb, geschält, fein gschnitten
1
Karotte, geschält, fein gewürfelt
1
Selleriestange, fein gewürfelt
Olivenöl extra vergine (Villa Manodori)
2
Lorbeerblätter
1
Rosmarinzweig
50
g
Rückenspeck, gewürfelt
100
g
Schweinewurst, gewürfelt
200
g
Kalbsschlepp
100
g
Kalbszunge
100
g
Rinderwangerl
100
g
Rindermark, blanchiert
100
g
Pelati, eingekocht
80
ml
Weißwein
2,5
l
Kapaunfond
5
g
Salz
1
g
Pfeffer, schwarz

Zubereitung

  • In einer Pfanne Zwiebel, Karotte und Sellerie in Olivenöl anbraten.
  • In einem großen Topf den Rückenspeck und die Wurst mit Rosmarin und Lorbeerblättern hellbraun anbraten, das Fett abgießen. Das übrige Fleisch und das Rindermark dazugeben und rundherum anbraten. Pelati und das Gemüse dazugeben, mit dem Weißwein ablöschen, kurz einkochen und mit dem Kapaunfond aufgießen. Fünf Stunden bei niedriger Hitze schmoren und anschließend leicht auskühlen lassen.
  • Die Fleischstücke aus der Sauce nehmen und im Tiefkühler anziehen lassen. Anschließend in feine – 3 x 3 mm große – Würfel schneiden. Zurück in die Sauce geben und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen. Mit Salz abschmecken.

Für den Béchamel-Schaum

Zutaten

75
ml
Milch
100
ml
Schlagobers
1
g
Muskatnuss, gerieben
75
g
Parmigiano Reggiano - 30 Monate, gerieben
2
Eiweiß

Zubereitung

  • Die Milch und das Obers aufkochen, auf 60 °C abkühlen und mit dem Parmesan und Muskatnuss glatt mixen. Auf 40 °C abkühlen, die Eiweiße mit dem Stabmixer einrühren und durch ein Sieb in eine Sahne-Siphonflasche füllen. Gut verschließen und mit zwei Sahnekapseln unter Druck setzen.

Für die Fertigstellung

  • Die Béchamel im Wasserbad auf 55 °C erwärmen und warm halten. Das Ragù aufkochen und die Pastachips im Ofen auf 80 °C erwärmen.
  • Das Ragù in die Mitte der vorgewärmten Teller geben, den Béchamel-Schaum darüber dressieren und mit den Pastachips fertig anrichten.

Die Falstaff-Wein-Empfehlung

Drei Donà - 2010 Graf Noir Rosso Forlì IGT (93 Falstaff-Punkte)
Sehr sattes, elegantes Rubinrot. In der Nase nach Preiselbeeren, getrockneten Rosen und schwarzem Trüffel. Am Gaumen intensiv und saftig, öffnet sich mit kraftvollem, dichtem Tannin, nach Tabak und dunklen Waldbeeren, balsamische Noten im Finale.
dreidona.it


© Falstaff

Rezept aus dem Falstaff Kochbuch »Die besten Rezepte Italiens«.

JETZT BESTELLEN

Mehr zum Thema

Rezept

Knollensellerie-Lasagne mit Tofu-Bolo und Gruyère

Der italienische KLassiker wird hier mit Gemüse in der Hauptrolle neu interpretiert – ein Rezept aus dem Kochbuch »PUR« von Christian Henze.

Rezept

Grüner Spargel aus dem Elsass, Sauerampfer und Schafsjoghurt, Getreidevinaigrette

Mitten im malerischen Elsass im altehrwürdigen Luxushotel »Le Chambard« hat Sternekoch Olivier Nasti dieses vegetarische Frühlingsgericht aus Spargel...

Rezept

Schottische Eier

Sie sind sowohl warm als auch kalt ein Genuss – ein Rezepttip von Luc Hoornaertaus seinem Kochbuch »Ei à la Carte«.

Rezept

Filet Wellington vom Osterschinken

Schinken in Brotteig einmal anders: In Wirsingblätter und Champignon-Duxelles gewickelt und anschließend mit Blätterteig umhüllt, kommt er luftiger...

Rezept

Gebackenes Beuschel vom Reh

Ja, das gibt's. Die Kombination aus Knusprig- und Cremigkeit schmeckt auch richtig gut!

Rezept

Gnocchi al Limone – Zitronengnocchi

Pasta mit frischer Note – Rezepttipp aus dem Kochbuch »Limoni« von Gennaro Contaldo.

Rezept

Flammkuchen nach Elsässer Art

Die Geburt des Flammkuchens war, wie bei vielen Speisen, purer Zufall. Bei der perfektionierten Rezeptur nach Elsässer Art trifft Sauerrahm auf Speck...

Rezept

Mohnknöderl mit Grünen Spargel

Die nussigen Aromen der kleinen Knödel harmonieren wunderbar mit dem frischen Stangengemüse.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.