Kalbsniere im Blätterteig / Ente / Rotkraut

© Constantin Fischer

© Constantin Fischer

Für die Kalbsniere:

Zutaten

1
Stück
Kalbsniere
1
Stück
Blätterteig
2
Stück
Karotten
1
EL
Cranberry getrocknet
1
EL
Honigsenf
1
TL
Tomatenmark
1/8
l
Weißwein
4
Zweige
Rosmarin
etwas
Salz
Tasmanischer Pfeffer, frisch, geschrottet

Für die Ente:

Zutaten

1
Entenbrust
2
Zweige
Rosmarin
Salz
Langpfeffer

Für das Rotkraut:

Zutaten

1/2
Kopf
Rotkraut
1
Stück
Ingwer frisch, gehackt
1/2
TL
Kümmel
etwas
heller Weinessig
1
EL
Brauner Zucker
1
Stück
Tonkabohne
etwas
Salz
etwas
Pfeffer
etwas
Dill

Für die Pilze:

Zutaten

250
g
Seidenköpfchen
etwas
Sesamöl
etwas
Salz
  1. Die Kalbsniere vom Fett befreien und das Nierenfett in einer Pfanne langsam auslassen. Rosmarin beigeben und für ein paar Minuten im warmen Fett ziehen lassen. Anschließend in ein Glas füllen. Die Niere längs nach vierteln und kurz in der Pfanne wo schon das Nierenfett ausgelassen wurde von allen Seiten schnell anbraten. Gleich wieder herausnehmen und in Würfel schneiden, diese in eine Schüssel geben. Karotte schälen, halbieren, weiter in Streifen schneiden und diese würfeln. In der gleichen Pfanne anbraten. Mit Weißwein ablöschen, Cranberries, Honigsenf und Tomatenmark beigeben und reduzieren lassen. Mit Salz und tasmanischen Pfeffer abschrecken und in die Schüssel zu der Niere geben. Am besten mit Setzringen (acht und vier Zentimeter große Ringe) acht Kreise aus dem Blätterteig schneiden, in eine beschichtete Muffinform geben, mit der Niere befüllen und mit einem kleinen Deckel aus Blätterteig verschließen.
  2. Backofen auf 220 Grad Heißluft erwärmen. Ente waschen, trockentupfen und die Haut in Rauten einschneiden. In einer heißen Pfanne schnell auf der Hautseite anbraten. Pfanne beiseite stellen, Entenbrust wenden, auf der Hautseite salzen und mit Rosmarin belegen. Entenbrust und die Blätterteig-Küchlein gemeinsam für 20 Minuten in den Ofen geben. Wobei ich die Küchlein eine Schiene über die Ente gebe.
  3. Den Strunk und die äußersten Blätter vom Rotkraut entfernen, halbieren und in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Ingwer, Kümmel, Essig gemeinsam mit etwas Abrieb von der Tonkabohne, Nierenfett, Salz und Pfeffer in die Schüssel geben. Gut verrühren und für mindestens 20 Minuten ziehen lassen.
  4. Die Pilze in einer heißen Pfanne mit etwas Sesamöl kurz anbraten, beiseite stellen, leicht salzen und anrichten.
  5. Zum Anrichten (siehe Bilderstrecke) mit etwas Dill bestreuen. Restliches Nierenfett im Kühlschrank verstauen. Das Fett eignet sich perfekt zum Anbraten weiterer Gerichte.

Mehr zum Thema

Rezept

Rahmschnitzel mit Pilzen

Diese pfeffrig-pilzigen Rahmschnitzel treffen jeden Geschmack und sind das perfekte Gericht für die Übergangszeit! Anja Auer verrät ihr köstliches...

Rezept

Steirisches Wurzelfleisch

Ein Klassiker der steirischen Hausmannskost. Das Wurzelfleisch wird mit Wurzelgemüse, Kren und frischen Kräutern angerichtet. Dazu passen...

Rezept

Mostbratl mit Stöckelkraut und Semmelknödel

Der Sonntagsbraten ist eine wunderbare Erinnerung an die Kindheit. Lukas Nagl, Küchenchef der Restaurants der Traunsee­­hotels, verrät im neuen...

Rezept

Rösti mit Gewürzlachs, Ruccola & Mohnmiso Mayo

Küchenchef des »Das Bootshaus« Lukas Nagl weiß wie man richtige Rösti zubereitet. Verfeinert mit würzigem Lachs und feinster Mayonnaise wird das...

Rezept

Schalottentaschen

Dieses Rezept ist perfekt, um restliche gekochte Kartoffeln zu verwerten – aus dem Kochbuch »Restlos Glücklich« von Paul Ivic.

Rezept

Moscardini di Caorle marinati

Für dieses edle Gericht werden die für die venezianische Küche typischen Moschuskraken mit frittiertem Eidotter und Kartoffelcreme serviert.

Rezept

Kitz aus dem Wok nach Sichuan-Art

Der Geschmack von Kitz harmoniert wunderbar mit kräftigen chinesischen Aromen. Wir verleihen ihm hier ordentlich Schärfe mit Chili und Sichuanpfeffer.

Rezept

Braten vom Frischlingskarree in Kräuterkruste

Wir verleihen dem zarten Fleisch einen köstlich-grünen Touch mit frischen Kräutern.

Rezept

Großer Braten von der Keule

Saftig und zart – eine Keule vom nicht zu jungen Kitz ist der perfekte Frühlings­sonntagsbraten. Reste schmecken wunderbar im Sandwich!

Rezept

Curry von der Kitzschulter

Ziege ist vor allem im Norden Indiens ein überaus beliebtes Fleisch. Wer einmal dieses himmlisch zarte Kitz-Curry probiert hat, versteht, warum.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.