Kaffeehausklassiker: Gulasch – schnell & einfach

© Constantin Fischer

Kaffeehausklassiker: Gulasch – schnell & einfach

© Constantin Fischer

Zutaten (4 Personen)

1
kg
Schweinskaree
4
Rindermarkknochen
1
kg
gelbe Zwiebel
1/2
l
Rotwein
500
ml
Gemüsebrühe
2
EL
Tomatenmark
1
Scheibe
Ingwer
1
Lorbeerblatt
1
Zitrone, die Schale davon
1
EL
Kaffeepulver
1
Sternanis
1
Zimtstange, ca. 3-4 cm
2
EL
Honig
1
TL
Paprikapulver
Salz
Orangenpfeffer
Kokosöl
Getrocknete Blütenblätter von bunten Korn- und Ringelblumen
  1. Das Schweinskarree in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden und ebenfalls in einer Schüssel zur Seite stellen.

  2. Einen Schmortopf gut erwärmen und das Fleisch mit etwas Kokosöl kurz scharf anbraten. Danach zurück in die Schüssel geben und mit der in Streifen geschnittenen Schale der Zitrone und dem Kaffee marinieren.

  3. Die Zwiebelstreifen ebenfalls mit etwas Kokosöl anschwitzen, Markscheiben und Tomatenmark beigeben, mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen und einmal stark aufkochen lassen. Bei halb geschossenem Deckel für 30 Minuten köcheln lassen, Ingwer, Lorbeerblatt, Sternanis und Zimtstange beigeben und für weitere 10 Minuten köcheln lassen.

  4. Das marinierte Fleisch und das Paprikapulver beigeben, kurz aufkochen lassen. Beiseite stellen und bei geschlossenem Deckel für ein paar Minuten ziehen lassen. Mit Salz und Orangenpfeffer abschmecken.

  5. Zum Servieren das Gericht mit den getrockneten Blütenblättern bestreuen. Der Duft von Honig zieht dabei durch die Nase...

 

TIPP

Dieses Gericht kann auch mit Hühnerfilet, Schweinefilet oder auch Filet aus der Rinderhüfte zubereitet werden. Dabei muss mit etwas Gefühl auf den Gargrad des Fleischs geachtet werden.

Die Gulasch-Basis lässt sich wunderbar vorbereiten und portionsweise einfrieren.

Impressionen von der Zubereitung in der Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

Rezept

In Cider langsam gegartes Schweinefleisch

Unkompliziert in der Zubereitung und voller Aromen – Rezepttipp aus dem Buch »Äpfel« von James Rich.

Rezept

Huhn im Kohlblatt

Constantin Fischers Interpretation einer Krautroulade – gebettet wird sie auf Roten Rüben, Rettich und Gemüse.

Rezept

Pitaburger mit Wachtelei

Brot, Laibchen und Cranberry-Ketchup – das alles macht Constantin Fischer selbst.

Rezept

Germknödel

Germknödel sind keine Wissenschaft – es braucht aber Gefühl und Geduld. Der Teig muss zweimal gehen, um schön luftig zu werden. Aber Vorsicht: Einmal...

Rezept

Miesmuscheln im Sud

Die Meeresfrüchte schmoren in einem aromatischen Weißwein-Fond mit Gelben Rüben.

Rezept

Maccheroncini con Pomodori Secchi, Spinaci e Sardine al Limone

Die Pasta kombiniert Constantin Fischer mit eingelegten, getrockneten Tomaten, Spinat, Fenchel und aromatischen Sardinen.

Rezept

Dreierlei aus dem Meer mit Oliven

Für dieses Gericht verarbeitet Constantin Fischer Steinbutt, Venus- und Miesmuscheln.

Rezept

Steinpilz-Kürbistörtchen mit Feige

Aus herbstlichen Zutaten schichtet Constantin Fischer pikante Törtchen mit fruchtigem Akzent.

Rezept

Lasagne mit Pilzen

Verschiedenste Pilze füllt Constantin Fischer zwischen Lasagneblätte rund kreiert eine vegetarische Variante des Italo-Klassikers.

Rezept

»STROH« Ente mit Maroni

In diesem Rezept werden Entenbrust, Orangen, Rum und glasierte Maroni zu einem herbstlichen Gericht kombiniert.

Rezept

Belegtes Pitabrot

Orientalische Kreation mit selbst gebackenem Pitabrot aus Dinkelmehl.

Rezept

Skirt-Steak mit Linsen und Kohlrabi

Die Linsen werden mit Chorizo zur würzigen Beilage, außerdem gibt’s dazu eine pikante Schoko-Sauce.

Rezept

Kürbis-Apfel-Focaccia mit Ziegenkäse

Das herbstliche Rezept von Blatt & Blüte wird mit dem neuen NOAN Herbs Olivenöl verfeinert.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.