Johann Lafers Zwetschgendatschi

Der Kuchen wird in seiner Tarte durch die reifen Früchte besonders saftig.

Foto beigestellt

Der Kuchen wird in seiner Tarte durch die reifen Früchte besonders saftig.

Der Kuchen wird in seiner Tarte durch die reifen Früchte besonders saftig.

Foto beigestellt

Für den Hefeteig (Tarteform 28 cm, 1 kg Teig):

Zutaten

50
g
Butter
200
ml
Milch
Prise
Salz
1
Würfel
frische Hefe (42 g)
Frischhaltefolie
500
g
Mehl
50
g
Zucker
2
Stück
Eier (Größe M)
  1. Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Die Butter in Würfel schneiden und bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln.
    TIPP: Die Milch hat die richtige Temperatur, wenn sie sich mit der Fingerspitze lauwarm anfühlt. Ist die Milch zu heiß, sterben die Hefebakterien ab und der Teig geht nicht auf.
  3. Milch und Hefe mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
    TIPP: Hefe sollte frisch sein. Nach einer Woche lässt die Wirkung der Hefebakterien bereits nach und der Teig geht nicht genügend auf.
  4. 4 EL Mehl und 1 TL Zucker mit einem Schneebesen unter die Hefemilch rühren.
  5. Den Vorteig mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  6. Das restliche Mehl in einem feinen Sieb in eine große Schüssel (oder in die Schüssel der Küchenmaschine) sieben.
  7. Die Eier aufschlagen und zum Mehl geben.
  8. Das Salz hinzufügen.
  9. Den übrigen Zucker zur Mehlmischung geben.
  10. Die Butterwürfel ebenfalls in die Schüssel geben.
  11. Den gegangenen Vorteig hinzufügen.
  12. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts (oder der Küchenmaschine) zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten.
  13. Den Teig in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde zur doppelten Größe aufgehen lassen. Dann je nach Rezept weiterverarbeiten.

Für die Streusel:

Zutaten

50
g
Mehl
25
g
kalte Butter
1
Messerspitze Zimtpulver
1
Prise
Salz
25
g
Zucker
1
Stück
Vanilleschote

Für den Belag:

Zutaten

ca. 1,2
kg
Zwetschgen
5
EL
Semmelbrösel
Mehl zum Arbeiten
Butter für die Tortenform
  1. Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen.
  2. Für die Streusel das Mehl in eine Schüssel sieben. Butter, Zimtpulver, Salz und Zucker dazugeben. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen und dazugeben.
  3. Die Zutaten mit den Fingern zu Streuseln verreiben, bis alles miteinander vermischt ist.
  4. Für den Belag die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Dann die Zwetschgenhälften halbieren.
  5. Den gegangenen Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick und etwas größer als die Form ausrollen.
  6. Eine Tarteform mit Butter einfetten. Den Hefeteig in die Form geben und dabei einen Rand hochziehen
  7. Den Hefeteig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  8. Den Teig mit Semmelbröseln gleichmäßig bestreuen. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort etwa 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  9. Die Zwetschgen dicht an dicht nebeneinander auf den Teig setzen.
  10. Die Streusel auf den Zwetschgen verteilen.
  11. Den Zwetschgendatschi im heißen Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der unteren Schiene etwa 40 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Mit halbsteif geschlagener Sahne servieren.

Tipp

Zwetschgen auf Vorrat:
Kaufen Sie in der Zwetschgensaison reife Früchte und bereiten Sie sie vor wie beschrieben. Legen Sie die halbierten Zwetschgen dann nebeneinander auf ein Blech und frieren Sie sie ein. Sobald sie gut durchgefroren sind, können die Zwetschgen in einen Gefrierbeutel gefüllt und bis zur Verwendung im Tiefkühlgerät aufbewahrt werden.

Infos zum Buch

Foto beigestellt

»Lafer – Das Beste«
Die besten Rezepte von Johann Lafer

Reihe: Einzeltitel
552 Seiten mit ca. 800 Farbfotos
ISBN: 978-3-8338-6410-0
Erscheinungstermin: September 2017 

Mehr zum Thema

Rezept

Striezel aux Pralinés Roses

Die französische Variante des Striezels wird durch Zuckermandeln in leuchtendem Rosa ebenso dekorativ wie fein.

Rezept

Gâteau Basque

Damit dieser Kuchen auch wirklich so fein schmeckt wie im »L’Amour du Pain« in Wien, darf bei der Qualität des Rums nicht gespart werden –...

Rezept

Käferbohnen-Topfentorte

Die Käferbohne kann auch süß und macht sich und Kuchen und Torten aufgrund ihres nussigen Aromas besonders gut.

Rezept

Brownies auf Kichererbsenbasis

Die Kichererbsen-Brownies aus Nadia Damaso's Kochbuch «Eat better not less» sind nicht nur leichter, vegan und glutenfrei, sondern auch köstlich.

Rezept

Linzer Torte von Lukas Nagl

Die Linzer Torte blickt auf eine lange Tradition zurück, die bis in das 17. Jahrhundert reicht. Lukas Nagl, Küchenchef der Restaurants der...

Rezept

Pinza

Für das beliebte italienische Hefegebäck gibt es unzählige Variationen. Dieses Rezept wird mit Grappa und getrockneten Feigen zubereitet.

Rezept

Pastiera Napoletana

Der traditionelle neapolitanische Osterkuchen ist einer der größten (unbekannten) neapolitanischen Köstlichkeiten. Ein Ur-Rezept von Nonna Rita.

Rezept

Cremiger Eierkuchen wie in Portugal

Köstlichkeiten aus Eiern – Pasteis de Nata, die ­cremigen Blätterteig­törtchen, sind da nur das berühmteste Beispiel. Es wundert also nicht, dass sie...

Rezept

Russischer Osterkuchen mit Rumrosinen

Sieht aus wie ein ­Panettone in Kirtags­laune, wird in Russland aber in einer alten ­Konservendose gebacken – zumindest in den ­Zeiten der...

Rezept

Bündner Nusstorte

Die Bündner Nusstorte zählt zu den bekanntesten Spezialität des Kantons Graubünden – Andreas Caminada verrät wie sie einfach gelingt.

Rezept

Zimt-Chili-Brownies

Es geht nichts über saftige Brownies, die im Mund unendlich schokoladig schmelzen! Außer vielleicht diese Variante, bei der eine Prise vom...

Rezept

Grannys Heidelbeertarte

Rezepttipp von Elihay Berliner, Küchenchef im »C.O.P« – aus dem Kochbuch »Wien by NENI«.

Rezept

Kirsch-Schlangl

Wenn die Kirschen reif sind, setzt sie Julian Kutos mit diesem österreichischen Kuchen-Klassiker in Szene.

Rezept

Schoko-Topfen-Torte mit Orangengelee

Erfrischende Tortenkreation mit fruchtigem Akzent.

Rezept

Carrot-Cake-Zimtschnecken

Das saftige, vegane Gebäck wird mit einer Mandel-Frischkäse-Creme getoppt.

News

Die Wiener Zuckerbäcker

In Wien hat die süße Kunst des Zuckerbackens lange Tradition – und ist zugleich so lebendig wie selten zuvor. Im Buch »Die Wiener Zuckerbäcker«...