Johann Lafers Zwetschgendatschi

Der Kuchen wird in seiner Tarte durch die reifen Früchte besonders saftig.

Foto beigestellt

Der Kuchen wird in seiner Tarte durch die reifen Früchte besonders saftig.

Foto beigestellt

Für den Hefeteig (Tarteform 28 cm, 1 kg Teig):

Zutaten

50
g
Butter
200
ml
Milch
Prise
Salz
1
Würfel
frische Hefe (42 g)
Frischhaltefolie
500
g
Mehl
50
g
Zucker
2
Stück
Eier (Größe M)
  1. Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen. Die Butter in Würfel schneiden und bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln.
    TIPP: Die Milch hat die richtige Temperatur, wenn sie sich mit der Fingerspitze lauwarm anfühlt. Ist die Milch zu heiß, sterben die Hefebakterien ab und der Teig geht nicht auf.
  3. Milch und Hefe mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
    TIPP: Hefe sollte frisch sein. Nach einer Woche lässt die Wirkung der Hefebakterien bereits nach und der Teig geht nicht genügend auf.
  4. 4 EL Mehl und 1 TL Zucker mit einem Schneebesen unter die Hefemilch rühren.
  5. Den Vorteig mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.
  6. Das restliche Mehl in einem feinen Sieb in eine große Schüssel (oder in die Schüssel der Küchenmaschine) sieben.
  7. Die Eier aufschlagen und zum Mehl geben.
  8. Das Salz hinzufügen.
  9. Den übrigen Zucker zur Mehlmischung geben.
  10. Die Butterwürfel ebenfalls in die Schüssel geben.
  11. Den gegangenen Vorteig hinzufügen.
  12. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts (oder der Küchenmaschine) zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten.
  13. Den Teig in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde zur doppelten Größe aufgehen lassen. Dann je nach Rezept weiterverarbeiten.

Für die Streusel:

Zutaten

50
g
Mehl
25
g
kalte Butter
1
Messerspitze Zimtpulver
1
Prise
Salz
25
g
Zucker
1
Stück
Vanilleschote

Für den Belag:

Zutaten

ca. 1,2
kg
Zwetschgen
5
EL
Semmelbrösel
Mehl zum Arbeiten
Butter für die Tortenform
  1. Alle Zutaten abwiegen und bereitstellen.
  2. Für die Streusel das Mehl in eine Schüssel sieben. Butter, Zimtpulver, Salz und Zucker dazugeben. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen und dazugeben.
  3. Die Zutaten mit den Fingern zu Streuseln verreiben, bis alles miteinander vermischt ist.
  4. Für den Belag die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Dann die Zwetschgenhälften halbieren.
  5. Den gegangenen Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick und etwas größer als die Form ausrollen.
  6. Eine Tarteform mit Butter einfetten. Den Hefeteig in die Form geben und dabei einen Rand hochziehen
  7. Den Hefeteig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  8. Den Teig mit Semmelbröseln gleichmäßig bestreuen. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort etwa 10 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  9. Die Zwetschgen dicht an dicht nebeneinander auf den Teig setzen.
  10. Die Streusel auf den Zwetschgen verteilen.
  11. Den Zwetschgendatschi im heißen Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der unteren Schiene etwa 40 Minuten backen. Den Kuchen herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Mit halbsteif geschlagener Sahne servieren.

TIPP

Zwetschgen auf Vorrat:
Kaufen Sie in der Zwetschgensaison reife Früchte und bereiten Sie sie vor wie beschrieben. Legen Sie die halbierten Zwetschgen dann nebeneinander auf ein Blech und frieren Sie sie ein. Sobald sie gut durchgefroren sind, können die Zwetschgen in einen Gefrierbeutel gefüllt und bis zur Verwendung im Tiefkühlgerät aufbewahrt werden.

Weitere Impressionen der Zubereitung finden Sie in der Bilderstrecke:

Infos zum Buch

Foto beigestellt

»Lafer – Das Beste«
Die besten Rezepte von Johann Lafer

Reihe: Einzeltitel
552 Seiten mit ca. 800 Farbfotos
ISBN: 978-3-8338-6410-0
Erscheinungstermin: September 2017 

Mehr zum Thema

Rezept

Herz-Friands mit Himbeeren

Friands sind köstliche Mandelbiskuits. Eischnee macht die Küchlein angenehm leicht und rische Himbeeren sorgen für einen schönen Farbakzent.

News

Die Wiener Zuckerbäcker

In Wien hat die süße Kunst des Zuckerbackens lange Tradition – und ist zugleich so lebendig wie selten zuvor. Im Buch »Die Wiener Zuckerbäcker«...

Rezept

Kirschblüten-Cheesecake

Am besten schmeckt dieser fühlingshafte Cheesecake mit zerbrochenen Meringuestücken und frischen Kirschblüten.

Rezept

Sachertorte

Wer an Wien denkt, dem fällt sicherlich auch die bekannteste Torte Österreichs ein: Die Sachertorte darf in der Wiener Küche nicht fehlen.

Rezept

Kardinalschnitte mit Vanillecreme

Rezept von Leopold Schön aus dem »Zum schwarzen Kameel«.

Rezept

Granatapfel Tarte

Die Granatapfel Tarte von Julian Kutos und majaflorea ist ein wunderschöner Abschluss nach dem Weihnachtsessen. Mit VIDEO!

Rezept

Saftiger Heidelbeer-Gugelhupf

Dieser Kuchen kann mit selbstgemachter Rotwein-Glasur verfeinert werden.

Rezept

Weiße Schokoschnitten

Kreation aus dem Restaurant »Rote Bar« im Wiener »Hotel Sacher« mit salzigem Butterkeks und Hollerröster.

Rezept

Tarte an ganzen Weichseln

Frisch-fruchtiges Sommer-Rezept aus Staud's kleiner Kochschule.

Rezept

Die Wundertorte

Die Zuger Konditorei «Speck» ist bekannt für ihre herrlich saftige und fluffige Kirschtorte und organisiert tägliche «Kirschtorten-Führungen». Hier...

Rezept

Mega Macaron Torte

Zum Geburtstag ihrer Tochte hat Nadine Levy Redzepi improvisiert und eine riesige Macaron Torte gebacken.

Rezept

Hollunderblüten-Erdbeer-Torte

Die leckere Erdbeer-Torte mit fruchtigen Hollunderblüten ist mit iSi nicht nur schnell zubereitet, sie sieht zudem wunderbar aus.

Rezept

Capri-Torte

Die Capri-Torte ist sozusagen die »Sachertorte« Neapels. Ein schlichter Klassiker von betörendem Geschmack!

Rezept

Matcha-Törtchen

Kissa Tea verrät ein leckeres Torten-Rezept, das sich auch perfekt als Osterkuchen eignet.

Rezept

Topfen-Osterhasen mit Kaffeegeschmack

Der Kaffeevollautomaten-Hersteller Jura und »Cooking Catrin« präsentieren ein neues Rezept für süße Topfen-Osterhasen mit Kaffee.