Japanisches Reisgericht: Onigiri

© Le Creuset

© Le Creuset

Zutaten für die Reismasse

Zutaten

100
g
Lachsfilet
Salz
500
g
Sushi Reis
1/2
TL
Salz
2
EL
Reisessig
1
EL
Zucker
1
TL
Sesamöl
1
TL
schwarzer Sesam
1
EL
getrocknete Bonitoflocken

Weitere Zutaten

Zutaten

5
Stück
Umeboshi (Salzpflaumen)
2
Blätter
Nori (Algen)
Japanische Sojasauce zum Dippen
Pickles zum Garnieren, zum Beispiel eingelegter Rettich oder Ingwer
  1. Backofen mit Ober-und Unterhitze auf 200 °C vorheizen.
  2. Lachs salzen und im Backofen auf dem Rost etwa eine Stunde trocknen. Da hierbei der Saft abtropft, ein Blech unter den Rost legen. Den Lachs mit dem Pürierstab zerkleinern.
  3. Reis in eine große Schüssel geben. Mit kaltem Wasser bedecken und gründlich waschen. Wasser abgießen und Reis erneut waschen, den Vorgang so lange wiederholen, bis das Wasser klar bleibt. Reis in einem Sieb abtropfen lassen und mit 550 ml kaltem Wasser und Salz in die Cocotte Every geben. Reis 30 Minuten einweichen.
  4. Reis ohne Deckel bei mittlererHitze aufkochen. Anschließend fünf Minuten mit geschlossenem Deckel kochen (bei der Cocotte Every handelt es sich hierbei um den inneren Deckel aus Steinzeug und den gusseisernen Deckel). Die Kochstelle ausschalten. Die Cocotte Every auf dem Herd stehen lassen und den Reis 25–30 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Vor dem Weiterverarbeiten den Reis leicht mit einer Gabel auflockern.
  5. Essig, Zucker, etwas Salz, Sesamöl und schwarzen Sesam untermengen. Reis auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.
  6. Umeboshi entkernen und mit einer Gabel zu einer Paste zerdrücken. Reis auf drei Schüsseln verteilen. Eine Schüssel mit Bonitoflocken, eine Schüssel mit getrocknetem Lachs und eine mit Umeboshipaste würzen.
  7. Das erste Noriblatt mit einer Küchenschere in sechs Streifen à 4 x 8 cm schneiden. Dazu das Blatt der Länge nach in drei gleich große Stücke schneiden und diese wieder halbieren. Den Vorgang mit dem zweiten Nori-Blatt wiederholen.
  8. Hände mit Wasser befeuchten und die unterschiedlichen Reismischungen in jeweils vier kleine Bällchen teilen. Diese Bällchen fest zusammendrücken und zu Dreiecken formen.
  9. Die Dreiecke nun so in die Nori-Blätter wickeln, dass die obere Spitze Reis noch zu sehen ist.
  10. Je ein Onigiri pro Sorte auf einem Teller anrichten und mit Sojasauce zum Dippen servieren. Optional die Pickles dazu reichen.

TIPP

Der Reis kann mit beliebigen weiteren Zutaten gewürzt werden. In asiatischen Lebensmittelgeschäften gibt es hierzu auch viele fertige Reiswürzmischungen und Reisformer. Diese gibt es in verschiedenen Formen, Größen, Materialien und Farben. Mit am beliebtesten und am häufigsten gebraucht ist die dreieckige Onigiri-Form. Zur Verwendung empfiehlt es sich immer ein wenig Wasser und Salz in die Form zu geben und erst dann den Reis – dadurch klebt dieser nicht so fest.

Rezept © 2020 Le Creuset – lecreuset.com 

Mehr zum Thema

Rezept

Okonomiyaki

Der japanische Pfannkuchen ist ein traditionelles Gericht, das gewöhnlich auf einer heißen Platte gebraten wird. Er kann nach Belieben mit Fisch,...

News

Das Umami-Wunder

Die Produktion von Sojasaucen ist nahezu ein Kunsthandwerk, das Geduld und Präzision erfordert. Die besten werden bis heute nach alter Tradition...

Rezept

Schwarzer Kabeljau in Miso-Marinade, Tomaten-Chutney und Okaki-Spargel

Ein Rezepttipp zum Nachkochen für Japan-Fans von Takumi Murase vom Restaurant »Megu« aus Gstaad.

Rezept

Kamojiru Soba

Lassen Sie sich mit diesem Rezept von Hiroshi Sakai vom Restaurant »Sakai« kulinarisch nach Japan entführen.

News

Rezeptstrecke »Big in Japan«

Japanische Küche liegt weltweit im Trend. Falstaff stellt drei Rezept-Ideen von Spitzenköchen vor.

Rezept

Karamellisierte Misocremeux, Eis von grünem Tee und Pflaume

Ein japanisches Dessert von Tohru Nakamura vom Restaurant »Geisels Werneckhof« in München.

News

Best of japanischer Whisky

Falstaff präsentiert eine Auswahl der momentan auf dem Markt erhältlichen Whiskys.

Rezept

Tempura

Ein klassischer Gruß aus der japanischen Küche macht Lust auf mehr. Wie man Tempura ganz einfach zu Hause zubereiten kann, zeigt Blogger Julian Kutos.