Hühnersulz mit Kräutertopfen

© Stine Christiansen

Hühnersulz mit Kräutertopfen

© Stine Christiansen

Für die Hühnersulz

Zutaten (4 Personen)

1
Fenchelknolle
Hühnerbrühe
3
Hühnerbrustfilets (ca. 300 g)
30
g
Blattgelatine
Salz
  • Den Fenchel halbieren und in leicht gesalzenem Wasser in circa 35 Minuten weich kochen. Dann aus dem Kochwasser heben und in eiskaltes Wasser legen.
  • Die Brühe aufkochen, das Fleisch einlegen und knapp unter dem Siedepunkt gar ziehen lassen (dauert circa 8 Minuten).
  • Nun das Fleisch aus der Brühe heben, in eiskaltes Wasser legen und abkühlen lassen.
  • Anschließend das Fleisch längs der Faser in fingerdicke Streifen schneiden. Den Fenchel ebenfalls längs der Faser in fingerdicke Scheiben schneiden.
  • Jetzt ¼ l vom Fenchelfond und ¼ l von der Hühnerbrühe erwärmen und die Gelatine darin auflösen.
  • Eine Terrinenform schichtweise mit den Hühner- und Fenchelstücken auslegen und mit Gelee ausgießen.
  • Zum Schluss das Ganze kühlen, bis das Gelee gestockt ist.

Für den Kräutertopfen

Zutaten (4 Personen)

3
EL
Topfen (Quark, 20 % F.i.Tr.)
1
EL
Ricotta
getrockneter Oregano
Cayennepfeffer
Olivenöl
Pfeffer
Salz
1
Zitrone, unbehandelt
  • Für den Kräutertopfen alle Zutaten nur leicht vermengen. Der Topfen wirkt am attraktivsten, wenn das Öl in Schlieren sichtbar bleibt.
  • Von der Zitrone nur ein wenig abgeriebene Schale und ein paar Spritzer Saft verwenden.

Für die marinierten Kräuter

Zutaten (4 Personen)

50
g
Kräuter (Kerbel, Minze, Basilikum, 
Petersilie …)
Olivenöl
Weißweinessig
Salz
  • Die Kräuter waschen, putzen und trocken tupfen.
  • Mit drei Esslöffeln Olivenöl, einem Esslöffel Essig und einer Prise Salz marinieren.
  • Die Sülze in Stücke schneiden und mit dem Topfen und den Kräutern auf Tellern anrichten.

Falstaff-Weinempfehlung

2018 Riesling Kremstal DAC Ried Wieland 1ÖTW
Mantlerhof, Brunn im Felde, Kremstal, Österreich

In einer 40-jährigen Rebanlage wächst auf Konglomerat-Lössböden ein besonders stoffiger Riesling mit elegantem Schmelz. Eine feine Säurestruktur kombiniert mit Tropenfrucht und dunkler Mineralität verleihen dem Wein große Länge. mantlerhof.com, € 25,40


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Steinpilzcarpaccio, rosa gebratene Rehleber, Sommer-Endivie, Zwickel-Bier-Dressing

Rezepte aus der Steiermark: Spitzenkoch Michael Lohr aus Murau überrascht mit einer Kombination aus Pilzen, Rehleber und Bier.

Rezept

Easy Pommes Anna

Das Original ist viel aufwendiger – dafür ist diese vereinfachte Version mindestens genauso gut und im Handumdrehen fertig!

Rezept

Das beste Baba Ganoush

Rauchig und cremig, würzig und samtig – gutes Baba Ganoush ist zum Reinlegen gut. Und dieses hier ist nicht nur gut, sondern vielleicht das beste.

Rezept

Calamari mit Paprika, Gurke, Koriander, Sesam und Miso

Das intensive Spiel der Elemente Luft, Wasser und Erde erscheint dennoch leicht und flüchtig. Ein Rezept von Heiko Nieder.

Rezept

Crema di Patate – Erdäpfelcreme

Enrico Crippa bereitet eine schmackhafte Erdäpfelcrème zu – die »Crema di Patate« aus der italienischen Region Piemont.

Rezept

Vegetarisch: Herbstliche Rote Rüben-Waffel

Mit ihrem Gericht unter dem Titel »Herbst-zeitlos« kochte sich Sarah Jahn auf den zweiten Platz des YTC 2020 in der Kategorie »Gemüseküche«.

Rezept

Gekräuterter Ziegenkäse, Chorizo & Baguette

Ob als Vorspeise oder Snack: Diese Variation mit Baguette, Ziegenkäse und Chorizo bereitet Spitzenkoch David Kinch gerne selbst für seine Freunde zu...

Rezept

Cipolla al Formaggio Ragusano

Geschmorte Zwiebel mit Knoblauch und Käse – dieses Gericht von Ciccio Sultano ist auf den Genuss eines Glases Rosé Champagner abgestimmt.

Rezept

Sardellen mit Fisolensalat, Mais und Mangold

Ein herrliches Sommer-Rezept aus der kroatischen Küche: Frische Sardellen, Fisolen, gebratene Maiskolben und Mangold.

Rezept

Lexus Ceviche

Eddi Dimant vom Restaurant »Mochi« verrät uns sein Rezept für köstliches Ceviche mit Goldforellen und weißem Spargel.

Rezept

Frisch gebackenes Pizzabrot, Mortadella, Burrata und Pistazienpesto

So luxuriös kann ein Wurstbrot sein: das Brot frisch gebacken, statt Butter cremige Bur­rata – und zur Mortadella Pesto aus Pistazien, das so...