Hühnerpastete mit schwarzem Trüffel und geröstetem Gemüse


© Andrea Bricco Photography

Hühnerpastete mit schwarzem Trüffel und geröstetem Gemüse


© Andrea Bricco Photography

Zutaten

1
kg
Hühnerfleisch ohne Haut und Knochen, in 2,5 cm große Stücke geschnitten
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
3
EL
Universalmehl
4
EL
Pflanzenöl
4
EL
ungesalzene Butter
1
Tasse
Crème fraîche
250
g
Bio-Kartoffeln mit roter Schale, klein gewürfel
1
EL
Crème fraîche
250
g
Bio-Karotten, geschält und klein gewürfelt
1/4
Tasse
trockener Sherry
1
mittelgroße Zwiebel, geschält und gewürfelt
1/2
Tasse
Erbsen (TK)
2
Knoblauchzehen, gehackt
ca. 250
g
Blätterteig (TK)
1
Prise
Chiliflocken
1
Ei aus Freilandhaltung
1
Thymianzweig
Schwarze Wintertrüffel nach Belieben
1
Lorbeerblatt
1
Tasse
Weißwein
2
Tassen
Bio-Hühnerfond

Das Hühnerfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einer großen Schüssel mit 2 Esslöffeln Mehl vermengen bis das Fleisch ganz mit Mehl bestäubt ist. Zwei Esslöffel Pflanzenöl bei großer Hitze in einer Kasserolle erhitzen. Das Hühnerfleisch dazugeben, die Hitze reduzieren und das Fleisch unter Wenden ca. 5 bis 10 Minuten sautieren, bis das Fleisch goldbraun ist. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseite stellen. Das restliche Öl und 2 EL Butter in die Kasserolle geben, die Kartoffeln, Karotten und den Zwiebel dazugeben und 2 bis 3 Minuten glasig anschwitzen. Die Hitze weiter reduzieren und Knoblauch, Chiliflocken sowie Thymian und Lorbeerblatt dazugeben und weitere 2 bis 3 Minuten braten bis das Gemüse leicht Farbe annimmt. 



Den Wein zugeben und die Temperatur erhöhen. Mit einem Holzlöffel gut durchrühren, sodass sich auch die Bratrückstände am Boden der Kasserolle lösen. 3 bis 5 Minuten köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeit auf ein Drittel reduziert hat. Den Hühnerfond und 1 Tasse Crème fraîche dazugeben. Die Flüssigkeit zum Kochen bringen, dann die Hitze wieder reduzieren und das Ganze 15 Minuten köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit halbiert hat und dick und cremig ist. Den Thymianzweig und das Lorbeerblatt entfernen.



Das Hühnerfleisch und den Sherry in die Flüssigkeit geben. Die restliche Butter und das übrige Mehl miteinander verrühren und die Paste in die Flüssigkeit einrühren. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ragout auf 4 ofenfeste Gefäße verteilen. Mit Frischhaltefolie abdecken und das Ragout im Kühlschrank vollständig abkühlen lassen (dauert ca. 1 Stunde).


Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Der Blätterteig darf maximal 6 mm dick sein. Ist er zu dick, einfach noch ein bisschen ausrollen. Den Teig mit einer scharfen Messerspitze in vier Kreise schneiden, die groß genug sind, um die Formen abzudecken.

Das Ei und die restliche Crème fraîche in einer kleinen Schüssel miteinander verschlagen. Die Ränder der Gefäße damit bestreichen und die Gefäße dann auf einem Backblech stellen. Die Formen mit den Blätterteigkreisen abdecken und mit dem Ei-Gemisch bestreichen. Die Pasteten in den Ofen schieben und 25 bis 35 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist.

Mit schwarzem Wintertrüffel garnieren und mit geröstetem Gemüse als Beilage servieren.

(Rezept © Wolfgang Puck, adaptiert aus »Wolfgang Puck Makes it Easy«, Rutledge Hill Press, 2004)

Mehr zum Thema

Rezept

Amur-Karpfen

Amur aus österreichischer Qualitätszucht ist ein unglaublich feiner, zart blätternder, weißfleischiger Fisch – und ein Vegetarier noch dazu! Das...

Rezept

Gefülltes Osterbrot wie in Spanien

Der Teig wird traditionell mit Schmalz angereichert, die Fülle aus Schinken, Chorizo, Schweinsfilet und Eiern setzt dann noch ­ordentlich was drauf –...

Rezept

Dotterraviolo mit weißem Trüffel, Parmesan und Spinat

Zum 40-Jahre-Jubiläum des Falstaff Magazins präsentiert Gerhard Fuchs eines seiner Signature Dishes.

Rezept

Amurkarpfen mit Chicorée, Topinambur & Macadamianuss

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant ­»Steirereck«, Wien, Österreich

Rezept

Sellerietascherl mit flambierter Wachtel und Eierschwammerl

Anlässlich 40 Jahre Falstaff päsentieren wir das legendäre Signature Dish des leider viel zu früh verstorbenen Ausnahmekochs Jörg Wörther.

Rezept

Portobello-Champignons

Wer sagt, dass Pizza und glutenfrei nicht zusammengeht? Okay, ein echter Neapolitaner wird ­diese herrlichen Portobellos ­vielleicht nicht als echte...

Rezept

Backhendl mit Rahmgurkensalat

Das Backhendl ist eine der beliebtesten Speisen in Österreich: Gerhard Fuchs aus der »Weinbank« serviert das Geflügel mit knuspriger Panier und...

Rezept

Ragout vom Wildschwein

Gin ist nicht nur als Spirituose in Cocktails Kult. Auch in der Küche kann sein herrliches Aroma wahre Wunder wirken. Kombiniert mit Wild ist er...

Rezept

Zweierlei vom Stör

Der österreichische Koch Gerhard Fuchs bereichert den Festtagstisch mit lauwarmen Filet vom Stör, mit Kaviar, Ei und Topinambur.

Rezept

Knuspriger Wolfsbarsch, Gurkensalat und Zuckerwatte

Der »Ikarus«-Gastkoch Chayawee Sutcharitchan kombiniert weiters ein Chili-Koriander-Yuzu-Dressing und Apfel-Julienne zum Gericht.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.