Hand anlegen: Selbstgemachte Pasta

© Shutterstock

© Shutterstock

Eierpasta besteht meist aus genau zwei einfachen Zutaten: Mehl und Eiern. Wer mag, der fügt noch etwas Milch oder Olivenöl dazu, damit der Teig noch geschmeidiger wird. Alles mischen, gut kneten, rasten lassen, ausrollen, schneiden – das wars. Mit etwas Übung ist das auch für das schnelle Dinner unter der Woche zu schaffen.

Das Teigkneten sollten Sie auch bei Zeitdruck nicht dem Mixer überlassen, sondern selbst übernehmen: Weil perfekter Nudelteig sehr trocken ist, lässt er sich mit der Hand viel besser bearbeiten. Aber keine Sorge: Es dauert nicht länger als zehn, fünfzehn Minuten. Natürlich können Sie den Teig ganz klassisch mit ­einem Nudelholz ausrollen – wer aber nicht über die Erfahrung einer italienischen Großmutter verfügt, nimmt besser eine Pastamaschine.

Und lassen Sie sich nicht von Mehl-Fundis einschüchtern: Sie brauchen keinen Eigenimport aus Neapel, auch ganz norma­les Mehl, wie man es in jedem Supermarkt bekommt, taugt ­als Grundprodukt für sehr gute Pasta. Das folgende Rezept liefert eine herrlich geschmeidig-üppige Pasta, die dank der vielen Dotter eine prächtige Farbe hat. Wem es um die Eiweiße leid tut, der trinkt zu seinen Nudeln einfach Whiskey Sour – oder er serviert hinterher eine köstliche Pavlova oder ein anderes fruchtiges Baiser-Dessert.

Zubereitungszeit: 90 Minuten
Schwierigkeitsgrad:
1 von 5

Die perfekte frische Pasta

Zutaten (2 Personen)

120
g
Weizenmehl
4
Stück
Eigelb
15
ml
Milch
etwas
Salz
  • Alle Zutaten in einer Schüssel mit ­der Hand so lange vermischen, bis ­­ein grober Teig entsteht. Dann auf eine saubere Arbeitsfläche transfe­rieren und kneten, bis der Teig geschmeidig ist und nicht klebt. Achtung: Er wird sehr trocken sein und sich zu Beginn nur schwer formen ­lassen. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken – Hartnäckigkeit wird ­mit herausragender Pasta belohnt.
  • Den Teig in Klarsichtfolie schlagen und im Kühlschrank eine Stunde rasten lassen.
  • Mit dem Nudelholz oder der Pasta­maschine auf die gewünschte Dicke ausrollen (bei handelsüblichen  Modellen ist das meist Stufe sechs oder sieben). Dafür den Teig auf jeder Stufe mindestens einmal durchlaufen und so langsam ­dünner werden lassen.
  • Die fertigen Pastabänder kurz lufttrocknen lassen, italienische Hausfrauen hängen sie dafür gern über einen waagrecht zwischen zwei Stühlen gelegten Besenstiel. Dann in die gewünschte Form schneiden, etwa Linguine. Am leichtesten geht das mit dem Schneideaufsatz der Pastamaschine.
  • In kochendem Salzwasser etwa zwei Minuten garen. Mit der Sauce mischen und sofort servieren.

TIPP

Hausgemachte Pasta kann entweder gleich frisch genossen oder getrocknet und später gekocht werden.


ERSCHIENEN IN

Falstaff Rezepte 02/2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Fettuccine all’uovo mit Zucchiniblüten und Safran

Pasta mit Blüten und Blütenfäden – auf den Hochplateaus der Abruzzen wird damit der Frühling begrüßt, der hier immer recht spät Einzug hält. Der fette...

Rezept

Spaghetti mit gegrilltem Pulpo

Academia Barilla präsentiert ein Rezept für Spaghetti mit Pulpo und wünscht Bon Appetito.

Rezept

Schnittlauch-Schlutzkrapfen, Ziegenmilchfüllung, Radicchio tardivo

Rezepttipp aus dem Buch »Culinarium tyrolensis« von Markus Holzer, »Jora Mountain Dining« in Innichen, Südtirol.

Rezept

Zucchini Pasta mit Spinat Pesto

Für dieses vegetarische Gericht bereitet Julian Kutos ein Pesto aus Babyspinat und Pinienkernen zu.

Rezept

Spaghetti n.5 al Pomodoro

Barilla-Testimonial und Tennis-Champion Roger Federer kocht gemeinsam mit dem italienischen Starkoch Davide Oldani Tomaten-Pasta.

Rezept

Bucatini mit Baccalà und Orangen

Baccalà einmal ganz anders zubereitet – mit mediterraner Pasta und frischen Orangen eignet sich das Gericht perfekt für den Sommer.

Rezept

Sardische Pasta

Sehnsucht nach Meer: Italienische Pasta mit Thunfisch und Sardinen.

Rezept

Pasta Calamaretti mit Saiblings-Kaviar

Dank diesem Rezept wird die Sehnsucht nach dem Meer mit einer hervorragenden Pasta gestillt.

News

Norbert Niederkofler zeigt wie man Pasta kocht

Der Drei-Sterne-Star aus Südtirol verrät bei Besuchen in Wien und Salzburg seine Lieblingsrezepte mit Felicetti-Nudeln. PLUS: Drei Rezepte zum...

Rezept

Spinat-Linguini mit Gorgonzola

Schnell, einfach, cremig und unwiderstehlich gut: Das perfekte Wintergericht mit Wohlfühlfaktor. Aus dem Kochbuch »Simply Pasta«.

Rezept

Farfalle / Tomate / Sardellen

Die Farfalle con Pomodore e Acciughe ist ein leicht zu kochendes Gericht für alle, die die Sehnsucht nach Italien packt.

Rezept

Penne alla Wodka

Julian Kutos zeigt eine Pasta-Spezialität aus der Provinz Marken nahe San Marino.

News

Pasta-Himmel

In den Dolomiten entstehen Teigwaren, die unter Sterneköchen als »beste Pasta der Welt« gehandelt werden. Falstaff besuchte die kleine Nudelmanufaktur...

News

Die vielen Formen der Pasta

Pasta kann in vielen Formen und Farben auftreten. Die Spitzenköche Mario Gamba und Heinz Beck bringen Licht hinter das Geheimnis der großen Vielfalt.

News

Wie man Pasta kocht

Es gibt genügend Mythen darüber, wie man richtig Pasta kocht. Was davon wirklich stimmt, oder auch nicht, verraten wir in diesem Artikel.

News

Wie Pasta gemacht wird

Pasta leicht selbst gemacht: klingt schwierig, ist aber durchaus einfach.

News

Pasta-Rezeptstrecke: Al dente

Eine Liebeserklärung, al dente gekocht: Drei Spitzenköche verraten ihre kreativen Rezeptideen mit Pasta. Und zeigen mit Milzagnolotti, Bandnudeln und...

News

Was richtig gute Pasta ausmacht: die drei Qualitätsfaktoren

Weizen, Pastadüse und Trocknung: hier finden Sie alles, was Sie um die Qualität von guter Pasta wissen sollten.

News

Die Geschichte der Pasta

Die beliebte Teigware ist aus keiner Küche wegzudenken, doch woher stammt die Pasta denn eigentlich? Eine Geschichte, die bis ins alte China...